2020-03

Roland Mauz

30.3. 2020 Lockdown Tag 4
Die letzten vier Tage vergingen wie im Flug. Wenn das so weitergeht verpasse ich noch den Zwangsurlaub !!!
Bisher war es ja nur wie ein langes Wochenende. Wir haben weitere 17 Tage vor uns.
natürlich verbringen wir viel Zeit entweder vor dem Fernseher oder wenigstens in der nähe des Fernsehers um die allgemeine Entwicklung im Auge zu halten.
Jo, es sieht ziemlich scheisse aus….aber das weiss ja jeder.
Bei uns geht es noch mit momentan 1280 Infektionen und 2 Toten.
USA, Italien und Spanien hauen da voll rein.
Es wundert einen, was ist es was den Virus so dermassen in diesen Ländern anzieht und woanders nicht ?
Sind wir noch Monate oder laenger hinter diesen Ländern her oder werden wir eher verschont ?


Auch ganz merkwürdig wie in Deutschland über 60ooo Leute infiziert sind, aber Gottseidank die Sterberate sehr niedrig ist. Und das bei all den verschiedenen Nationalitäten die sich Heutzutage in Deutschland aufhalten.
Irgendwann werden wir all die Antworten bekommen.
Am Freitag und Samstag haben wir ein bisschen im Garten gearbeitet. Ich war ja am Donnerstag nachdem ich Anteile im Bottlestore gekauft hatte anschliessend noch in der Gärtnerei gewesen.
So hatten wir zwei Tage lang eine angenehme Beschäftigung die unserem Garten so richtig gut getan hat.
Abends haben wir gegrillt und anschliessend seit ewig langer Zeit mal wieder Spiele gespielt.
Wir haben viel Spass dabei, auch wenn wir nur zu Zweit sind. Bevor wir auf die Uhr schauen ist es schon über 22 Uhr hinaus.
Gestern, am Sonntag haben wir nicht viel gemacht. Sonntags muss man ruhen.
Heute um 7h30 Uhr aufgestanden ( ja, richtig faul ).
Ich gehe dann runter und lass erstmal die Hunde raus. Danach trinken wir Kaffee draussen.
Wir reden und hoeren der Ruhe zu. Göttlich !!!
Kein Hausangestellter, kein Geschäftsangestellter, kein Telefonanruf, kein Auto auf der Strasse, kein Mensch weit und breit zu sehen.
Es ist wirklich toll !!!
Man hört überall Vögel zwitschern, ab und zu bellen Hunde wenn sie den Meerkatzen hinterher jagen…zum Glück nur bis zum Tor oder zum Zaun.
Das Meer rauscht angenehm, der Wind bläst sanft durch die Palmblätter.
Nach dem Kaffee machen wir uns fuer den Tag zurecht, anschliessend gibt es ein super Frühstück mit Omelette, Schinken, Tomaten Essiggurken, Marmelade.
Alles natürlich immer draussen im Garten.
Danach hiess es, Haus putzen.
Ich musste oben saubermachen, Badezimmer und Schlafzimmer. Beulah unten. Küche, Fernsehzimmer, Flur.
Das artete in Arbeit aus, aber dafuer ist unser Haus wieder im Top-Zustand.
Danach ging ich 15 Minuten auf den Stepper um mir mal so richtig einen Schweiss anzuarbeiten.
Das habe ich seit Jahren nicht mehr gemacht.
Der Grund dahinter ist, dass ich gerne ins Schwimmbad will. Dieses ist aber in den letzten Tagen ziemlich abgekühlt. Ich muss also so richtig warm werden damit mir das kühle Wasser nichts ausmacht.
15 Minuten waren die längsten Minuten meines Lebens !!! Alles natürlich mitten im Sonnenschein. Ich habe geschwitzt wie ein Tier.
Wie angenehm es doch war als ich mich ins 24˚C kalte Poolwasser stürzen konnte.
Anschliessend hoch in mein Dachzimmer wo ich ein paar Stunden lang gelesen habe und jetzt hier diesen Bericht schreibe.
Es ist mittlerweile nach 17 Uhr. Bald gehe ich runter um Abendessen zu kochen.
Mal sehen, vielleicht grillen wir wieder , oder wir überlegen uns ein neues Gericht.
Bisher können wir also unseren Hausarrest sehr gut aushalten.
Morgen gehe ich beim Arzt vorbei um mein Rezept zu erneuern. Beulah geht mal ein paar Kleinigkeiten einkaufen.
Mal sehen wie es draussen in der Freiheit aussieht….

27.3. 2020 Lockdown Tag 1
Am Montag hat die Regierung von Suedafrika beschlossen, dass das Land fuer 3 Wochen abgeschlossen werden muss.
Wir finden diesen Beschluss zwar richtig hart, aber durchaus berechtigt. Obwohl Suedafrika am tag des Beschlusses ’nur‘ 207 infizierte Leute hatte finden wir, dass diese Massnahme voraussichtig und absolut richtig ist fuer ein afrikanisches Land im Besonderen.
Sollte dieser Virus sich hier oder überhaupt in Afrika ausbreiten könnte mit hoher Wahrscheinlichkeit die Suppe im höchsten Masse überlaufen.
Alleine in Suedafrika gibt es über 7 Millionen Menschen die mit HIV infiziert sind. Millionen haben Tuberkulose und allerlei andere gesundheitlichen Schwächen.
Zudem ist unsere medizinische Versorgung fuer eine Masseninfizierung nicht vorbereitet. Die hygienischen Verhältnisse , besonders unter den Armen sind im besten Fall katastrophal.
Wir sind praktisch ein Pulverfass und der Virus der Funke der es in die Luft jagen kann.
Das haben unsere Politiker erkannt , daher die harte Reaktion des Lockdowns.
Lockdown bedeutet fuer alle praktisch Hausarrest fuer 21 Tage.
Wir dürfen nur raus zum Einkaufen, zum Arzt, zur Apotheke und evtl zum Tierarzt.
Sonst nicht !!!
Während dieser Zeit darf nirgendwo Alkohol verkauft werden, auch Zigaretten dürfen nicht verkauft werden.
Man darf sich nicht gegenseitig besuchen, die Hunde dürfen nicht Spazierengehen und die Hausangestellten können nicht zur Arbeit kommen.
Natürlich hat Onkel Roland vorgesorgt und seine Kühlschränke mit sehr viel Bier und Whiskey aufgefüllt. Das war eigentlich der Größte Stress die letzten Tage…
Der Gedanke, dass wir unsere Freiheit verlieren hat ab und zu ein bisschen Panik in mir verursacht.
Ich habe mir geschworen, immer alles richtig zu machen, meine Steuern zu bezahlen und wenn ich wirklich mal jemanden umbringen muss, ich ihn sofort mit dem Boot aufs weite Meer hinausnehme. Auf keinen Fall will ich je in einem Gefängnis eingesperrt sein wenn ich schon zu hause Angst habe…
Seit so vielen Jahren träumen wir immer davon, einmal unser Haus zu geniessen.
Ohne Angestellte, ohne Telefon, ohne E-Mail.

Nur Beulah , ich und unsere Hunde.
Jetzt ist unser Traum wahr geworden. Wohl ein bisschen in abgewandelter Form.
Trotzdem, wir haben uns entschlossen das Beste daraus zu machen.Ich werde mich hier ab und zu mal melden, werde in meinem Garten arbeiten, einige Sachen am haus ausbessern, Filme schauen, aufs Meer hinausschauen und hauptsächlich zusehen, dass meine Kühlschranke wieder leer werden.
Ich habe mich Heute Morgen gewogen. Die Nadel blieb auf 90.4KG stehen.
Mal sehen was passiert.
Fuer Heute, Tag 1 ist genug gemacht.
Jetzt heisst es Beine hochlegen, Bier aufmachen und die Ruhe geniessen.

23.3. 2020 Suedafrika im Corona Rausch
Vielleicht interessiert es ja Manchen wie es zu diesen schwierigen Zeiten so bei uns zugeht.
Suedafrika hat mittlerweile 272 Corona Fälle. Das hat bisher noch Keinen so richtig aus der Bahn gebracht, aber seit ein paar Tagen gibt es auch 2 prominente Geschäftsleute im Ort die den alten Virus spazieren tragen.
Und gleich ist Panik im Ort angesagt.
All unsere Strände sind geschlossen. Das Wort geschlossen aber bedeutet nur, dass man nicht schwimmen sollte.
In Wirklichkeit sind die Strände sehr gut besucht und alle schwimmen….
Die Kneipen und Restaurants müssen eigentlich um 18 Uhr täglich dicht machen, aber die meisten interpretieren es , dass sie ab 18 Uhr keinen Alkohol mehr verkaufen dürfen.
Aber auch das kann leicht wegdiskutiert werden.
Unsere schwarzen „Alkohol Höllen Besitzer“ wehren sich offen dagegen.
Nein, nein, nein, meinen sie. Wir können nicht ohne unser Geschäft überleben….
Tatsache ist, dass Keiner mehr ein Geschäft hat.
Bei uns sind alle Buchungen gecancelled worden. Kein Mensch ist mehr zum Tauchen da.. Auch keine Einheimischen. Klar, wer kein Einkommen mehr hat gibt sein Geld auch nicht fürs Tauchen aus. Da kauft man lieber Klopapier damit.
Das scheint die neue Währung zu werden…
Die Situation spitzt sich täglich zu. Was man so im Fernsehen aus Europa, Amerika , Italien und anderen Ländern hört ist hektisch.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir hier am unteren Erdzipfel verschont bleiben.
Aber ich hoffe stark, dass unsere grossen Brüder aus den starken Ländern bald eine Lösung finden die uns auch hilft bevor die Randale abgeht.
Denn Randale wird es ganz sicher geben sobald der Virus in die Schwarzengebiete kommt.
Sehr viele von den Afrikanern sind stark geschwächt durch Tuberkulose und HIV.
Ein weiterer Angriff auf deren Immunsystem durch Corona wäre garantiert eine Katastrophe.
Die Wohngebiete der Afrikaner sind ueberhaupt nicht organisiert. Es gibt keine Infrastruktur, keine vernünftigen Shops, kaum fliessendes Wasser, keine sanitären Anlagen. Nix, nix, nix.
Die alte Corona würde sich dort sehr wohl fühlen … und all ihre Freunde und Verwandten mitbringen…
Allerdings wäre das kein Witz mehr. Nicht fuer die Afrikaner und auch nicht fuer uns.
Die Panik wäre sofort auf Hochtouren, und mit Panik kommen Randale, Ärger, Plünderung und Kriminalität.
An diesem Punkt an dem wir gerade stehen ist alles möglich.
Und besonders in Afrika weiss man nie was passiert.
Es kann gut sein, dass wir alle am selben Strang ziehen und uns gegenseitig helfen wo es nur geht um so schnell wie möglich aus diesem Virusproblem rauszukommen.
Es kann aber auch sein, dass wir um unser Leben rennen müssen….und nicht nur ein kleiner, aggressiver Virus hinter uns hersaust….
Alles ist drin. Das ist Afrika.
Und deshalb ist Afrika nichts fuer Sissies….hahaha…

21.3. 2020
Hier sitz ich jetzt auf meinem Balkon und schaue aufs Meer hinaus.
Jeden Tag wird die Situation schlimmer. Wir sind total machtlos dagegen.
Da wir im Januar in Deutschland waren kamen in den letzten Tagen immer mehr Stimmen auf die uns anrieten, uns auf Corona testen zu lassen.
Heute wurde es bekannt, dass der Chef von Volkswagen hier im Ort in Deutschland war und positiv fuer den Virus getestet wurde.
Jetzt ist Panik im Ort.
Um keinen unnötigen Ärger auf mich zu ziehen beschloss ich mich testen zu lassen.
Ich habe eine verstopfte Nase, niesse ab und zu und muss gelegentlich mal husten.
Aber ich bin ganz sicher, dass es sich lediglich um eine milde Erkältung handelt.
So fahr ich zum Krankenhaus und werde dort gleich von Security abgefangen.
Corona Test, sag ich und werde durchgelassen.
Direkt hinter dem Haupteingang sitzen zwei Mädchen an einem langen Tisch.
Ah, Testing, denk ich. Bevor sie mich mit den hier üblichen Floskeln begrüßen muss ich meine Hände einsprühen lassen.
Ich bin hier fuer den Corona Test, sage ich.
Okay, wir muessen erst deine Temperatur messen.
Klar. Kein Problem.
Okay, Temperatur ist 36.4˚C Perfekt.
Ich bekomme einen violetten Punkt ans Hemd geklebt und muss jetzt zur Notaufnahme, etwas 20m vom Eingang.
Bevor ich dort reinkomme muss ich wieder meine Hände einsprühen.
Klar. Macht man.
Ja bitte ?, fragt die Schwester in der Notaufnahme.
Ich bin hier fuer den Test , sage ich ihr.
Was fuer ein Test ?, fragt sie.
Und schon geht mein Blutdruck auf 167….
Corona, sage ich immer noch ganz ruhig.
Au nein, meint sie, das machen wir hier nicht. Dafuer musst du ins Labor gehen.
Wo ist denn das Labor, frage ich. Sicher ist es am Ende der Passage oder so, denke ich.
Ich bekomme eine Wegbeschreibung ohne Ende. Bis ich dort bin haette ich garantiert 23 Menschen angesteckt.( wenn ich den Virus haette )
Blutdruck ist jetzt sehr hoch…
Warum gibt man mir am Eingang den violetten Punkt und schickt mich zur Notaufnahme wenn die dort absolut nichts mit der alten Testerei zu tun haben ???
Richtig sauer geh ich wieder zu den Mädchen am Eingang die mich zuerst wieder erneut anspritzen.
Uff…
Ich sage ihnen was passiert ist und das ziemlich laut.
Das ganze Krankenhaus schaut mich an.
Ich frage wie werden sie den Virus bekämpfen wenn sie so dermassen inkompetent sind ??!!!
Ich empfehle staerkstens, dass sie alle so schnell wie möglich aufwachen und mit der Realität zurecht kommen.
Nein, sagt man mir, ich soll mich nicht so aufregen.
Es ist Wochenende und die Teststation ist zu…!!!!!!!!!!! ( aber im Land wurde der Notzustand ausgerufen…)
Aaaaaaah, jetzt ist mein Blutdruck explodiert.
Also ,sag ich, Der Corona hat jetzt Wochenende.
Gut. Mir doch egal….

16.3. 2020
Ab Heute ist unser Tauchgeschäft lahm gelegt. Keiner kommt mehr nach Suedafrika rein und keiner kommt mehr aus seinem jeweiligen Land raus.
Da haben wir den Salat !!!
Wer haette es gedacht, dass sowas überhaupt passieren kann. Normalerweise gibt es das doch bloss im Film !!! ??? Muss wohl im falschen Film sein…
Natürlich gibt es in Afrika auch kein Stimulus Programm was besonders hart betroffene Geschäfte und Leute unterstützt.
Wie immer sind wir auf uns selbst gestellt.
Wir werden erstmal den Bierkühlschrank auffüllen und warten was so passiert.
Im Moment sind keine dramatischen Schritte geplant.
Wir müssen unsere Kosten so gut wie möglich unter Kontrolle halten.
Letzte Woche wollte ich noch einen neuen Traktor kaufen, Heute kein Gedanke mehr daran.
Zum Glück haben wir nur einen Festangestellten. Die Anderen arbeiten auf Kommission. Ich weiss noch nicht wie ich das machen soll. Vielleicht bezahle ich ihnen einen wöchentlichen Minimum Betrag damit sie weiter existieren können und verrechne das später wenn alles wieder normal ist. Keine Ahnung…
Ich kann meine Leute auch nicht im Stich lassen.
Schliesslich gehen sie auch durchs Feuer fuer mich, z.B. Rough Sea Launching…
Wir machen keinen normalen Job. Wir müssen zusammenhalten…
Grundsätzlich tut uns allen und der gesamten Menschheit eine Pause gut.
Ebenso der Natur.
Seit es Handys und Social Media gibt hat das Leben eine unerträgliche Geschwindigkeit aufgenommen. Jeder weiss immer alles schon bevor es passiert ist.
Die Zeit vergeht im Flug, alles wird nur noch abgehakt.
Ein-Tages-Buchungen sind an der Tagesordnung. Obwohl ich das dieses Jahr stoppen wollte kann ich es mir nicht mehr leisten.
So viele Leute machen eine Buchung fuer nur einen Tag. Man lernt sich nicht mehr kennen, baut keine Beziehung mehr auf. Man schaut nur noch durch einander durch und vergisst sich.
Die Kinder interessieren sich sowieso fuer nichts als ihre doofen Handys.
Das Leben besteht aus Plastik und Elektronik.
Kein Wunder, dass so ein Mickey Maus Virus die ganze Welt durcheinander bringt…
Eine Pause tut der ganzen Menschheit gut…

10.3. 2020
Heute ist ein sehr trauriger Tag fuer uns.
Unsere Fergie, der Irish Setter musste Heute Morgen eingeschläfert werden.
Beulah und ich und all unsere Hausangestellten sind aufgelöst…..
Auf einem meiner Schwimmbad Reparatur Jobs habe ich vor vielen Jahren einen grossen, wunderschönen, braunen Hund gesehen. Der Hund war so beeindruckend, dass ich im Internet geschaut habe was es ist.
Irish Setter.
Muss ich haben, dachte ich. Und als Bugs, unser Arctic Husky von einer Giftschlange gebissen wurde und starb, wollte ich Beulah mit einem Irish Setter überraschen.
Ich habe im Internet geschaut, Kontakt gemacht und bestellt.
Mach ich überigens nie wieder !!!!!
Im Jahr 2008 kam meine kleine Fergie aus Kapstadt nach Durban geflogen.
Ich habe sie am Flughafen abgeholt und nach Hause gebracht.
Beulah hatte keine Ahnung !!!
Als ich nach hause kam sass Beulah gerade im Büro in ihrem Computer vertieft.
Ich setzte den Welpen auf ihren Schreibtisch und sagte, Sag Hallo zu Fergie.
Beulah war zu Tränen gerührt.
Ein Irish Setter ist schon was Besonderes….
Der Hund brauchte nicht lange um unseren gesamten Haushalt zu regieren.
Inklusive der anderen Hunde, King unser Bordecollie und Beppi unser Pavement Special Mix.
Fergie war ein lustiger Hund und hat nie aufgehört, den Grossen in die Beine zu beissen bis sie bluteten.
Es dauerte nicht lange bis wir merkten, dass Fergie allerlei Probleme hatte.
Sie hoppelte manchmal so komisch und der Tierarzt meinte, sie wuerde im Alter Probleme mit der Hüfte bekommen.
So kauften wir ihr ganz super teures Trockenfutter das sie bis zum letzten Tag bekommen hat.
Sie hatte Hüftprobleme, aber wer weiss wie viel schlimmer es gewesen wäre ohne das teure Futter….????
Nachdem sie sterilisiert wurde hatte Fergie Inkontinenz. Das heisst, sie konnte ihre Blase nicht mehr so richtig kontrollieren.
Woimmer Fergie lag gab es einen Urinflecken mit entsprechendem Gestank.
Zuerst gab es noch ein paar jahre lang ein Medikament was wirklich sehr gut geholfen hat.
Dann haben die Drogenhersteller entdeckt, dass dieses Medikament besonders gut zum Herstellen und Strecken der Drogen war. Und so wurde dieses Medikament vom Markt genommen.
In Suedafrika gab es dann nichts mehr was gegen Inkontinenz half.
Wir entdeckten daraufhin ein Medikament in Deutschland was sehr gut half.
Unter extremen Schwierigkeiten und dauernden Drohungen und Streit mit den Tierärzten und deren doofen Angestellten in Deutschland haben wir jahrelang dieses Medikament gekauft.
Es war jedesmal ein Spießrutenlauf….
Zuerst brauchten wir eine Tablette alle 2 Tage, dann eine Tablette am Tag und so ging es weiter bis zu 4 Tabletten am Tag.
Merkwürdigerweise brauchten wir in den letzten drei Monaten nur noch eine Tablette am Tag….????
Trotz all den Problemen war Fergie immer ein glücklicher Hund. Wir hatten unendlich viel Spass mit ihr.
Als sie älter wurde machten ihr die Spaziergänge am Strand keinen Spass mehr.
Ich glaube, es lag sicher daran, dass ihr Augenlicht schlechter wurde.
Sie war aber noch immer ein junger Hund.
Wir haben gelernt, dass die hoch gezüchteten Tiere sehr viele Probleme mit sich brachten. Allerlei Schwächen und Krankheiten und die Lebenserwartung eines gezüchteten Hundes ist sowieso um fast ein Drittel kürzer als natürliche Hunde.
Im Alter von drei oder vier wollte Fergie nicht mehr an den Strand sondern war nur glücklich zu Hause zu sein.
Jedes Jahr wurde sie fauler und verbrachte die Mehrheit des Tages zu schlafen.
Aber Fergie war immer bei uns.
Unser Haus roch stark nach Urin, dauernd mussten wir sie waschen und auch ihre Decken auf denen sie gelegen hat.
Das war fuer uns kein Grund, Schluss zu machen.
Fergie gehörte zu uns, egal wie schwierig es wurde.
Seit etwa 3 Jahren ist Fergie blind, aber das leben ging weiter.
Jeden Abend habe ich Fergie die Treppen nach oben in unser Schlafzimmer getragen und jeden Morgen wieder herunter. Nichts war uns zuviel.
Letztes Jahr irgendwann mal wurde sie immer schwächer und wir mussten sie einmal im Monat fuer eine Kortisonspritze zum Tierarzt nehmen.
Beulah hat dann ihr Bett im Fernsehzimmer im Erdgeschoss gemacht um immer bei ihrer geliebten Fergie zu sein.
Das gab ihr genug Kraft, ihren Lebenswillen beizubehalten.
Wir haben eigentlich gar nicht damit gerechnet, dass sie Weihnachten 2019 noch erleben würde, aber sie überflog dieses Datum bei Weitem.
Um ehrlich zu sein, ich sagte zu Beulah, wirst sehen, Fergie lebt noch das ganze 2020
Mehr als früher ging Fergie selbständig Pipimachen. Sie war wohl wacklig auf den Beinen, aber sie schaffte es. Fuer mich war es auch wichtig , dass sie von selbst aufstehen und gehen konnte.
Die unerlässliche Hitze bei uns machte ihr viel zu schaffen. Das war klar. Aber sie lag am Liebsten vor der offenen Haustür im Gang oder nachts bei Beulah unter dem Ventilator im Fernsehzimmer.
Gestern ist sie beim Pipimachen umgefallen und konnte nicht mehr aufstehen…..
Auch Heute war nichts mehr zu machen. Sie wollte nichts mehr essen und konnte selbst ihren Kopf nicht mehr heben.
Wir wussten, jetzt ist es allerhöchste Zeit….
Unsere Welt bricht zusammen…..
Der Anruf beim Tierarzt ist das Todesurteil. Ich muss es machen, aber ich bin kaputt.
Unser wunderbarer Leon Brüggemann kommt um 8h30 und erweist Fergie seinen letzten Dienst. Selbstverständlich bei uns zu Hause !!!!!
Sie liegt mit ihrem Kopf auf Beulah’s Schoss während Leon die Spritze drückt und Beulah und ich in Tränen aufgelöst sind…
Unsere Tiere sind unsere Kinder…vielleicht ist es ein Fehler, es so zu sehen.
Der Tag ist im Arsch. Die Nächsten sicher auch….
Ich kauf mir ein 5l Fass Heineken und beantworte keinen Anruf mehr….
Mit Fergie sterben 12 Jahre unseres Lebens .
Wir sind unendlich traurig.
Fergie war immer da. Mit all ihren Problemen, mit all der Freude die sie uns machte.
Auch unsere anderen vier Hunde merken, dass was Schlimmes, was Endgültiges passiert ist. Alle sind ruhig, keine spielt, keiner bellt…ganz merkwürdig…
Unser Haus ist nicht mehr dasselbe…

9.3. 2020
Ja, und gute Leute haben auch mal Glück. Es ist doch immer wieder schön wenn sich das Rad dreht.
Am Freitag begann die Strömung wieder zu fliessen und am Samstag hatten wir wieder warmes Wasser, gute Sicht und Haie.
Wir sahen Great Hammerheads, einen kleinen Raggie, Bullenhaie und natürlich Tigerhai.
Heute war richtig super, so gut sogar, dass fast alle aus Adriano’s Gruppe Morgen auch nochmal tauchen werden. Das war nicht geplant denn Morgen geht die Reise weiter nach St. Lucia und anschliessend in den Hluhluwe National Park.
Ich habe schon vorher über Adriano’s Fun Divers geschwärmt aber ich muss hier nochmal sagen, es ist selten, dass eine grosse Gruppe Taucher so begeistert dabei ist.
Diese Leute hatten es wirklich nicht leicht bei uns. Kaltes Wasser, schlechte Sicht, raues Meer, schwierige Surfausfahrten, wenig Haiaction waren die Tagesordnung von Dienstag bis einschl. Freitag.
Und nicht einer der Taucher hat gemeckert !!!
Diese positive Einstellung hat uns alle von African Dive Adventures voll motiviert.
Adriano hielt eine ganz tolle Rede und dankte uns fuer die gute Arbeit und Engagement um seinen Leuten ein tolles Erlebnis an Protea Banks zu ermöglichen.
Er hat den Nagel auf den Kopf getroffen als er meinen Angestellten dafuer dankte, dass sie eine oft ungewöhnlich schwere Arbeit hatten, sich verleiden mussten mit den Booten, den Autos , dem Tauchen.
Man haette meinen Angestellten kein besseres Kompliment machen können, und alle, absolut alle hatten einen Knoten im Hals….
Und Hannibal der oberharte Ost-Westfale ?
Tja, er ist ab Heute Der, der mit den Bullenhaien tanzt…..
Wir sehen uns wieder

5.3. 2020
So, Ich hab mal wieder Streit mit Mutter Natur….
Die ganze Zeit ,solange wir in Europa waren und den ganzen Februar war das Tauchen Weltklasse. Unglaublich gut.
Wir freuten uns richtig auf Adriano und die Fun-Divers von Krk in Kroatien.
19 Leute, 16 Taucher. Alles Taucher genau nach meinem Geschmack.
Oberharte Ost-Westfalen, Hessen, Sueddeutsche, Österreicher und Schweizer.
Nichts ist ihnen zuviel, zu hart, zu hektisch.
Die sind zum Tauchen hier und ich bin voll begeistert von ihrer unermüdlichen Stimmung.
Wenn ich nur keinen Streit haette mit der alten Natur !!!!
Am ersten Tag gabs schon keine Strömung mehr aber beide Boote sahen Tiger, Bullen und Schwarzspitzenhai. Ein toller Anfang.
Jetzt, 10 Tauchgänge später haben wir immer noch keine Stroemung und taeglich kälter werdendes Wasser.
Die oberen 20m sehen aus wie eine Kläranlage mit Sicht von maximal 2m ( zwei Meter !!! )
Danach , ab 20m Tiefe haben wir super 25m Sicht….aber…
zuerst hatten wir 18˚
danach 17˚
dann 16˚
und Heute 15˚
Es ist unerträglich, Opa.
Als wuerde man in einem Eiskübel rumschwimmen aber kein Sekt ist drin !!!
Wenn man jemanden zwingen würde 40 Minuten lang in dieser Kälte zu tauchen wäre es ganz klar gegen die Genfer Konvention !!!
Aber Adriano , Saskia und ihre Jungs und Mädels kennen keinen Schmerz.
Natürlich ist bei dieser Kälte auch kein Fisch mehr unterwegs. Aber immer wieder sehen wir kleine Leckerbissen die uns fuer die Mühe belohnen.
So hatten wir am Anfang mehrmals Tigerhai Sichtungen. Später 6 und mal 8 grosse Stachelrochen, viele Zackenbarsche und Gestern zweimal eine Gruppe Delfine.
Heute beim Ködertauchen hatten wir kaum 2m Sicht auf der Köderball Tiefe von 12m.
Es war mir eigentlich ganz recht, dass kein Hai gekommen ist. Ich glaube wenn da so ein 4.5m Tigerhai sich zu uns gesellt hätte hätten wir alle voll abgekackt ! hahaha
Das zweite Boot tauchte an der Nordseite von Protea Banks und hatte tatsächlich einen Sandtiger in der ersten Höhle. Das ist ein unerwarteter Bonus fuer diese Jahreszeit.
Trotz den schwierigen Bedingungen sind die Fun Divers nicht unterzukriegen.
Die Laune ist immer bestens.
So sehr haette ich mir gewünscht, diesen Leuten mein geliebtes Protea Banks von seiner besten Seite zu zeigen. Aber diesmal hat es nicht geklappt.
Wir haben noch zwei Tage zusammen, aber eine wesentliche Besserung ist nicht in Aussicht. Mal sehen.