2019-12

22.12. 2019
Weihnachten schreitet unaufhaltsam voran.
Aber dieses Jahr bin ich zum Erstmal im Leben gut vorbereitet. Ich habe meine Geschenke eingekauft und daher keinen Stress.
Mit vollster Zuversicht schaue ich dem Mittwoch entgegen, oder wars der Dienstag ?
Muss ich nochmal nachschauen….
Bei uns ist es warm, dann heiss, dann wieder kalt und so weiter. Also Wettermäßig sehr durchwachsen.
Das Tauchen ist eher gut. Es war wahnsinnig gut, dann die letzten 4 tage nicht so berühmt und ab Heute wieder ganz super.
20m Sicht, 500 Hammerhaie, 5 Schwarzspitzenhaie und 4 Gitarrenhaie.
Die Raggies von der Nordseite sind schon alle weg.
Das ist normal, so wie es sein sollte. Ab Ende November bis Mitte Dezember gehen die letzten Raggies nach Norden um im Februar mit der Agulhas Stroemung wieder in ihre Heimat bei Port Elizabeth zu treiben.
Trotzdem tauchen wir immer noch gerne in den Höhlen der Nordseite von Protea Banks. Die Landschaft ist bei jeder Sicht immer wieder ganz besonders schoen.
Und wenn man von den Höhlen langsam auftaucht sieht man fast immer Black Tips, Bullen oder Hammer Haie .
Wer Glueck hat sieht Tiger
Das Geschaeft ist der Jahreszeit entsprechend nicht erwähnenswert. Eigentlich sollten wir im Dezember zumachen, aber wir spielen halt so rum und wenn ich nichts Anderes zu tun have feuere ich mal wieder meinen alten Rebreather an.
Darauf habe ich mich eigentlich mit Supp meinem alten Kumpel gefreut. Und als er ankam war ein Sensor in seinem Rebreather kaputt.
Jetzt muss er mir eben zuschauen und aufpassen, dass er an seinen alten Bubbles nicht verstickt, hahaha

11.12. 2019
Es ist 10Uhr abends. Normalerweise bin ich um diese Zeit im Bett.
Aber Heute nicht.
Denn Heute war einer meiner besten Tauchgaenge aller Zeiten
Bei starkem Regen ging ich um 6 Uhr Heute Morgen aus dem Haus.
Es hat geschüttet ohne Ende, und schüttet jetzt immer noch…
Mit dem Regen kommt natuerlich auch die kühlere Temperatur und besonders der Mangel an Lust zum Tauchen.
Alter, wer will schon bei Scheisswetter tauchen gehen !!!
Aber ich habe eine nette Gruppe Schwaben-Taucher und da kann ich mich ja schliesslich nicht lumpen lassen.
Und so schleppte ich mich solidarisch und patriotisch zum Hafen nach Shelly Beach.
Zuerst wusste ich gar nicht, dass fast alle Schwaben waren. Ich riss mir einen Fuss raus um mein Briefing auf Hoch-Deutsch zu formulieren.
Erst beim Boot Reinschieben hoere ich : Etza , Schuibet, Nei es Wasser
Ich denke, die Säcke haetten mir das auch sagen koennen dann war meine Laune gleich sprunghaft besser geworden.
Na gut. Wir machen uns auf den Weg zur Suedseite von Protea Banks.
Unser Experiment mit den tiefer gelegten Motoren von Spitzbüble hat zum Glueck funktioniert. Das Boot ist jetzt perfekt. ( haette ganz schoen weh getan wenn es nicht funktioniert haette !!!)
Die Sicht ist etwa 20m, Wasser ziemlich frisch. Wir sehen so um die 200 – 300 Hammerhaie, 4 Zambezies und 9 Gitarrenhaie.
Guter Tauchgang. Alle zufrieden.
6 von den 10 kommen mit zum zweiten Tauchgang.
Nordseite von Protea Banks
Wir springen 150m noerdlich der ersten Höhle ab und kommen genau rein ins Loch.
7 Raggies sind noch da. Die Sicht ist sogar besser als 20m. Aber das Wasser ist sehr frisch mit 19ËšC
Schoen wieder Raggies zu sehen, traumhaft durch all die Löcher und Tunnel zu tauchen.
Als wir die zweite Höhle nach 15 Minuten verlassen sehen wir die erste Schule Hammerhaie.
Dann die zweite, die dritte, vierte ….es hört nicht mehr auf. Hammerhaie wo man hinschaut, nah und fern.
Eine Gruppe Hammerhaie sieht uns und schiesst mit Vollgas auf uns zu.
Wow, sowas habe ich noch nie erlebt !!!! Kurz vor uns drehen sie ab.
Der absolute Wahnsinn !!!
Und die Hammerhaie hoeren nicht auf zu kommen. Immer mehr kommen von Süden und gehen nach Norden.
Ueber 30 Minuten lang haben wir Schulen und Megaschulen von Hammerhaien ohne Unterbrechung.
Ich schätze grob 3000 – 4000 Tiere….
Und der Geck : Ich habe meine Kamera nicht dabei !!!! Aaaaalter !!!!!
Aber Martin hatte beim Koedertauchgang Heute einen super tollen Tigerhai. Und er hatte seine GoPro dabei…

10.12. 2019
Es ist immer Weihnachten. Egal wann man auf den alten Kalender schaut.
Ein Weihnachten folgt dem anderen….
Viel ist passiert seit meinem letzten Eintrag. Ich fand einfach nicht die Zeit zu schreiben weil immer was ganz ‚Wichtiges‘ anlag.
Ich musste unseren naechsten Reiseplan machen damit ich die Fluege buchen konnte. Alles fuer die Messe klarmachen.
Beulah’s Visa fuer Deutschland läuft ab und muss erneuert werden.
Das alleine ist schon richtig Arbeit. Wir brauchen tausend Papiere und Bestätigungen.
Und dann laesst man immer alles bis zum letzten Moment und wundert sich warum man immer Stress hat !!!
Genauso mit der National Park Lizenz. Diese brauchen wir, dass wir weiterhin an Protea Banks tauchen duerfen. Ist auch kein Problem, nur etwa wieder tausend Seiten und Bestätigungen ….
Zwischendurch sind wir ab und zu getaucht. Und zwar ganz fein !!!
Claudia aus Tübingen war hier mit 3 Polen aus London.
Wir haben geködert und sahen einen Tigerhai und 6 Bullenhaie.
Und die Bullen wollten mit uns spielen. Es war wie frueher. Ein absoluter Traum !!!
Die Bilder sprechen fuer sich.
Das Gefühl das man dabei hat kann man nicht beschreiben….tagelang zehre ich daran.
Das Wetter geht so. Ziemlich viel Regen was wir ja immer brauchen in Afrika.
Was wir allerdings nicht brauchen sind unsere Elektrizität Probleme.
Unser Stromnetz im Lande bricht zusammen.
Jeden Tag wird der Strom 3 x 2 Stunden abgeschaltet . Das geht ganz schoen an die Nerven. Viele Geschäfte leiden darunter, besonders jetzt wo bei uns Sommer Hochsaison ist.
Diese merkt man im Moment hauptsaechlich an den verstopften Strassen. Sonst koennen wir noch weit mehr Business vertragen. Mal sehen wie die Saison rauskommt. Uns betrifft dies eher nicht. Da wir hauptsaechlich internationale Gaeste haben ist diese Zeit fuer uns nicht so hektisch.
Ist auch ganz gut so. Somit koennen wir auch ein bisschen festlich sein, am Schwimmbad grillen und die Zeit geniessen.
Spitzbüble , unser neuestes Boot ist wieder im Stall. Nachdem die Propeller vor der Monsterwelle doch so hohl gedreht haben kam das Boot wieder zum Bootsbauer der die Motoren um etwa 3cm tiefer legte. Ich bin sehr gespannt ob das tatsächlich das Problem löst. Morgen wird es mit voller Ladung getestet.
Wir sagen natuerlich den Leuten nix…hehehe…sonst haben sie Angst…