2014-08

29.8. 2014
Die halbe Nacht hat der Wind geblasen wie verrückt. Ich habe damit gerechnet, dass wir Heute nicht ins Wasser kommen. Doch als wir um 6 Uhr aufwachten hatten wir klaren Himmel und ruhige See. Der Wind hat das Meer geglättet weil er gegen die ursprüngliche Wellenrichtung geblasen hat. Genügend Gäste waren da, also gehen wir tauchen Heute.
Erster Tauchgang war ein angeköderter TG. Ich fuhr das Boot und Kyle machte den Tauchgang. 5 Schwarzspitzen Haie, 3 Duskys, 2 Schulen Hammerhaie und das Beste, ein Buckelwal kam an der Köderstation vorbei. Keine Frage, alle waren total begeistert. Und dazu kommt noch eine super Sicht von 25m.
Zweiter Tauchgang ging dann wieder an die Nordseite. Und jetzt war ich wieder dran. Die Nordseite von Protea Banks ist immer schon mein Lieblingstauchgang gewesen. Nichts geniesse ich mehr als dort in und um die Höhlen rum zu tauchen. Einfach unschlagbar. Und so war es auch Heute wieder. 24 Sandtiger in der ersten Höhle und sicher weitere 10 auf dem Weg zur zweiten Höhle. Beim Auftauchen eine grosse Gruppe Duskys mit Schwarzspitzen vermischt und zum Schluss waren mir noch 12 Hammerhaie beschert.
Ein rundum fantastischer Tag !!!
Laut Wettervorhersage wars das aber leider für den Rest der Woche. Wochenende total Sturm.
Jetzt sitze ich im Bett, es ist nach Mitternacht und der Wind fetzt wie wenn jemand böse wäre. Orkanartige Böen, und Gewitter fängt jetzt auch noch an. Die Wettervorhersage scheint richtig zu sein…..

28.8. 2014
Endlich wieder tauchen an Protea Banks. Es war ein bisschen windig Heute und die Wellen kamen unaufhaltsam in die Bucht von Shelly Beach. Wir brauchten 20 Minuten bis wir endlich eine geeignete Lücke fanden um das Boot sicher durch die Brandung zu fahren. Da fliesst das alte Adrenalin !!!
Draussen an der Nordseite von Protea Banks hatten wir 15m Sicht, 22C Grad Wassertemp und unsere normale Strömung von 1.5 Knoten ungefähr. Unten auf 35m Tiefe fanden wir ca. 30 Sandtiger, beim Auftauchen 4 Hammerheads und ein Schwarzspitzen Hai. Das Warten in der Bucht hat sich gelohnt.
Der zweite Tauchgang musste leider abgesagt werden. Der Hafenmeister hat den Hafen wegen zu hohen Wellen und starkem Seegang geschlossen.

23.8. 2014
Schon wieder Wochenende. Die Zeit fliegt nur so vorbei. Wir haben jetzt ein Friedensabkommen mit dem Fischerklub. Wir können bis Ende Oktober unseren Kompressorraum behalten. Fast den ganzen September sind Beulah und ich unterwegs in der Südsee. Wir fliegen nach Tonga um dort mit Buckelwalen in kristall klarem Wasser zu schwimmen. Das ist der Plan….
Ausserdem kann man dort in grossen Höhlen tauchen und einfach ein bisschen Strandurlaub machen. Wir wollen ja auch mal ans Meer…..nicht immer nur zur Arbeit.
Ende September kommen wir dann wieder zurück und eröffnen langsam unseren Laden. Wir fangen ganz klein an. Erstmal sehen wie es geht. Das Gute daran ist, dass wir keinen Verkaufsdruck haben. Unser Geschäft ist das Tauchen und wenn wir im Laden ein paar Sachen verkaufen was uns die Miete von € 200 im Monat bezahlt sind wir ganz glücklich.
Wir haben noch einen, vielleicht zwei Plätze frei für Mozambique März 2015

19.8. 2014. Mozambique Trip 2015
Vom 1. März bis 16. März 2015 machen wir unseren Trip nach Mozambique. Dies ist ein drei Länder Abenteuer ganz besonderer Art. Wir treffen unsere Gäste am ersten Tag in Durban und fahren mit verschiedenen Mietautos im Konvoi nach Mozambique. Auf der Fahrt sind alle Autos mit Funkgeräten in Verbindung, wer will kann auch selbständig fahren.
6 Nächte und 5 Tauchtage @ 2 Tauchgänge am Tag im Paradies in Mozambique
Danach 2 Tage im Tierpark in Swaziland
Und 5 Nächte mit 4 Tauchtagen bei uns an Protea Banks.
Das Abenteuer dauert 15 Tage ( eine Zwischenübernachtung en route nach Mozambique und die erste Nacht in Durban kommen noch dazu )
Kosten pro Person : ZAR 32500.- ( Heute € 2300 )
Extras : Flug, Mietwagen, erste Nacht in Durban, Getränke in Moz und Swaz, Verpflegung in Südafrika.
Detaillierte Infos zu diesem Trip gibt es auf dieser Webseite unter „Mosambik“
Wir haben zum heutigen Stand noch 4 Plätze frei !!

18.8. 2014
Seit fast zehn Jahren hatten wir unseren Kompressor Raum direkt am Hafen in Shelly Beach. Kaum zehn Meter von unserem Treffpunkt entfernt hatten wir alles an der Hand was wir brauchten. Jetzt will der Fischer Klub diesen Raum zurück.
Dies verursachte einen argen Disput wobei wir mit ein paar Tricks die Oberhand behalten haben. Dem Chef des Klubs hat dies den Kopf gekostet….
Trotzdem haben wir uns entschlossen, ab Oktober unsere Verbindung mit dem Klub aufzulösen und ein kleines aber feines Tauchzentrum zu eröffnen.
Wir brauchen drei Phasen Strom für unsere Kompressoren, Platz für unsere Leihausrüstung und Platz für Verkaufsware. Nach langer Suche haben wir einen ganz kleinen Laden direkt am Strand gefunden der unseren Zwecken dient. Wir fangen klein an und sehen wie es anläuft. Zum Verkauf gibt es natürlich Atemregler, Jackets, Flossen, Masken und sonst hauptsächlich Ersatzteile wie Mundstücke, Maskenbänder, Flossenbänder, Schläuche etc. Weiterhin werden wir auf jeden Fall GoPro Kameras und Accessoirs anbieten, Sonnenbrillen, Sonnenschutz und natürlich mein gesamtes Kleidungssortiment, Caps, Jacken, T-Shirts, Fleeces etc.
Unser ganzes System wird sich verändern müssen denn wir wollen natürlich,dass unsere Taucher alle zum Laden kommen. Nicht nur um zu sehen wie schön der Laden ist sondern auch um Leihausrüstung anzuprobieren und zwischen den Tauchgängen eine Kaffee- und Sandwich-Pause zu machen.
Wir sind total begeistert nochmal ein grosses Abenteuer zu beginnen.
Die ersten Bilder kommen bald

13.8. 2014
Da zur Zeit sehr wenig bei uns los ist habe ich ein bisschen Zeit alte Sachen aufzuräumen , zu ölen , anzuziehen und geradezubiegen. Zur Abwechslung versuche ich meine neue Karriere als Filmdirektor zu fördern. Bis Hollywood sind es noch ein paar Tage hin, aber irgendwo muss man ja mal anfangen.
Hier ist also ein kleiner Clip den ich an Protea Banks gemacht habe. Wir hatten Gegenströmung und begannen den Tauchgang daher an der zweiten Höhle. Von dort geht die Tour am Tunnel vorbei und endet in der ersten Höhle .
Morgen gehen wir wieder tauchen wenn der Wind nicht zu stark wird….

8.8. 2014
Gestern waren wir mit den Wissenschaftlern des Natal Sharks Boards draussen. Jeremy Cliff und Matt Dicken haben ein Projekt für Protea Banks was super aufregend für uns ist. Zum Einen setzten wir Temperatur Messgeräte die über Jahre einen Aufschluss über globale Erwärmung geben sollen. Zudem setzten wir zwei Hörstationen, eine an der Nordseite von Protea Banks, die andere an der Südseite von Protea Banks. Weitere vier solche Stationen werden demnächst gesetzt. Diese Hörstationen werden jeden Hai registrieren der innerhalb von ein paar Hundert Metern vorbeischwimmt. Natürlich müssen diese Haie mit einem Sender ausgestattet sein damit sie registriert werden können. Es gibt mittlerweile eine Reihe Haie die einen derartigen Sender implantiert haben. In Zukunft werden weitere Haie mit solchen Sendern ausgestattet.
Das heisst, sie müssen gefangen werden, umgedreht werden, bekommen einen kleinen Schnitt in den Bauch wo der Sender dann eingelegt wird. Diese Inzision wird dann wieder zugenäht und auf diese Weise kann der Hai den teuren Sender nicht verlieren. Dieser arbeitet Jahre lang und gibt uns wertvolle Information über die Position eines speziellen Hais, wo kommt er her und wo geht er hin. Hierbei werden wir unsere Fischer Kollegen miteinbeziehen,sie können am Fang und Tagging der Haie teilnehmen während die Wissenschaftler die Sender implantieren. Auf diese Weise haben dann auch die Fischer ein Interesse an diesem Projekt und durch diese aktive Teilnahme werden die Haie sicher auch interessant für die Fischer. Ich glaube, daß zum Einen die Fischer grosses Interesse an dem Projekt haben werden denn dieses Projekt ist sicher ein gewaltiger Schritt in die Zukunft. Zum Anderen werden sie es sich bestimmt dreimal überlegen, einen Hai einfach abzuschlachten wenn er ihnen im Weg ist denn er könnte einen Sender haben der den Fischer verrät……
Dies ist der Anfang einer grossen Studie die für kommende Generationen unheimlich aufschlussreich sein wird und garantiert vielen Haien das Leben rettet. !!!!!
Wir sind mit Leib und Seele dabei !!!

3.8. 2014
Letzte Woche waren wir beim Tauchen an der Nordseite von Protea Banks. Wir hatten Sandtiger ohne Ende. Das Tauchen war absolut super. Ich habe eine neue GoPro Kamera und war natürlich ganz scharf drauf sie zu testen. Habe super Video Clips gemacht die ich hier nach und nach veröffentlichen werde. Hier ist ein Video das wir auf dem Rückweg nach Shelly Beach gemacht haben. Sowas zu erleben ist ein Privileg !!!

2.8. 2014
Es herrscht wieder Ruhe und Frieden in unserem Leben. Die letzten zwei Wochen stand alles auf dem Kopf. Der Fischer Klub hat beschlossen, uns nach 10 Jahren aus unserem Kompressor Raum zu schmeissen. Der angegebene Grund war, dass der Klub den Platz jetzt dringend noetig habe, der nicht-angegebene Grund war, dass der Fischer Chef neidisch auf unser gutes und sauberes Geschaeft ist.
Der Raum gehoert dem Klub und das Gebaeude gehoert der Gemeinde. Wir bekamen 14 Tage Zeit zum Abhauen !!! Das konnte wohl nicht moeglich sein und Onkel Roland laesst sich so eine Unverschaemtheit auf keinen Fall gefallen.
Beulah und ich mussten dann alles Andere stehen und liegen lassen um diese Situation zu retten. Das hat gedauert, viel Zeit beansprucht und viele schlaflose Naechte verursacht. Es sah nicht gut aus. Unser Rechtsanwalt konnte uns hoechstens ein paar Wochen mehr Zeit rausschinden. Die Gemeinde wusste auch nicht so recht was tun obwohl alle sich einig waren, dass wir unseren Platz verdienen und unsere Praesenz im Sinne der Oeffentlichkeit, der Tauchgaeste, des Klubs und unseres Geschaefts war. Es sah aus, als haetten wir zwei Wege zur Auswahl, entweder einen langen, teuren Rechtsweg einzuschlagen, oder auszuziehen und einen Laden anzumieten. Beides war mehr als unangenehm !!!
Ein Meeting mit dem Klub Vorstand wurde zur absoluten Farce…
Als wir dann so unsere Hausaufgaben machten um unseren Kampf vorzubereiten haben wir immer mehr Unregelmaessigkeiten ueber den Klub und seine Leute herausgefunden. Bis ploetzlich Beulah sich mal ein bisschen im Facebook unserer Gegner umschaute. Was sie dort gefunden hat liess uns die Luft anhalten. WOW.
Was der Fischer Chef im Facebook schrieb um seinen Kumpels zu imponieren hat das Blatt innerhalb von einer Sekunde um 180 Grad gewendet.
Ich schrieb ihm dann noch einen ganz lieben Brief in dem ich ihn bat, seine Entscheidung doch bitte nochmal zu ueberlegen. Auf der Rueckseite des Briefs war ein Auszug aus seinem facebook…..
Man schaut ja nicht umsonst sein Leben lang Fernsehen !!!
Mein Rat an alle die einen Vorgesetzten, Chef oder einen Feind haben :
Schreib keinen Scheiss ins Internet denn es kann dich fuerchterlich in den Hintern beissen !!!!!