2021-09-DE

13.9. 2021 Lockdown Stufe 2 - Neuinfektionen Gestern 3961 - Inzidenz 63.7

Ja, ich bin immer noch am Überlegen ob ich die Geschichte die mich so mitgenommen hat schreiben kann oder nicht….
In der Zwischenzeit gehen bei uns die Infektionen stark zurück. Gestern sprach der Präsident und setzte Das Land auf Stufe 2 herunter. Das gibt uns allen wieder neuen Mut. 
Er meinte, es werden wöchentlich eine Million Leute in Suedafrika geimpft. Theoretisch bräuchten wir dann noch ein ganzes Jahr bis alle durch sind. Das Problem ist leider, dass es zu viele Deppen gibt …

Der kleine der bei uns arbeitet war jetzt schon zweimal in der Reihe gestanden. Das erstmal waren zuviel Leute in der Schlange und das zweimal hat er – nach eigenen Worten – in die Hose gekackt.

Ich habe ihm gesagt, ich fahre jetzt fuer 4 Wochen nach Deutschland und wenn ich zurückkomme ist er geimpft !!! 

Es wäre ein fataler Fehler wenn er nicht geimpft wäre….

Achso, Stufe 2 erlaubt jetzt die Bottlestores bis Freitag aufzumachen, nicht nur bis Donnerstag. Die Ausgangssperre wird um eine Stunde gekürzt, 23 Uhr bis 4 Uhr
Also kein grosser Deal, aber in die richtige Richtung.

Gestern sind wir mal wieder getaucht. Ist auch schon wieder lange her.
Wir hatten ein paar Leute aus Johannesburg bei uns. Am Samstag waren wir alle unten am Hafen aber als wir das Meer sahen gingen wir alle wieder friedlich nach Hause.

Am Sonntag war es dann besser und wir konnten rausfahren.

Das Wasser war allerdings kalt. Sobald ich ueber Bord ging drückte mir das kalte Wasser in den Anzug und raubte mir den Atem. 20˚C ist nicht angenehm, aber fuer Winter auch nicht ungewöhnlich. Das Problem ist , dass mein Anzug einfach nicht mehr gut genug ist. Habe aber schon einen Neuen bei meinem Muchacho Supp liegen. Und am Samstag geht die Reise nach Deutschland los.

Also Wassertemp 20˚
Sicht 15m
Strömung sehr schwach
Haisichtungen : 7 Raggies , 2 Bullen und 3 Black Tips

Es war okay. Mehr nicht.

9.9. 2021 Lockdown Stufe 3 - Neuinfektionen Gestern 6939 - Inzidenz 82.6

Blick von unserem Shop über die Lagune

Jou, wir sind offiziell über die dritte Welle hinüber. Aber die Vierte kommt bestimmt …
Einige bekannte Leute sind mittlerweile ums Leben gekommen und einige sind bekloppt geworden.
Ich habe Gestern eine furchtbare Geschichte gehört über Bekannte von uns. Alter, das hat mich bis aufs Knochenmark geschockt. Jesses.
Das ist eine so schreckliche Geschichte, dass ich erst überlegen muss ob ich das hier schreiben kann.
Wirklich, schlimmer als im Horrorfilm….Jesses….boaaar.

Eine bessere Geschichte war mein letzter Trip aufs Postamt.

Ich gehe dort ganz selten hin weil dort nicht viel Gutes auf mich wartet. Ab und zu schickt mir Kaddi ein Paket mit Altkleider die wir an die Armen hier in unserer Gegend verteilen. 
Ausser diesen wohltätigen Paketen die Kaddi uns sicher 6, 7 mal im Jahr schickt sind sonst nur Fensterbriefe und Drohungen vom Finanzamt in meinem Postfach. …uff.

Die Post in Margate ist zwar in der Hauptstrasse, grenzt aber unten direkt am Meer. Eigentlich top Lage.
Unsere Postfächer sind kleine Schließfächer in denen dann Briefe oder Mitteilungen liegen.

Ich kam also Gestern seit ewiger Zeit mal wieder zur Post und steckte meinen Schluessel ins Fach und siehe da, es geht nicht auf.
Ich erinnere mich aber, dass ich Anfangs des Jahres als ich zuletzt dort war, meinen jährlichen Betrag bezahlt habe. Also sollte mein Fach nicht von innen verriegelt sein. Ich gehe an den Schalter, die sagt ich soll am Fenster neben den Postfächern klopfen und jemand wird mir helfen.
Ich sage der Frau dort, dass mein Fach nicht aufgeht. Sie geht schauen und kommt mit einer Dose Sprüh Öl zurück und meint ich soll mal ordentlich sprühen denn mein Mechanismus sei wohl eingerostet.

Ich geh an mein Fach und hau die halbe Dose Öl ins Schlüsselloch und aufs Scharnier. 
Nach einer Weile geht der Schlüssel widerwillig ganz rum und das Fach geht auf.

Ich sehe meine Post und das Gesicht der Frau die mir das Öl gegeben hat. Sie spuckt und pfludert ganz merkwürdig . Ich denk nicht weiter drüber nach, nimm meine Post raus, hau das Türchen wieder zu und bring ihr die Sprühdose wieder an ihr Fenster. Sie wischt sich mit einem Lappen das Gesicht ab und meinte sie wollte von der Innenseite sehen ob mein Fach aufgeht als sie eine volle Ladung Öl durchs Schlüsselloch ins Gesicht traf…

Au Shit….und dann haben wir beide gelacht. Sie meinte, sie würde wohl in den nächsten Tagen bei ihrem langweiligen Job nicht einrosten. !!!

Happy Days.  Wir liegen alle im Bett, trinken Kaffee und schauen den Schiffen zu.

1.9. 2021 Lockdown Stufe 3 - Neuinfektionen Gestern 7084 - Inzidenz 114.4

Ganz langsam kommen unsere Infektionszahlen wieder runter. Die ganze Zeit waren wir jetzt auf 12000, sicher den ganzen August.  Voll geimpft sind hier mittlerweile 10% der Leute. Es gibt genug Impfstoff jetzt und die Warteschlangen sind minimal. Das groesste Problem ist jetzt die Einstellung der Leute.

Es erinnert mich an das grosse Referendum 1994. Damals gab es auch nur eine gültige Antwort : JA. Ja zu Mandela, ja zum Ende der Apartheid . Auch damals schon haben wir regelrecht gearbeitet um so viele Leute wie moeglich auf die richtige, die einzig richtige Wahl zu überzeugen.
Jetzt sind wir wieder dabei mit täglichen Diskussionen um Leute dazu zu überzeugen, dass die Corona Impfung der einzige Weg nach vorne ist.

Alter, es gibt schon bekloppte Leute…

Spike und ich waren in Coffee Bay letzte Woche. Während Spike die Kugellager des Boot Anhängers ausgetauscht hat habe ich das Jockey Wheel – das kleine Dreh-Rad vorne am Anhänger geschweisst. Dafuer habe ich extra ein neues Schweissgerät gekauft. Jep.
Dieses Scheiss Rad kommt dauernd ab. Entweder wird es an der Rampe in Shelly Beach beschädigt oder die Last des Bootes ist zu schwer. Und dann müssen wir immer auf Melville warten bis der kommt und es wieder anschweisst. Also habe ich das Gerät gekauft. kann ja schliesslich keine Raketen Wissenschaft sein. Oder ?
Also, ich habe gesehen, dass man zuerst alles sauber flext. Gemacht.
Danach muss die Halterung an den Rahmen des Hängers geschweisst werden. Und los gehts. Ein Schweissdraht am anderen geht drauf und das scheiss Ding will einfach nicht halten. Dauernd bleibt der Draht stecken im Metall und wenn ich nicht übertreibe sage ich , die Sicherung ist nicht weniger als 30 mal rausgeflogen.

Aber ich habe mich nicht geärgert sondern geschweisst was das Zeug hält.
Spike hat dann mal die Ampere runter gedreht und dann flog die Sicherung nicht mehr so oft raus.
Irgendwann hat dann auch die Halterung gehalten ( sonst wärs ja keine Halterung….wenns eh nicht hält….) Aber es hielt tatsächlich und ich schweisste mit neuem Mut weiter.

Zwei Stunden und zehn Minuten. Alter.

Gegen Ende habe ich dann gemerkt, dass wenn ich den Schweissdraht zwei Millimeter vom Metall weg halte geht es viel besser. Und noch mehr Mut floss durch meine Adern. 

Das fertige Produkt sah aus wie ein Kunstwerk. Aber es hielt und ich war mächtig stolz. Echt.

Am nächsten Tag als wir das Boot aus dem Schopf holen wollten ist es wie ein Zahnstocher einfach abgebrochen….
Mein Stolz, meine Freude von Gestern war am Boden zerstört.

Der Transporter kam schon kurz nach dem Frühstück an. Traktor geladen und Boot angehängt und los fuhr er in Richtung Heimat. Der Fahrer meinte, er würde es bei sich im Workshop wieder anschweissen. 

Mit gebrochenem Ego und gesenktem Haupt ging ich dann wieder zurück ins Restaurant um mein Frühstück zu beenden. 
Obwohl noch ziemlich früh am Morgen beschlossen wir den Tag in Coffee Bay zu bleiben um ein bisschen Tapetenwechsel zu haben. 
Ich spielte mit meiner Drohne, Spike legte sich wieder hin und am Mittag gingen wir auf eine Fahrt entlang der Küste zum Hole in the Wall und White Clay.

Wir hatten Pizza und ein paar Biere und genossen den freien Tag.

Freitag nach hause gerade bevor die Kaltfront auf Margate traf.

Alter war das kalt hier am Wochenende !!!! Ich glaube wir hatten 6˚C

Den ganzen Samstag und den ganzen Sonntag sassen Beulah und ich am offenen Kamin und haben einen Baum verbrannt.
Natuerlich gibt es nichts schöneres als am Feuer zu sitzen und einen Film anzuschauen. Die Hunde lagen auch auf dem Sofa beim Feuer und so hatten wir eine super gemütliche Atmosphäre zu Hause.

jetzt ist es nicht mehr ganz so kalt. Heute ist offiziell Frühlingsanfang hier in Afrika obwohl der September bei uns an der Küste immer der schlechteste Monat im Jahr ist.

Immer kalt, immer windig.

Wir nutzen die ruhige Zeit um unsere reise nach Deutschland vorzubereiten.
Am 18.9. geht es los über Dubai nach München. Dann nach Burladingen zu Mutter.

Beulah und ich werden als Besucher auf der InterDive in Friedrichshafen sein, aber eben ohne Stand. Samstag 24.9. sind wir an irgendeinem Wurststand. garantiert !!!

Am 12.10. fliegen wir wieder in Richtung Heimat. In Dubai wollen wir aber noch drei Tage Stop machen und die Messe Dubai 2020 besuchen.

Noch ein paar Bilder von Shelly Beach