2020-06

27.6. 2020 Lockdown Tag 93 Sardine Run 2020

Und wieder blendet sich so langsam ein weiterer fauler Samstag im Leben eines gestrandeten Tauchbasenbesitzers aus.
Beulah und ich hatten ein Sektfrühstück wie wir so oft machen am Wochenende. Anschliessend musste ich schnell ein leckendes Schwimmbad fuer einen Kunden reparieren. Es lag nur an einer fehlerhaften Dichtung die in fünf Minuten ersetzt war.
Ich hoffe, ich habe die Dichtung an der richtigen Stelle eingebaut…habe bisher noch nichts gehört.
Danach zurück nach Hause und Mittagsschläfchen in meinem Dachzimmer.
Jetzt ist es vier Uhr. Dann könnte ich eigentlich so langsam ein Bier aufmachen…
Ich schaue zum Fenster raus und sehe wie sich ein Schwarm von sicher knapp hundert Tölpeln vor unserem Haus ins Wasser stürzt.
Es ist höchste Zeit, dass ich den Sardine Run 2020 erwähne.
Der Bericht ist schon geschrieben.

 

Diver Villa
Diver Villa


26.6. 2020 Lockdown Tag 92 Sardine Run 2020

Zwoelf Tage sind vergangen seit meinem letzten Eintrag.
In dieser Zeit haben wir viel an der Taucher Villa gearbeitet. Drei volle Tage lang haben wir die Büsche entlang der steilen Auffahrt ausgeschnitten.
Vier Tonnen Busch habe ich zur Müllhalde gefahren. Opa.
Das war ein richtiger Job.
Das ganze Haus und Grundstück sieht jetzt anders aus. Wir haben mehr Licht und vor allem wesentlich mehr Meerblick dazu gewonnen.
Vielleicht fährt Erich auch nicht mehr an den Baum wenn er nächstesmal kommt ?
Ansonsten war die Zeit eher etwas träge. Es ging einfach nicht weiter. Im Gegenteil.
Wo man hinschaut werden die Infektionen schlimmer. Amerika, Südamerika auch Europa ist noch lange nicht aus dem Schneider.
Auch bei uns bewegt sich der Virus schneller. Wir haben jetzt definitiv die Kurve erreicht. Somit sind wir ungefähr sechs Wochen hinter dem Rest der Welt.
Im Moment stehen wir bei 118000 Infizierten und 2300 Todesfällen.
In letzter Zeit geht die Infektionsrate täglich um 5000 – 6000 hoch.
Egal wie sehr wir die Schnauze voll haben, der Virus ist da und geht nicht so schnell wieder weg.
Ich hasse es, eine Maske zu tragen, aber es hilft mir nichts wenn ich rebelliere.
Man muss einfach mit dem Strom schwimmen und tun was man tun muss um so gut wie möglich verschont zu bleiben.
Habe einen Bericht von einem Arzt gelesen was passiert wenn man an einen Ventilator angeschlossen werden muss.
Opa, das ist voll-scheisse….
Ja, die Zeit verlief etwas schleppend, wir sind in einem Vakuum.
Keiner weiss was geht und wann was geht.
Taucher fragen mich wann wir wieder aufmachen und wann man wieder nach Suedafrika kommen kann.
Wir wissen es nicht. Das ist die Antwort. Absolut keine Ahnung.
Sehr frustrierend.
Ich persönlich nehme an, unsere Politiker schauen auf den Rest der Welt und ziehen nach.

Ich wuerde ab 1.11. wieder Buchungen nehmen. Aber das ist nur meine Meinung.
Was immer auch passiert, wir bieten kostenloses Stornieren und kostenloses Umbuchen ab. Somit tragen unsere Taucher kein Risiko.
Heute kam dann endlich die gute Nachricht !!!
Ab Morgen dürfen wir wieder tauchen.
Natürlich gibt es die üblichen Corona Auflagen, aber wir dürfen fahren.
Der Haken ist, fuer jetzt dürfen wir nur privat tauchen gehen, keine zahlenden Gäste mitnehmen. Und wir dürfen nur auf halber Kapazität fahren, d.h. maximal 6 Leute auf dem Boot.
Nach 92 Tagen ist das ein grosser Schritt in die richtige Richtung.
Natürlich habe ich keine Zeit um Morgen gleich zum Tauchen auszufahren.
Aber psychologisch hilft es uns sehr, dass wir wieder die Freiheit haben das zu machen was uns so nahe am Herzen liegt.
Ich schätze, nächste Woche werden wir mal sehen, dass wir ins Wasser kommen.
Und wenn ich ein/zweimal die Woche an meinem geliebten Protea Banks tauchen kann ist die Welt schon gar nicht mehr so schlecht.

 

 

14.6. 2020 Lockdown Tag 80 Sardine Run 2020

So, jetzt bin ich angezogen wie Randolf der Polarforscher und was ist ?
Sau heiss hier…
Super dicke Hauspantoffeln die fuers Eishotel ideal waeren…
Und Turnhose.
Alter, ich in Turnhose. Mann sieht das bekloppt aus !!!
Und all mein Feuerholz das mir am Donnerstag doch so wichtig war und fuer das Spike und David ihr Leben eingesetzt haben ?
Damit kann ich Heute einen ordentlichen Braai ( = Grill ) machen.

 

Roland Mauz
Roland Mauz


13.6. 2020 Lockdown Tag 79 Sardine Run 2020

Na gut, Claudia. Ich werde unter Druck gesetzt mal wieder was zu schreiben.
Und gerade als ich denke, es gibt eigentlich nichts Neues zu berichten, fallen mir ein Ding nach dem anderen ein.
Jeder Tag hat eine Geschichte die es wert ist zu erzählen.
Nur manchmal sehen wir nicht die Bedeutung der Geschichte. Und so vergehen so manche Tage im bewusstlosen Zustand.
Verschwendet…
Am Besten sollte man sich jeden Tag die Zeit nehmen um den Tag revue passieren zu lassen.
Was ist passiert Heute, wenn auch scheinbar unwichtig, das man einem Freund erzählen könnte.
Also wir haben vier Tage diese Woche an der Taucher Villa gearbeitet.
Hauptsächlich Malerarbeiten.
Ich muss sagen, das Haus sieht jetzt astrein aus !!!
Und je länger wir mit Pot n‘ Pinsel ums Haus rasen desto mehr Arbeit finden wir.
Die Bauernweisheit : Arbeit zieht Arbeit nach sich , stimmt hundert prozentig.
Der Wetterbericht sagte uns, Gestern komme ein Tief was unsere angenehmen Herbsttemperaturen zum Absturz bringe.
So sagte ich zu Spike und David ( unserem Gärtner ) sie müssen unbedingt Feuerholz für mich holen bevor es richtig kalt wird.
Dafür gibt es keinen besseren Platz als unsere riesige Akazie im Garten der Taucher Villa.
Der Baum ist majestätisch. Wundervoll. Mein eigenes Stück Afrika.
Die Boote fühlen sich sehr wohl in seinem Schatten.
Natürlich hat jeder grosse Baum auch tote Äste, und nichts eignet sich besser zu Feuerholz als Äste von meinem geliebten Baum.

Diver Villa
Diver Villa
Diver Villa

Ich, als Ranghöchster musste natürlich von unten aus managen.
Spike ist im Meer zu Hause, also musste David ran anne Boom….
Im Gegensatz zu seinen Vorfahren tat sich der arme David leider sehr schwer. Trotz einem Kickstart mit Leiter schaffte er es nicht über den ersten richtigen Ast hinaus bis er vor Angst einfror.
Dann musste Spike doch noch einspringen. Er marschierte den Ast entlang und sägte den morschen Ausleger locker ab.
Ich stand unten mit der Motorsäge und machte sofort Feuerholz. Ich hatte natürlich Sicherheitsschuhe an = Badeschlappen , während mein Kletterteam ohne Fussbekleidung besser zurecht kamen.
Als der erste Ast ab war wollte aber keiner mehr höher steigen.
So nahmen wir unser Sicherungsseil und warfen es pber die morschen Äste während das andere Ende am Toyota festgemacht wurde.
Mit dem Getriebe in 4 x 4 ernteten wir einen morschen Ast nach dem anderen.
Unser armer David war immer noch eingefroren auf seinem Ast und traute sich nicht zu bewegen.
Erst als wir ihm drohten, dass wir seinen Ast absägen nahm er sein Herz in den Mund und machte sich an den Abstieg…
Alter…..
Wo sind die Tage als wir 30 Meter hohe Bäume hochrannten und dann runtersprangen ??!!!!! Opa.
So sind wir auf der schwäbischen Alb aufgewachsen…..
Gestern brach dann die Kälte auf uns herein. 18° tagsüber und 12° nachts.
Alles bat sich geändert über Nacht. Von Shorts und kurzem Hemd auf Jeans, Unterhemd, Hemd, Fleecejacke, Socken, Turnschuhe.
Eingepackt.
Es ist mal was anderes.
Und dann war es mal wieder höchste Zeit um mich aus meinem wilden Haarbewuchs herauszuschneiden.
Sarah, meine Friseuse die ich gerne meinem Freund Hubert bekannt machen würde ( der sich aber nicht traut…) kam zur Taucher Villa und hat mich wieder aus der Hecke befreit.
Friseure dürfen bei uns noch nicht wieder arbeiten. So müssen wir halt alles unter dem Radar machen.
Sarah hat sicher die Hälfte meines Bartes abgeschnitten. Jetzt sehe ich auf jeden Fall wieder etwas zivilisierter aus.
Die Haare – man hätte locker eine gute Drahtbürste draus machen können – habe ich anschliessend vergraben.
Nach einer schwäbischen Bauernweisheit soll das Glück bringen.
Sowas, dass einem das Geld nie ausgeht auch wenn ein Virus sein Unwesen treibt…..
Als ich allerdings zu Hause auf die Waage stand um zu sehen wieviel abgeschnitten wurde hat meine Waage gesponnen….und zwar voll.
…zeigt jetzt mehr anstatt weniger…ts ts ts….

 

6.6. 2020 Lockdown Tag Sechsundreiunsiebenich

Es hört nicht mehr auf…..
In Amerika feiert man fröhliches Beisammensein mir Ramba Zamba, in Deutschland darf man wieder schaffen und kann sich auf Steuernachzahlungen freuen damit der Staat wieder sein Geld zurückbekommt und wir ?
Werden immer noch wie Babies behandelt.
Jetzt dürfen wir wieder Schnapps trinken aber Zigaretten gibt es immer noch keine zu kaufen.
Ich lach mich ja kaputt darüber.
Als harter Nichtraucher der seit über 30 Jahren Charakter zeigt, steh ich voll drüber.
Wieder einer der 1001 Gründe, dass Rauchen keinen Wert hat.
Aber Freunde und Bekannte von mir leiden richtig darunter. Sie versuchen irgendwie den Tag rumzubringen und denken nur ans Rauchen.
Unglaublich wie schwer es ihnen fällt.
Sie zahlen den vierfachen Preis am Schwarzmarkt für ganz schlechte chinesische Smokes.
Was auch sonst…..
Die Leute jammern ohne Ende. Auf den sozialen Medien wird geschimpft und Rassismus kommt ohne Blatt vor dem Mund in den Hashtag ( # )
Beulah ist entsetzt und enttäuscht von vielen Freunden und Bekannten. Ich bin froh, dass ich mit den Sozialen Medien nie angefangen habe.
Ausser dem Rauchen und anderem Bullshit blickt keiner mehr durch.
Einmal heisst es , wir können ab diesem Wochenende wieder tauchen. Stunden später heisst es, alles Fake News, gar nicht wahr.
Dann heisst es , wir können am Strand spazieren gehen, schwimmen, fischen und surfen.
Ein Tag später ist das auch wieder nicht wahr.
Dann kommen plötzlich Sardinen ohne Ende und hunderte von Leuten strömen an den Strand und fangen Sardinen und kein Mensch kümmert sich um die Regeln.
Stunden später gehen Leute an der Strandstrasse spazieren ( was erlaubt ist ) und bekommen einen fetten Strafzettel ans Auto geheftet.
Alter, das nervt jetzt alles.
Kein Wunder schlagen die Amis das ganze Land kaputt….zuviel aufgestauter Frust.
Eigentlich wollen wir gar nicht, dass der Hafen aufgemacht wird. Das setzt uns nur unter Stress weil wir denken, wir müssen jetzt was machen um Taucher zu kriegen obwohl wir ganz genau wissen, dass keiner kommen kann.

Ich würde liebend gerne einmal in der Woche rausfahren und zweimal an Protea Banks tauchen .
Aber so toll wie es wäre, es kostet ja auch Kohle jetzt an allen Ecken fehlt.
Genauso ist es mit dem alten Shop von uns.
Keiner will da umsonst rumsitzen….kommt ja eh Keiner rein.
Um ehrlich zu sein, ich vermisse eigentlich die ruhige Zeit die wir zum Anfang des Lockdowns hatten.
Seit drei Wochen machen wir wieder Zeug. Unsere Pool Arbeiter machen Service, Spike und ich machen verschiedene Arbeiten an der Taucher Villa und den Booten. Ich bin praktisch wieder den Computer ganzen Tag von zu Hause weg und das nervt mich jeden Tag mehr.
Und ich kann Spike auch nicht einfach alleine lassen.
Er hat selbst die Planken am Pool Deck der Taucher Villa 10cm zu kurz gemessen…
Opa….jetzt ist halt alles geflickt…
Beulah sagt immer, solang keiner ums Leben kommt ist alles gut…
Ich muss halt zusehen, dass ich keinen Herzinfarkt bekomme…Alter !!!!
Achso, ja, Corona gibts ja auch noch.
Wir haben jetzt so um die 44000 Infektionen und 900 Tote.
Von Donnerstag auf Freitag hatten wir 3200 neue Infektionen . Das war bisher der grösste Sprung.
Sieht aus als hatten wir von Freitag auf Samstag auch wieder so um 3000 mit 50 Toten gehabt.
Es ist gut möglich, dass es hier so langsam ernst wird.
Wer weiss ob wir bald wieder in Voll Lockdown gehen…??
Ich mach auf jeden Fall sicher, dass genug Dröhnung zu Hause ist, hehehe