2017-02

26.2. 2017
Tiger Hai !!! Wir haben Gestern zweimal Tiger Haie gesehen. Die Saison fängt so langsam an jetzt.
Beim ersten Tauchgang – Baited Dive – liess er sich kurz sehen. Er beobachtete unser Spiel mit den Bullen und Schwarzspitzen und zog dann wieder weiter.
25m Sicht und 27Ëš Wasser. Sonne natürlich !!!
Beim zweiten Tauchgang an der Südseite von Protea Banks begegneten wir einem Great Hammerhead, vier Schulen Bogenstirn Hammerheads, einem Adlerrochen, 4 Zambezis, 3 Black Tips, wieder einem Tiger und einer Schule Barracudas.
Wie im Bilderbuch !!!
Als wir auftauchten fetzte der Wind aus Südwest und das Meer war weiss von Schaumkronen.
Einer der Taucher, ein Slowene, hatte eine reisen Kamera dabei. Trotz intensivem Briefing raste er den Hammerheads hinterher und war halbwegs durch den Tauchgang nicht mehr zu sehen.
Typisch fuer manche dieser Kameraleute, besonders wenn sie keine alt-erfahrene Fotografen sind. Das Wichtigste ist, man macht gute Bilder. Die eigene Sicherheit wird dabei total vergessen. Dazu kommt dann noch das Phänomen mit dem Gehirn wenns nass wird und schon haben wir eine Katastrophe.
Es wurde allen deutlich gesagt, dass wenn tatsächlich einer die Gruppe verlieren sollte, er sofort und ohne Stop auftauchen muss. Jeder wusste, dass der Wind fetzen wird.
Als wir nach 40 Minuten an der Wasseroberfläche ankommen ist niemand ausser der Crew an Bord. Natürlich hatte ich auch riesen Stress und allerlei fatale Vorstellungen.
Wir luden alles auf und kletterten an Bord um sofort die Suche einzuleiten. Aber wo fängt man da an wenn man nichts als Wellen und Schaumkronen sieht….bei 2 Knoten Strömung ….
Gerade als wir losfahren wollten um unser bewährtes Suchsystem zu beginnen taucht unser Freund kaum 10m vor unserem Boot auf. Keine Boje, nix.
Und er freut sich, dass er so einen tollen Tauchgang hatte…
Die Freude war allerdings nur kurz, denn sobald er auf dem Boot war habe ich meinen ganzen Stress den er mir gegeben hat auf ihn abgeladen….ohje, ohje….
Als wir an Land angekommen waren ist er so schnell wie nur möglich von der Basis geschlichen.
Sicherheitsausruestung
Typen wie der oben beschriebene Taucher gefährden andere Mittaucher, sie zerstören das gute Taucherlebnis weil sich doch jeder Sorgen um einen vermissten Kollegen macht, sie können uU einen unvorstellbaren Suchaufwand verursachen und sind absolut schädlich fuer ein Geschäft wie unseres.
Dauernd hört und liest man von Tauchern die verloren sind, manche kommen dabei ums Leben, andere machen die schlimmste Zeit ihres Lebens durch bis sie hoffentlich wieder gefunden werden.
Jeder hat schon davon gehört. Ich rede auf der BOOT Messe in Düsseldorf jedes Jahr auf der Bühne davon und trotzdem denkt wohl jeder, sowas würde nur Anderen passieren. Aber wer sind die Anderen ? Es sind Du und Ich und Er.
Typen wie unser Kamera-Buddy müssen unbedingt mal 5-8 Stunden auf hoher See schwimmen um zu lernen was wichtiger ist, das Bild oder die eigene Sicherheit.
Ich wünsch es ihm nicht, aber er hat es klar verdient !!
Jeder Taucher der irgendwo ins Wasser geht sollte folgende Sicherheitsausrüstung oder wenigstens

Teile davon dabei haben :
-Grosse SMB Notboje mit Ventilverschluss
-Spiegel
-Elektronischer Tracker
-Mobil Telefon in einer alten Kamerabox
-Aufsteckbare Fahne oder grosses, grell farbenes Segeltuch
-Energiedrink
-Akustisches Signal
-LED Lampe
-Laser Pointer etc, etc

Dafuer braucht man ein Jacket mit grossen Taschen, oder es gibt auch Zusatztaschen die man ans jacket befestigen kann und mit Klettverschluss am Bein sichert.
In Zukunft taucht Keiner mehr ohne SMB mit mir. Wer keine hat darf gerne eine Boje bei mir im Shop käuflich erwerben. Der Preis ist leider Heute etwas angestiegen….JJJ
Was ist mit der Tauch-Basis ?
Eine Tauch-Basis trägt die Verantwortung über ihr Geschäft. Es liegt nicht nur am Taucher, gut auf einen Notfall vorbereitet zu sein. Eine gute Basis muss unbedingt einen Notfall Plan bereit haben der auch regelmäßig mit der Crew geuebt wird.
Eine gute Basis hat viel Erfahrung, kennt die Konditionen in ihrem Gebiet und hat selbst Ausrüstung an Bord wie zB das ENOS System, Funk und Telefonverbindung, Sauerstoff, Erste Hilfe, Seenot Rettung, genügend Sprit, Wasser etc
Auch eine Tauch-Basis bei der noch nie etwas passiert ist ist nicht immun gegen Notfälle.
Bei der Wahl einer Tauch-Basis sollte man sich die Zeit nehmen um gerade dieses abzuchecken. Ein E-Mail genügt meistens oder ein guter Blick auf die Webseite verrät oft wie wichtig eine Basis die Sicherheit der ihr anvertrauten Taucher nimmt.
Trotzdem darf man sich nicht nur auf Andere verlassen wenn es um sein eigenes Leben geht !!!!!

23.2. 2017
Wir hatten ziemlich viele Taucher seit wir wieder im Lande sind. Gleich wieder rein in die gute Hai-Suppe hiess es. Und was mache ich schon lieber als Tauchen ??? Nix !!!
Das Tauchen war einmalig !!! Die alte ADA Weisheit – schlechtes Wetter , gutes Tauchen – kam wieder voll zur Geltung. Es hat geregnet ohne Ende hier.
Wir haben uns und unsere Boote durch peitschenden Regen getrieben. Am Ende der Reise fanden wir das goldene Häfele …: ( symbolisch natürlich !! )
Sicht immer 35m
Wassertemp immer 27C
Bullen Haie, Black Tips, Marlin, Tiger Hai, Delfine, Barracudas….was haben wir nicht gesehen.
Da wir ziemlich busy waren musste ich auch mal wieder so richtig ran. Ich stand um 4 Uhr morgens auf, traf mich mit Steve um 5 Uhr um all unsere Tauchflaschen zu laden. Alles dann am Hafen aufgestellt war gings zureuck um die Ausrüstung aller Taucher zu holen. Danach schnell nach Margate um die Taucher abzuholen die keinen eigenen Transport hatten. Nach dem Tauchen mussten dann alle wieder zur Unterkunft gebracht werden, alles weggeräumt und danach schnell nach Hause um E-Mails zu beantworten. Das ging dann bis kurz vor 20Uhr.
Heute und Morgen haben wir ‚frei‘. Ich konnte mal wieder meine Computer Arbeit aktualisieren und meine Sardine Run Buchungen ordnen. Es sieht gut aus fuer Juni/Juli. Viele Buchungen fuer Coffee Bay.
Meine Hunde sind auch wieder glücklich. Wann immer möglich gehen wir an den Strand wo sie ungeniert rennen können.
Heute ist der erste Tag seit unserer Rückkehr an dem wieder die Sonne scheint. Alles normalisiert sich wieder. Morgen müsste der Grill mal wieder angefeuert werden….

17.2. 2017
Au Mann wir sind schon wieder voll im 15 Stunden Tag.
Wir fuhren von Canazei nach Burladingen und bekamen zum Abschied nochmals Mutters Kartoffelsalat. Ganz ehrlich, sowas gibt es nur bei meiner Mutter !!! Wir wren während unseres Aufenthaltes in Europa 36 mal in diversen Restaurants essen. Die meisten waren durchschnittlich wenn nicht sogar unter dem Durchschnitt. Ich sage das weil es mich ärgert wenn ich fuer gutes Geld Mittelmäßiges Essen serviert bekomme. Das fängt schon damit an, dass man bestellt und keine 5 Minuten später ist der Teller auf dem Tisch…also kann das Essen NICHT frisch sein, auch nicht einmal im Ofen aufgewärmt denn das würde mindestens 10 Minuten dauern. Das geht nur mit Küchenchef Mike, die Mikrowelle. Wo wir waren, überall dasselbe. Die Gemütlichkeit ist nicht da und man hat dauernd das Gefühl man muss schnell fertig werden und Platz räumen. Und endlich gibt es Mutters Kartoffelsalat mit Bratwurst und Vaters Super Brezel und ich bin fast im Himmel ( fehlt nur noch das Meer vor der Tür )
Also, nach dem Kartoffelsalat fuhren wir dann gemütlich nach München zum Flughafen wo wir in einem der Hotels übernachtet haben. Das hat verhindert, dass wir früh morgens losfahren mussten um gegen 10 Uhr unseren Flug zu bekommen. Wir hatten einen gemütlichen Abend in unserem Hotel und kamen in guter Zeit am nächsten Morgen zum Flughafen. Wenn man fast 100kg Gepäck dabei hat und dieses nur mit einem besonders sympathischen Gesichtsausdruck am Schalter durchkriegen will muss man sicher machen, sein Gesicht ist nicht zerknittert oder zittert. Wir hatten das Glück eine ganz nette dame am Schalter zu erwischen ( das kann auch mal genau das Gegenteil sein ) und brachten 5 schwere Koffer und 4 Stück Handgepäck ohne zu zucken durch. Ganz lieb !!!
Der Flug mit dem A380 verlief total still bis kurz vor Dubai wo dann das Wackeln begann. Wahrscheinlich kalter Wind trifft auf heissen Wüstensand und verursacht allerlei Turbulenzen. Ruhe Luft, sagen die Flieger. Was wissen die schon von „rauh“!!!
Die sollten mal zu uns kommen und ruhe See spüren…
Dubai ist immer ein willkommener Zwischenstop fuer uns. Wir übernachten im Dubai International Airport Hotel und geniessen das Treiben in der Duty Free Zone mit Restaurants und Bars und Shops ohne Ende.
Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Afrika.
Wenn man aus dem Fenster kuckt sieht man Natur. Busch, Flüsse, Meer, Berge, Savannah. Sagenhaft.
Der Flug war schrecklich. Sprich von rauher Luft !!!
Es fing alles ganz friedlich an. Ich war gerade so eingedöst als der alte Flieger fast aus dem Himmel fiel. Adrenalin stiess aus allen Löchern und ich war sofort schweissgebadet. Griff Beulahs Hand und schaute sie verzweifelt an. Ich muss doch noch ein paar Jahre tauchen !!! Ich zitterte am ganzen Leib…Echt, dieses Luftloch war sicher so gross wie das alte Ozonloch 1987. Nix mehr mit dösen danach, Alter.
Bis wir ankamen hat die alte Schleuder gewackelt. Meine ganzen Gedanken waren durcheinander.
Und als wir endlich unten waren und unsere 9 Taschen zusammen hatten ging es gleich zum SPUR Steakhouse am Flughafen auf zwei gute Castle Fass Bier und viel gutes, frisch gekochtes Fleisch. Horridoh, wir sind wieder zu Hause.

10.2. 2017
Heute war unser letzter Ski-Tag in Canazei. Morgen fahren wir zurück nach Burladingen und am Sonntag geht es nach München wo wir am Flughafen übernachten.
Canazei war was ganz Besonderes. Die ersten zwei Tage hat es geschneit ohne Ende und wir haben die Tage genossen mit Spaziergängen im Ort und dem Schneefall zuzuschauen. Wir brauchten etwas Ruhe nach der geschäftigen Messe.
Am Dienstag dann hatten wir den perfekten Tag. Meine Eltern wollten die Sonne nützen um eine Auto-Tour durch die Dolomiten zu machen. Es war super. Diese gigantischen Felsgebilde sind einzigartig, wunderschön.
Die nächsten drei Tage ging es dann auf die Pisten. Das Wetter war super bis auf Heute und skifahren war ein Traum. Wir scheuten keine Piste und liessen es laufen.
Heute hat unser Skiurlaub dann seinen Höhepunkt erreicht.
Vater ( 86) und ich ( auch fast ) haben die Sella Ronda gemacht. Das war wirklich vom Feinsten. Wir fuhren um 10h00 los und waren um 16h30 wieder zurück in Canazei. 42km Pisten. Rund um das Sella Massiv. Sagenhaft !!!
Gestern kamen wir an einen Lift wo unsere Skikarte nicht funktionierte. Wir lernten, dass Halbtageskarten auf ein Skigebiet limitiert waren und mussten ein paar Euro zuzahlen um wieder in unser Gebiet hochzukommen. Der Liftmann der unseren Fall behandelte hat uns Heute wiedererkannt als wir auf der Runde legal vorbeikamen.
Es sind wirklich tausende von Skifahrern auf den Pisten. Dass er uns beide wiedererkannt hat laesst uns nachdenken…..

8.2. 2017
Wir sind in den Dolomiten und machen eine Woche Urlaub mit meinen Eltern.
Es gibt immer wieder mal Zeit in der man so an die Messe zurückdenkt. An all die lieben, netten Leute die wir dort wieder trafen. Auch wenn wir nicht jeden beim Namen ansprechen konnte, die Wiedersehensfreude war echt. Ich kann sie gar nicht alle aufführen, denn dafuer ist das Internet zu klein. Mein Liebling Uschi vom Sardine Run 2015 und Dirk aus Bremen. Gerd, Gerd und Helmut kommen jedes Jahr bei uns vorbei. Und Volkmar der mir einen Ring Schinkenwurst mitbrachte. Du weisst gar nicht wie gut diese Wurst hier in Canazei schmeckt !!! Dass du dafuer im Juli natürlich wieder enorme Privilegien bekommt versteht sich von selbst !! JJJ
Wie schön war es auch meine schwäbischen Tauchfreunde bei uns am Stand zu haben. Und Svenja, die uns jedes Jahr Hai-Kekse backt. Hammer !!! Ich freu mich auf euch und besonders darauf, mit Fabian Rebreather zu tauchen. Christian, der uns einen ganz tollen Film gemacht hatte und Schoko-Gerhard der uns immer mit der Süßen Seite des Lebens versorgt.
Marcel ist ein alljährlicher Besucher auf den wir schon warten. Und natürlich unseren ganz besonderen Freund Martin. Wie lange haben wir auf dich gewartet. Die Freude war unbeschreiblich als wir ihn endlich dieses Jahr Wiedersehen. Normalerweise fällt er immer vom Fahrrad und ist zu verletzt zum Tauchen…( der fährt aber auch durch ganz Europa…)
Die Liste ist unendlich und man verzeihe mir bitte, dass ich an dieser Stelle aufhören muss.
Alle, die herzlich zu uns gekommen sind wurden auch von uns herzlichst registriert. Leider bleibt bei so einer Messe nicht immer die nötige Zeit die wir gerne mit jeden einzelnen Tauchfreund aufwenden würden.
Aber ihr wisst das ja.
Wir danken euch allen fuer eure Unterstützung und ganz besonders unseren Mehrfachgästen fuer eure Loyalität beim Wiederkommen. Wir werden uns immer anstrengen, euch tolle Unterwassererlebnisse zu bereiten.

4.2. 2017
Also nachdem die Messe in Düsseldorf vorbei war fuhren wir nach Burladingen.
Wir fuhren weit an Holland vorbei und geradeaus auf die Schwäbische Alb zu.
Dort hatten wir gerade mal zweieinhalb Tage Zeit die zuerst Beulah und anschlissend dann ich im Bett verbrachten. Am Donnerstag ging es dann gleich weiter nach Tirol in Österreich. Hier blieben wir zwei Tage im Alpenreport Schwarz in Obermieming.
Wir sind nämlich auf einer Memory Tour mit meinen Eltern und besuchen alte Ski-Orte aus der Vergangenheit.
Das Schwarz ist ein Wellness und Sport Resort ohne Gleichen.
Beulah und ich gehen gerne in gute Hotels, haben vor vielen Jahren auch in guten Hotels gearbeitet. Bei uns geht es nicht um “ einfach und preiswert“ sondern wir mögen es gerne etwas besser und zahlen auch dafuer etwas mehr. Dafuer arbeiten wir schliesslich auch sehr viel. Aber dieses Hotel übertrifft alles was wir je gesehen haben. Die 240 Angestellten sind die freundlichsten Leute die es auf der Welt gib.
Ich habe ein bisschen Nachhilfe genommen während unseres Aufenthaltes. Unsere Gäste die ab Mitte Februar dann zu uns kommen sich auf eine ganz besonders freundliche Einstellung von uns freuen…vielleicht. Es sei denn, es geht mir wieder einer so dermassen auf die Nerven…nein, nein ,nein unmöglich.
Ausserdem hat so ein Hotel wie das Alpenreport Schwarz absolut alles an was man denken kann. Das Essen ist nur vom Allerfeinsten und so sind natürlich auch die Zimmer, die Aufenthaltsräume, die Restaurants und Bars. Wirklich ein Traum. Das Attention to Detail wird bei Schwarz neu definiert. Hammermäßig !!!
Wir sind leicht verwandt mit den Besitzern – Vaters Bruder heiratete die Schwester des Chefs – und trotz der Größe dieses Konzerns hatten alle Zeit, ein bisschen bei uns zu sitzen und zu erzählen. Es geht halt nichts über ein Familienunternehmen wo alle mit anfassen. Das familiäre Flair geht auf das Wohlgefühl der Gäste über.
Genug geschwärmt. Wir kommen zurück.
Heute fuhren wir weiter nach Nord Italien in die Alpine Skistadt Canazei in den bildschönen Dolomiten.
Hier haben wir ein nettes Ferienapartment und möchten noch eine Woche Ski fahren.
Die ganze Zeit hiess es , dass es keinen Schnee gibt in den Dolomiten. Wir sind angekommen und es fing an zu schneien wie verrückt. Zum Glück ist die nächste Kneipe direkt nebenan.
Mir gefällt nichts mehr als Rauhe See und Starker Schneefall.