2015-01

27.1. 2015
So, die Messe ist geschafft. Es verging wie im Flug. Das heisst, es war richtig was los. Wie immer habe ich mich ganz besonders gefreut wieder alte Bekannte und Freunde zu sehen. Das allein ist schon ein Grund auf die Messe zu kommen.
Auch wenn ich manchmal nicht viel Zeit fuer alle Besucher habe, ich freue mich richtig und denk noch lange spaeter an jeden der sich Muehe machte uns zu besuchen. Wir wissen, es gibt Leute die kommen einen echt langen Weg nur um uns zu sehen. Das ist schon gewaltig. Vielen, vielen Dank an alle.

Der Tag danach
Also das war so :
Mein Bruder Guenter hat mir ein Auto fuer Sonntag gebucht, dass wir gleich alles nach dem Abbau ins Auto verladen koennen. Ich war dann ziemlich gestresst denn ich habe ja keine Ahnung vom Autofahren in Deutschland.
Immer nur rechts sitzen, hat man mir gesagt. Es ist ganz einfach….
Vorweg muss man aber wissen, dass das Verkehrsmittel auf dem ich die meiste Zeit verbringe mein Boot ist. Die Wasserstrasse ist gross, die Technik einfach.
Jetzt habe ich dieses Monsterauto ( Opel Zafyra ), keine Ahnung wies funktioniert und muss es erstmal sicher vom Parkhaus auf die Strasse bringen. Ueberall piepts, der Ganghebel ist auf der falschen Seite, ein totales Durcheinander.
Als ich dann endlich auf die Strasse kam fieng der Stress erst richtig an.
Sauwetter, tausend Autos, alle 50m eine Ampel, Strassenbahn zwischendrin, Fahrradfahrer und Fussgaenger. Ich auf der falschen Seite.
Und dann soll ich auch noch auf Strassenschilder achten. Unmoeglich !!!
Ich komm also wie Dagobert Duck ( oder vielleicht eher Mr. Bean ) aus dem Flughafengelaende raus an die erste Kreuzung. Riesenkreuzung, und ich mach gleich einen weiten Rechtsbogen.
Au Shit. All hupen und lichthupen. Gottseidank kann ich gleich wieder von der Geisterspur rueberziehen und bin wieder richtig. Das Adrenalin laesst micht schlimmer zittern als bei einer Boots-Ausfahrt mit Mega Wellen….
Jetzt bin ich total gestresst und hab absolut keine Ahnung mehr wohin. Irgendwann lande ich in einem Wohngebiet in Duesseldorf. Erstmal relaxen, dann zurueck zum Flughafen und alles nochmal probieren.
Irgendwie kam ich zur Messe, aber ich war der einzige der ohne Licht fuhr, selbst durch den Tunnel.
Am Montag dann fuhren wir nach Hause. Wetter war eine Katastrophe aber so langsam wurde ich das Auto gewoehnt. Fand auch den Lichtschalter.
Nur was mir aufgefallen ist, es hat dauernd irgendwo geblitzt, aber Donner hab ich nie gehoert………

22.1. 2015
Die Messe geht sehr gut. Der Tag ist zur Routine geworden. Wir stehen morgens im Dunkeln auf, gehen fruehstuecken und ab in die S-Bahn. Um 9h00 Uhr sind wir an unserem Stand und um 10h00 geht es los. Die Zeit vergeht sehr schnell. Manchmal bin ich auf der Buehne ( bin immer noch ein bisschen zittrig ), auch kam schon das Fernsehen fuer ein kleines Interview an unseren Stand. Mittags gibt es die obligatorische Bratwurst und zwei Alt mit Guenter, meinem Bruder der dieses Jahr die ganze Zeit bei uns am Stand verbringt.
Bevor wir es merken ist es schon wieder Zeit zu gehen. Um 18h00 ist Schluss. Wir suchen uns dann ein nettes Restaurant, essen meistens Wurst und trinken soviel Alt bis Beulah schimpft…..
Dann gehen wir nach Hause ins Hotel und traeumen von unnoetigen Ausruestungs Gegenstaenden ohne die ich mir ein Weiterleben kaum noch vorstellen kann…

18.1. 2015
Seit ein paar Tagen sind wir in Duesseldorf. Gestern hat die Messe begonnen. Unser Stand sieht sehr gut aus, ein Bild folgt bald. Gestern war gleich ordentlich was los…man kam vor lauter Leuten nicht an den Wurst Stand. Katastrophe.
Aber dafuer war auch an unserem Stand sehr viel Bertieb. Wenn die Haelfte aller Nachfragen realisiert werden hat sich die Messe dieses Jahr schon wieder gelohnt.
Wie immer bin ich der Guest Relations Beauftragte und darf mich um all meine Bekannten kuemmern. Das mach ich am Liebsten waehrend Beulah und Guenter neue Taucher anwerben. Die beiden haben die noetige Geduld dazu immer wieder daselbe zu wiederholen..
Heute muss ich auf die Buehne mit Gerhard Wegner vom Sharkproject. Da wird mir immer so schwindlig vor so vielen Leuten. Bin doch eher der schuechterne Typ, oder Claudia ?
Mein Vater hat mich geschimpft weil ich so lange keinen Eintrag mehr gemacht habe.
Jetzt sitze ich im Flugzeug nach Dubai und hab genügend Zeit zu berichten.
Es ist mal wieder viel passiert in den letzten Tagen. Typisch halt.
Gerade als das Tauchen nicht mehr so gut war konnten wir eine Pause einlegen als das Geschäft für ein paar Tage ruhig wurde. Am Samstag fuhren wir dann wieder raus zu der Südseite von Protea Banks und hatten einen Hammertauchgang im wahrsten Sinne des Wortes. Bestimmt weit mehr als 1000 Hammerhaie….sagenhaft.
Dann kamen natürlich die letzten Messevorbereitungen und die Überhändigung des gesamten Geschäftes an Karen und unsere Jungs. Das ist gar nicht so einfach obwohl Karen es schon seit so vielen Jahren immer für uns macht wenn wir wegfahren. Diesesmal wird alles aber erschwert dadurch, dass Karen selbst auch nach England fliegt am Ende des Monats. Und wir sind erst wieder am 9.2. zu Hause…
Da dreht sich bei mir schnell der Kopf. Aber jetzt ist es 23:32 und ich sitz in der alten Flugkiste nach Dubai.
Das war gar nicht so selbstverständlich :
Vor ein paar Monaten wurde uns bei der Buchung gesagt, dass wir am 12. Januar gebucht sind. Danach hiess es , der reguläre Flug sei voll und wir müssen jetzt mit der Sondermaschine kurz nach Mitternacht fliegen. Ist ja egal. Und somit war doch alles arrangiert und wir konnten uns auf andere Dinge konzentrieren…man hats uns ja gesagt wann wir fliegen !!! Das reicht doch, oder ?
Nein, es reicht nicht wenn man was gesagt kriegt
Ich pack also noch meine letzen Sachen zusammen und dazu gehört auch noch unser e-ticket Ausdruck. Es ist richtig heiss draussen bei uns, eine Affenhitze echt. Aber mir wurde plötzlich eiskalt…. Auf dem Ticket stand nämlich, dass unser Flug am 12.1. um 00:35 geht.
Nach Adam Riese war das letzte Nacht…(oder wer hat die Uhr erfunden ?)
Beulah sitzt noch im Schönheitssalon und lässt sich die Zehennägel ausbeulen und polieren während ich hier in der Vollkrise stecke.
Zehn Anrufe beim Reisebüro, zehn Anrufe bei Beulah im Salon, Action ohne Ende. Jemand mach doch endlich was…Zum Glück können wir starke Männer solche Krisen locker bewältigen !!!!!
Noch zehn/fünfzehn Anrufe. Was machen wir bloss ??? Das Mietauto ist gebucht, das Hotel in Dubai, der Flug ist futsch, ohje, ohje. Und dann hiess es , dass der Flug Heute Abend total ausgebucht ist. Eieiei.
Aber der knallharte Beweis,dass wir Männer immer Herr jeder Lage sind liegt deutlich darin, dass wir Genau in diesem Moment im Flugzeug sitzen, und zwar auf dem Abendflug von Durban nach Dubai.
So isses.

3.1. 2015
Wir sind ins neue Jahr gerutscht und es geht weiter. Am 1.1. haben wir Pause gemacht aber am 2.1. und Heute haben wir wieder getaucht. Die Bedingungen waren lange nicht so gut wie an Sylvester denn der Nord-Ost Wind hat kaltes und planktonreiches Wasser an Protea Banks gebracht. Die obere Haelfte des Wassers hat jetzt 24C, die untere Haelfte nur noch 20C. Die Sicht liegt jetzt nur noch bei etwa 12-15m aber haie gibt es trotzdem immer an Protea Banks. Heute viele grosse Bogenstirn-Hammerheads, die meisten ueber 3m lang. Dazu 2 Bullenhaie und 2 Schwarzspitzenhaie.
Gestern hatten wir ein Hilight besonderer Art.
Wir trieben so im trueben Wasser rum als Michi ploetzlich ganz aufgeregt wurde. Er wurschtelte so merkwuerdig um einen Fetzen Seegrass rum, dass ich mir schon richtig Sorgen um seinen Gemuetszustand machte. Auch Philipp war aufmerksam geworden und schwenkte gleich die Kamera auf Michi. Wer weiss, vielleicht gibt es ja was fuers Fernsehen….Und dann kam es raus : Er hat ein Seepferdchen entdeckt. Etwa 2cm gross, ein richtiges Seepferdchen. Hab ich noch nie gesehen. Was es nicht alles auf Protea Banks gibt !!!