2017-05

30.5. 2017
Gottseidank konnte ich Heute endllich mal wieder tauchen. Die Bedingungen waren ideal. Perfetes Wetter, kein Wind, in bisschen Strömung, super Sicht und 23C Wasser.
Ich hatte vier exzellente Taucher bei mir was so richtig Spass machte.
Beim angeköderten Tauchgang hatten wir 21 Black Tips, 2 Tiger, 4 Zambezies. Wow.
Anschliessend gingen wir an die Nordseite von Protea Banks. Dort fanden wir so um die 100 Sandtiger, 3 Zambezies und 6 Black Tips.
Ab Morgen bereiten wir den Sardine Run vor. Ich muss am Samstag kurz nach Coffee Bay auf einen Inspektionsbesuch mit einem Japanischen Reiseveranstalter. Es ist eine Riesenmühe die er sich macht um extra aus Tokyo einzufliegen und zu sehen was ihn hier erwartet. Fünf Tage dauert derr Besuch. Er will , wenn alles gut geht , nächstes Jahr 20 Leute zum Sardine Run bringen. Also muss ich natürlich meine beste Seite zeigen.
Wenn das bloss gut geht…

25.5. 2017
Es war höchste Eisenbahn, dass Beulah und ich ein paar Tage wegkamen.
So nahmen wir Beulah’s neuen Beach Buggy, Dach runter und ab in die Pampa.
Wir fanden ein privates Tier Reservat namens Thula Thula wo wir die Woche in Ruhe und Relaxation verbringen bevor es mit dem Sardine Run wieder voller ernst wird.
Thula Thula ist bekannt für seinen leider verstorbenen Besitzer welcher vor Jahren einer Herde Problem-Elefanten hier ein neues zu Hause gegeben hat und sie dadurch vor dem Abschuss bewahrte. Lawrence Anthony und seine Elefanten haben weltweit Schlagzeilen gemacht. Was dieser Mann erreichte und erlebte ist unglaublich. In seinem Bestseller „The Elephant Whisperer“ wird alles im Detail beschrieben.
Leider ist Lawrence vor 4 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Aber seine Legende lebt weiter und hier zu sein, in seinem Reservat ist elektrisch.
Mittags gehen wir mit seinem Ranger auf Pirschfahrt und morgens vor dem Frühstück auf eine Wandersafari. Der Ranger hat ein endloses Wissen über den Busch und die Tiere das uns nur noch staunen lässt.
Und tagsüber lesen wir unser Buch bis uns die Augen von alleine zufallen….
Es wird so bis zu 30C warm um die Mittagszeit. Dann kühlt es sich langsam ab bir es mitten in der Nacht eiskalt wird. Wir haben 4 Decken, eine Heizdecke und lange Unterhosen dabei !!! Trotzdem ist es sau kalt nachts und man muss eine Zipfelkappe aufsetzen damit man schlafen kann.
Wie machen das die Leute in ihren kleinen Zelten am Mount Everest ?????

16.5. 2017
Jep. Und die Wellen kamen tatsächlich bis auf 3m runter und wir konnten tatsächlich tauchen gehen.
Nach all dem Regen, es goss immer noch Heute Morgen um 5 !!!, waren alle Flüsse und Bäche durchgebrochen und ins Meer gewaschen. Die ersten paar Kilometer war das Wasser toral braun. Danach wurde es olive grün. Spike und ich hatten schon Angst, wir hätten vielleicht dreckiges Flusswasser an Protea Banks. Und dann kam die Farblinie…au Mann, das war im letzten Moment. Kaum noch einen Kilometer vor Protea Banks wurde das Wasser tief blau. Gottseidank !!!
Wir hatten 30m Sicht und 23C Wassertemp an der Südseite von Protea Banks. Wir machen den ersten Tauchgang mit neuen Leuten immer am Liebsten auf der Südseite. Relativ einfacher Tauchgang.
Wir sahen gleich am Anfang 3 Schwarzspitzen Haie. War schon gut, denn sie kamen wie immer sehr nahe an die Taucher ran. Danach einen Bullenhai, mehr Schwarzspitzen, 8 Gitarrnhaie und zum Schluss nochmal Schwarzspitzen Haie. Alles gut.
Der zweite Tauchgang ging an die Nordseite von Protea Banks.
Bei Strömung immer ein komplizierter Tauchgang. Viel Stress für uns Tauchmeister besonders wenn ein oder mehrere Taucher nicht in der Gruppe sind.
Zum Glück haben mich nur zwei Taucher verloren, Steve hatten vier verloren. Aber alle wurden von ihren entsprechenden Boot aufgefischt und alles war gut.
Diejenigen, die es schafften wurden mit einer Begegnung von pber 80 Sandtigern belohnt. Die Sicht immer noch gute 25m obwohl die oberen Meter sich zugezogen hatten. Nach 10m Wassertiefe tat es sich auf.
Die, die es nicht schafften sind natürlich enttäuscht aber wir werden allen nochmals die Gelegenheit geben an der Nordseite von Protea Banks zu tauchen.
Es ist halt zweifellos der beste Tauchgang der Welt !!!!!

15.5. 2017
Wir hatten ein Wahnsinns Wochenende wettermässig. Keine Chance auch nur an Tauchen zu denken. Der Wind hat gefetzt und wir hatten tropische Regengüsse wie schon lange nicht mehr. Am Donnerstag hatten wir noch einen tollen Tauchgang an der Nordseite von Protea Banks. Hunderte von Raggies und sogar ein Tigerhai. Dann brach die Hölle los… Alles ist überschwommen. Hoffentlich sind all unsere Wasserreservoirs jetzt gut gefüllt worden. Ich habe gehört, dass Kapstadt kaum noch 20% Trinkwasser übrig hat. Nichts ist schlimmer als wenn man kein Wasser hat.
Die Taucher stehen gelangweilt herum und warten auf den Tag wo es endlich wieder losgeht. In der Zwischenzeit trinken die Polen Whiskey zum Frühstück, die Türken trinken Südafrikas Teereseven aus, die Österreicher haben sich in ihrem Zimmer eingeschlossen und die anderen sind auch nur ziellos am Rumdappen….
Es wird Zeit zum Tauchen !!!!! Die 5m Wellen müssen auf 3m runterkommen dann schiessen wir durch…..

10.5. 2017
Nach ein paar Tagen Pause hatten wir Heute wieder ein Boot an Protea Banks. Der erste Tauchgang, ein angeköderter Tauchgang war okay aber nicht besonders. Viele Black Tips und ein Bullenhai. Leider kein Tigerhai. Wow, was fuer eine schwache Tiger-Saison wir hatten !!!
ABER, Baby, wir haben Sandtiger an Protea Banks, dass einem die Augen ausfallen !!!
Geschaetzt 300+…..
Sicht 20m, Strömung 1kn, Temp 21˚, Meer aalglatt, Wetter perfekt und super warm.
Am Wochenende kommt Wind und Regen…Brrrr…

7.5. 2017
Heute war mein freier Tag. Ich bin erschöpfter als ich gedacht habe. Aber wenn man aus einem Hoch runter kommt merkt man erst wie sehr so eine harte Zeit einen geschlaucht hat. Ich kann mir nichts besseres vorstellen als ein Super-Hotel irgendwo an einem Super-Ort. Ich hoffe, dass Beulah mich noch vor dem sardine Run fuer ein paar Tage wegnimmt.
Unser freier Tag war wunderbar. Ich nahm zuerst die Hunde an den Strand. Danach ging ich schnell einkaufen und machte uns ein Hammer-Frühstück.
Pilze mit Zwiebeln in Sahnesosse. Ho ho ho…
Camembert aus Frankreich. Jesses…
Kaesewuerstel mit Tommy Senf und Bauernwurst aus der Dose von meinem Freund Supp. Au Mann !!!
Ein Free Range Spiegelei
Die teuerste Marmelade die ich im Supermarkt finden konnte…kann nur gut sein !!!
Hausmacher Leberwurst von Johannes seinem Onkel im Frankenland. Das ist ein Traum !!!
Und dazu von unseren Lieblingen, Steffi und Dieter, den Sekt den wir zum Abschied kürzlich geschenkt bekommen haben.
So, und jetzt ist genug erzählt. Bis Mittwoch haben wir frei. Halleluja…..
6.5. 2017
Am Freitag als wir auch wieder an der Nordseite von Protea Banks tauchten fand ich die Ausrüstung von unserem verunglückten Leo. Jacket mit Flasche und Regler lagen auf 35m Tiefe etwa 50m in gerader Linie in Uferrichtung von der ersten Höhle.
Ich ging sofort runter und wollte die Ausrüstung bergen, aber es war so schwer, dass ich es nicht einen Meter bewegen konnte.
Die Flasche war aufgedreht, die erste Stufe war abgedreht ( ???)
Alle Gurte waren geschlossen.
Ich nahm meine Boje und befestigte sie am Jacket und blies diese voll auf. Keine Chance.
Ich merkte mir den Platz und kam Heute wieder mit einem Hebesack. Die Wasserpolizei und Seenot Rettung waren dabei als wir die Sachen zurückbrachten.
Es waren keine menschlichen Überreste in der Gegend zu sehen. Das Jacket hatte 8kg Blei drin, laut Skipper hatte Leo keinen Bleigurt dabei.
Da die Flasche offen und der Regler ab war hatte sich die Flasche mit Meerwasser gefüllt. Daher das ungeheure Gewicht unter Wasser. Eine 15l Stahlflasche wiegt 19kg plus 15kg Seewasser ist schon ein Gewicht. Aufgrund dieses Gewichts und der Position in der alles lag konnten offenbar Strömung und Dünung die Ausrüstung kaum bewegen. Und wir hatten in den vergangenen drei Wochen eine zeitlang extremen Seegang.
Wir versuchen uns einen Reim aus all den Infos zu machen, kommen aber auf keinen vernünftigen Nenner.
Auch seine Kamera war noch am Jacket befestigt. Aber auf der karte sind nur Bilder und Videos von vergangenen Tagen drauf.
Wenn Leo wirklich keinen Bleigurt dabei hatte, waren 8kg Blei nicht exzessive.
Die Ausrüstung wurde am Abtauchplatz gefunden, die Überreste etwa 4km südlich davon, drei Stunden später. Strömung war fast keine…
Ich weiss wirklich nicht was passiert ist und habe bisher noch keine brauchbare Theorie…..

5.5. 2017
Und so ging es jeden Tag. Drei Tauchgänge mit den Japanern und acht Ausfahrten am Tag. Alles lief wie am Schnürchen. Sicher wurden wir immer müder, aber irgendwie ging ein Tag in den anderen über und jeder Tag machte Spass.
Am Mittwoch dann war es soweit. Ich konnte die Nordseite nicht länger verweigern. Also gab es ein extremes Dive Briefing wo jeder bis ins Detail gewarnt wurde. Wir hatten ausser mir noch einen Sicherheitstaucher dabei ,und unser Andi Wilkens aus Tübingen der sich besonders gut an Protea Banks auskennt voluntierte ebenfalls als Back-Up Taucher.
Wir stiegen 200m nördlich von der ersten Höhle ab und liessen die Strömung uns direkt an den Ort bringen. Ohne Boje war es einfacher, ich wurde dann nicht so dermassen rumgezogen. Trotzdem war es wie eine Achterbahnfahrt.
Drei Knoten Strömung ist ordentlich. Alle aus meiner Gruppe haben es geschafft. Wir kamen an der ersten Höhle an und fanden dort über 40 Sandiger im Überhang.
Wow !!!
Das bei einer Sicht von locker 30m plus. Sagenhaft.
Einer der Haie hatte einen merkwürdigen Stock aus dem Maul hängen. Er sah ganz ungemütlich aus. Ich dachte, es ist sicher eine Art Abfall , vielleicht von den Schiffen die ihren Müll im Meer abladen…
So beobachtete ich das Tier und wartete auf die richtige Gelegenheit. Als der Hai auf mich zukam begab ich mich in Position und sobald ich konnte schnappte ich diesen Stock der sicher über einen Meter lang war und queer aus seinem Maul hing.
Ich zog daran, aber das Scheiss-Ding wollte nicht nachgeben. Der Hai wehrte sich aber ich wollte auch nicht loslassen. Weiss nicht mehr ob und was ich gedacht habe zu diesem Zeitpunkt, aber es gab keinen anderen Weg mehr, der Stock musste raus.
Ich zog und ruckte wie ein Irrer und der arme Hai wollte nur noch weg von diesem bekloppten Taucher. Und ruck und ziehen und weiter….Ich stemmte mich mit aller Gewalt in den Boden und zog was das Zeug hielt. Auch der Hai zog denn er wollte nur noch weg…
Schlussendlich gingen dem Hai die Kiefer auf und der Stock gab nach. Ich hatte einen 1.2m langen Rochenschwanz in der Hand mit dem hinteren Körperteil noch dran… Ich glaube, der Hai war total sauer auf mich……
Nach 6 Minuten ging es weiter an den Tunnel. Auch dort waren 3 Haie drin die uns dann Platz machten als wir uns ihnen langsam näherten.
Als alle durch waren trieben wir durch den Graben weiter und hinein in das kleine Loch der Kammer von der zweiten Höhle.
Das ist echt ober-spektakulaer. Gerade mal ein Taucher passt ins Loch auf einmal. Unten tummeln sich die Haie. Ha !!! So dermassen gut !!!
Es gibt dann eine kleine Sandbank zum offenen Teil der Höhle wo wir uns hinlegten. Auch dort fanden wir um die 40 Sandtiger die nicht wussten was denn jetzt los war !!!
Nach genau 15 Minuten schoss ich meine Boje hoch zur Wasseroberfläche damit Spike, unser Bootsmann uns wieder im Auge hat.
Wir stiegen von 37m auf 25m Wassertiefe auf und begegneten einem massiven Tigerhai. Dieser war nur wenige Meter von uns entfernt und zeigte uns all seine Streifen und Narben. Brillant !!!
Als wir auftauchten hoerten wir nur noch ein japanisches Geplapper das wahrscheinlich kein Japaner verstehen würde…Alle waren dermassen begeistert, Andi und ich inklusive.
Sowas gibt es nur hier in Afrika…..an Protea Banks…..

2.5. 2017
Wir tauchen was das Zeug hält. Wir haben 14 Japaner, 8 Russen , 4 Deutsche und 2 Franzosen. Alle drei Boote kommen und gehen am laufenden Band.
Die Japaner sind gute Taucher, es macht viel Spass mit ihnen an Protea Banks. Sie sind sehr diszipliniert und freuen sich unendlich über all die Haie. Die Bedingungen sind grandios !!! Wir haben jeden Tag 25m Sicht und 23˚C Wassertemp. Das Wetter ist sonnig, der Wind hat jetzt vollends ganz aufgehoert.
An der Südseite von Protea Banks ist alles voll mit Haien. Unvorstellbar !!!
Wir sehen an jedem Tauchgang 50-100 Hammerhaie, 5 Great Hammerheads, 5-8 Bullenhaie, 15 Schwarzspitzenhaie, 12 Gitarrenhaie und meistens noch einen Tigerhai dazu.
Die Strömung ist zu stark um auf die Nordseite zu gehen. Ich bin sicher, dort sind jetzt viele Sandiger. Vielleicht versuch ich es doch mal…
Die Japaner wollen tauchen und tauchen. Heute haben wir drei Tauchgänge gemacht mit ihnen. Die Russen machten zwei. Insgesamt hatten wir Heute 8 Tauchausfahrten.