2018-10

27.10. 2018
Huuiii, und da ist der Oktober wieder vorbei…
Ach wenn die Zeit doch nur damals als wir noch in der Schule waren so schnell vorbeigehuscht wäre…Jeder Tag dauerte ewig lange 24 Stunden. Alter !!!
Viel ist passiert seit wir wieder zu Hause sind. Junge, Junge…
Wir hatten super Tauchen an Protea Banks. Wir hatten Winter Wetter und danach Sommer Wetter. Dann wieder Winter Wetter. Es wird nie langweilig…
Unser Steven machte am Donnerstag seinen letzten Tauchgang. Ihm zu Ehren machten wir einen Familienausflug an die Nordseite von Protea Banks.
Steven, Spike , Carrie und ich tauchten, Brian passte aufs Boot auf.
Ich glaub, Steve hat ein bisschen geweint…
Ab Donnerstag arbeitet er bei Nomads in Kapstadt. Dort ist er Crew bei den Geberland Trucks die mit Touries durchs südliche Afrika ziehen. Er muss dann Zelte auf und abbauen, kochen, abwaschen, Probleme lösen etc hehehe…
Sein Nachfolger Jazz ist auch schon wieder weg. Nach kaum 10 Tagen hat er die Flucht ergriffen.
Zu hart, zuviel Verantwortung, zuviel Stress, zu gefährlich…hat er den Job bezeichnet.
Es ist halt kein Kindergeburtstag an Protea Banks bei Mauz & Co.
Ich nahm seine Aussage als Kompliment an.
Das bedeutet natürlich fuer mich jetzt, dass wir mal wieder ganz vorne anfangen. Ich bin jetzt wieder Steve und muss morgens um 4 aufstehen und um 5h30 los um Auto und Boot seeklar zu machen.
Aber das ist gar nicht so schlimm. Es tut mir bestimmt gut, dass ich mal wieder 100% im Tauchablauf integriert bin.
Ein bisschen Bewegung hält jung.
Aber, nächste Woche kommt viel Regen und eisige Kälte…oh weh, oh weh…mir grausts.
Als wir in Marsa Alam die Dusche und Toilette gesehen haben ( = Katastrophe ) beschlossen wir, bei uns im Tauchzenter selbige zu renovieren. Das geschah diese Woche und wird naechste Woche fertig. Hammermäßig, echt !!!
Beulah hat in der Zwischenzeit unermüdlich an der Taucher Villa gearbeitet.
Ein Haufen Kohle ist in die Villa geflossen, und man sieht es. Jedes Zimmer wird immer schöner, jedes hat jetzt einen Schreibtisch, neues Bettzeug, die Kueche ist besser ausgestattet als man es sich vorstellen kann. Es fehlt absolut nichts.
Wir sind fuer die neue Saison bereit.
Und dann kam die Jahrhundert-Nachricht !!!!!
Ja, und Gestern kam die beste Nachricht seit tausend Jahren :
Das Kabinett hat 20 vorgeschlagene Meeresschutzgebiete entlang der südafrikanischen Küste durchgesetzt. Darunter ist auch Protea Banks.
Das bringt von bisher 0.4% unserer Meereswoge schlagartig auf 5%. Ein gewaltiger Schritt in die richtige Richtung.
Das heisst, im März 2019 wird die Gegend um Protea Banks als Schutzzone = Marine Protected Area offiziell ins Gesetz geschrieben.
Ein riesiger Gewinn fuer die Zukunft unserer Natur und deren Bewohner. Die MPA wird vielleicht auf meinen Vorschlag hin “ Shark Park “ genannt. hahaha, wäre sau-gut. mal sehen. Es ist ein riesiges Gebiet von Port Shepstone bis kurz vor Trafalgar und etwa 65 Seemeilen hinaus ins offene Meer.
Fischen wird weiterhin erlaubt sein, aber mit gewaltigen Einschränkungen.
Tauchen ist natürlich auch weiterhin erlaubt, schliesslich richten wir ja keinen Schaden an. Auch angeködertes Tauchen wird weiterhin erlaubt sein. Es wird aber strenge Regeln dafuer geben. Da wir aber schon seit eh und je Äußerst konservativ geködert haben und nur mit dem absoluten Minimum and Sardinen, sonst nichts, wird es uns kaum beeinträchtigen.
Alle Meerestiere und Seevögel auf der Cities Liste sind 100% geschützt.
Ganz wichtig hierbei ist auch, dass es die Öl und Gas Affen von uns fern hält.
Und die warten schon wie die Wölfe mit ihren alten Bohrinseln um unsere Kueste auszusaugen. No more, brother !!!
Seit Monaten sind wir deshalb auf Kohlen gesessen. Von Meeting zu Meeting gerast um gegen die Oel und Gas Bohrungen zu kämpfen. Die gesamte Existenz unserer Gegend stand auf dem Spiel. das Dumme war nur, dass sich keiner dafuer interessierte. Auch die Einheimischen machen nix. Es wird schon Einer was machen, denkt jeder. Und wenn es zu spät ist jammern alle.
Die Oel Ofen trieben ihr Vorhaben ruchlos voran. Geheime Meetings und Lügen ohne Ende wurden der Bevölkerung verkauft nur, dass sie keinen Widerstand bekommen.
Wir waren aber auch dabei und haben Randale gemacht.
Trotzdem, ohne diese grandiose Entscheidung unseres Kabinetts hätten wir keine Chance gehabt, diese Katastrophe zu verhindern.
Mein guter Freund Andi Wilkens hat ebenso einen entscheidenden Teil dazu beigetragen. Er hat fast alle bekannten NGOs wir Sharkproject, Sea Shepherd, Greenpeace, WWF, National Geographic, Stop Finning,Seventh Generation,Shark Savers, Save Wildlife, Kira, Ocean Global Net und wieviele Umweltschutz Organisationen weltweit dazu aufgerufen, uns mit den MPAs zu unterstützen.
Diese haben das auch gemacht, aber leider fast zwei Jahre lang nichts mehr davon gehört.
Die Ministerin fuer Umwelt, Fischerei und Landwirtschaft ist an einer Krankheit gestorben und damit sass erstmal alles auf ihrem Schreibtisch fest.
Die Wissenschaftler die den ganzen Prozess vorangetrieben haben waren total verzweifelt und bis vor kurzer Zeit ohne Hoffnung.
Und dann kam der Entscheid der alles änderte. Und jetzt wird alles gut…..

21.10. 2018
Samstag und Sonntag ( Heute ) hatten wir Sturm und eisige Kälte. Wir können nicht ausfahren und unsere Taucher sitzen herum. Morgen wird es gut, denn dieser starke Wind müsste schön klares Wasser auf Protea Banks geschoben haben.
Etwas später nehme ich meine Hunde-Bagage an den Strand. Bei 4 Stück ist das nicht so einfach. Letztesmal hat mir Karen geholfen. Ich nahm die alten Hunde und Karen die Jungen. Kaum waren wir am Strand – die Jungen wollten wirklich NICHT spazieren gehen und mussten gezogen werden – rannten sie mit ihren Leinen einmal um Karen’s Beine herum und plumps, lag die arme Karen mit dem Gesicht im Sand.
Es war eigentlich lustig. Zum Glück hatte sie guten Humor dabei und musste auch lachen. Denn 5 Minuten spaeter wurde sie von den Hunden ins Meer gezogen. Stiefel, lange Hose, alles nass…
Mal sehen ob sie Heute wieder mitkommt….

18.10. 2018
Und Heute wurde schon wieder ein Weisser Hai an Protea Banks von unseren Tauchern gesichtet. Laut Steve war es ein ziemlich grosses Weibchen die kaum 4m von den Tauchern entfernt war. Somit hat Steve zwei Weisse innerhalb von 3 Monaten gesehen. Natürlich gab es auch Hammerhaie ohne Ende, Black Tips, mehrere Bullenhaie, Raggies und Gitarrenhaie.
Ich habe Gestern mit Graeme geredet. Er arbeitet fuer Pisces Divers in Kapstadt und war früher zwei jähre lang bei uns. Er meint, in und um Kapstadt gibt es keine Weissen Haie mehr zu sehen. Sie seien total verzweifelt.
Wohl Gange es noch eine Reihe Weisser in Mosselbaai, aber Kapstadt, Simonstown, Gaaansbaai ist wie leergefegt. Und keiner weiss warum…
Na gut, wir können uns auf jeden Fall nicht beklagen.
Auch meine andere Sache mit der Stuhlprobe habe ich zu Ende gebracht Heute. Als ich es nicht mehr länger hinauszögern konnte nahm ich die Grillzange und hielt damit den Minibehälter fest. Danach ging die Post ab und alles war vollgekackt.
Mit zittriger Hand brachte ich dann die Zange mit Behälter nach vorne, streifte dabei mein Bein und mein iPad…aetzend….Alter und setzte es ab auf einer Kehrschaufel.
Es klingt alles so harmlos, ist aber ein richtiges Abenteuer !!!
Anschliessend alles sauber gewaschen und verschlossen. Furchtbares Zeug.
Kein Thema, die Grillzange ist trotz Abwasch in den Mülleimer geflogen.
Danach fuhr ich zum Krankenhaus hoch wo das Labor ist um die ganze Scheisse dort abzugeben.
Ich dachte, da sitzt bestimmt irgendwo ein uninteressierter Typ der das alles entgegennimmt.
Aber Nein….bei meinem Glück sitzt dort die schönste Frau die ich seit Jahren gesehen habe…..
Alter, gleich sind meine Augen aufgeleuchtet, Bauch rein, beste Seite. Und dann sind sofort meine Augenlider wieder abgesunken als ich da in der ultimativen Scham vor dieser Frau stand.
Was sagt man da ?
Aeh…eh..also ich soll hier eine Geruchsprobe abgeben, sagte ich stotternd.
Ich will bloß raus aus dem Labor und ganz weit weggehen
Ist das deines oder von jemand anderem, fragt sie ?
Shit, was sagt man.?
Ja, äh, meins.
Okay, dann musst du noch ein Formular einfüllen und unterschreiben.
Alles was ich will ist verschwinden. Es gibt nix was mehr unangenehm ist, echt !!!
Als ich endlich durch war, bloss raus und alles vergessen.

17.10. 2018
Heute ist Regentag.
Es ist richtiges Scheisswetter, aber es gibt zum Glueck keinen Wind, also tauchen wir.
Ich habe dummerweise ganz wichtige Büroarbeit zu erledigen (!!!) und kann leider nicht mit…
Angekoedert.Die tauter kommen zurueck und sind begeistert. Trotz schlechtem Wetter gut getaucht. Aber einen zweiten Tauchgang wollte dann doch keiner mehr machen. Dazu war es allen zu kalt.
20 Schwarzspitzenhaie, 1 Bullenhai, 2 Huskies und hunderte von Hammerhaien wurden gesehen. Sicht ist schlechter geworden, jetzt so um die 10m.
Und ich bin den ganzen Tag tatsaechlich im Büro. Meine armen Hunde sind ganz verzweifelt. Bei dem unablässigen Regen sind sie praktisch im Haus eingesperrt. Nix mit Spielen im Kartoffelacker…
Sie schlafen viel und machen sonst Randale. Als ich mal runterkomme sehe ich was sie angestellt hatten….
Hoffentlich wachsen die alten Welpen bald auf und werden vernünftig…..Alter….
Nachdem das Boot durch den Surf gefahren war, war es mal wieder Zeit für mich zu meinem alljährlichen Arztbesuch.
Mein Vater hat mir ans Herz gelegt, ab 50 einmal im Jahr zur Untersuchung zu gehen. So nimmt der Arzt eine Blutprobe um allerlei Untersuchungen im Labor machen zu lassen. So fand ich auch vor etwa 5 Jahren heraus, dass ich wegen Stress und schlechtem Fast Food Essen Diabetes 2 entwickelt hatte. Ganz schön scheisse, aber wenigstens weiß ich es und kann was dagegen tun…
Heute meinte der Onkel Doktor wir sollten auch mal eine Stuhlprobe ans Labor schicken.
Okay, sag ich, kein Problem.
Die Krankenschwester nimmt mir Blut abound gibt mir einen Container für die Stuhlprobe.
Alter, der Container ist geradeaus so gross wie früher eine Filmkapsel war.
Ich sag, Schwester , äh… wie soll ich denn hier , äh, äh reinkakken ?
Jo, meint sie , ist nicht einfach.
Man will da ja auch nicht auf dem Topf sitzen und die ganze Hand versaut haben…das ist schon eine Mordssauerei.
Sie meint, vielleicht solltest du in einen Topf scheissen und es dann in den Container reinlöffeln ?
Alter, was ?
Und anschließend in dem Topf wieder kochen ?
Äußerst verwirrt bin ich dann wieder nach Hause gegangen. Habe mich aber noch nicht aufs Klo getraut bevor ich das Problem gelöst habe…..

15.10. 2018
Und getaucht sind wir. Wie die Weltmeister. Ein Traum.
Der erste Tauchgang ging an die Suedseite von Protea Banks. Man sagte uns, die Strömung sei sehr stark. Dann ist es immer besser an der Südseite zu tauchen und zudem gibt es immer viele Haie wenn die Strömung fetzt.
Ich hatte Angst vor dem kalten Wasser. In Ägypten hatten wir 28Ëš und als ich die Hand in Shelly Beach ins Wasser hielt fiel das untere Thermometer rapide ab…..
Also zog ich mich ordentlich an : lange Lycra Hose, langes Lycra Unterhemd, 7.5mm Halbtrocken Anzug, 7mm Haube. Kuschelig warm.!!!
Und rein geht es ins Paradies.
Sicht 20m. Wunderbar. Wassertemp 22Ëš Strömung 2 Knoten
Wir sehen 200 Hammerhaie ( vorsichtig geschätzt ), einen Bullenhai, 6 Black Tips und einen Gitarrenhai.
Ein Super-Tauchgang.
Keine Frage, wir machen einen Zweiten. Diesmal gehts an die Nordseite von Protea Banks.
Mit der Strömung kommen wir zurecht, muessen nur an der richtigen Stelle abspringen. 150m nördlich der ersten Höhle. Perfekt, die Strömung treibt uns genau in die Höhle. Dort finden wir bei exzellenter Sicht 9 Sandtiger. Darunter befinden sich 3-4 richtig grosse Weibchen, typisch fuer diese Jahreszeit.
Von der ersten Hoehle geht die Unterwasser Tour durch den Tunnel in die zweite Höhle.
Nach 15 Minuten will Steven seine Boje hochschiessen damit Spike uns wieder im Visier hat.
In der Zwischenzeit ist etwas Wind aufgekommen und die Wellen sind schon ordentlich gross geworden.
Steve’s Leine bleibt an der Spule hängen , die aufgeblasene Boje beginnt ihn hochzuziehen. Er hat keine andere Wahl als loszulassen.
Er signalisiert mir sein Problem und ich ziehe meine Boje heraus. Nachdem ich sie aufgeblasen habe und losliess hört mein Oktopus nicht mehr auf abzublasen.
Ich schaue auf meinen Finni und kann zusehen wie sich meine Flasche ziemlich schnell entleert.
Alter, so langsam gehen mir die Optionen aus. Ich muss raus aus dem Wasser.
Ich gebe meine Boje an Steve und tauche ziemlich schnell auf. Oben an der Wasseroberfläche angekommen ist die Luft fertig. Ich haette keine Sekunde mehr gehabt.
Toll, gleich voll wieder im Abenteuer am ersten Tag.
Alter, was habe ich Protea Banks vermisst !!!
Zur Sicherheit schnaufe ich eine Flasche Sauerstoff leer. Wir haben ja alles an Bord.
Alles gut.

14.10. 2018
Bei uns ist alles okay zu Hause. Natürlich gibt es Schäden wenn man junge Hunde im Haus hat, aber nichts was man nicht mehr reparieren kann…
Fuenf grosse Hunde ist schon gewöhnungsbedürftig.
Ueberall rasen Hunde in Haus und Garten rum.
Ja, das Grundstück ist in eine Farm bearbeitet worden. Mein Rasen ist eine Ralleybahn, das Schwimmbad voller Staub. Meine Hausangestellte will Kartoffeln pflanzen wo früher tiefgrüner, kerngesunder Rasen war…
Meine Frau jammert, sie will endlich ein schönes Haus und nicht leben wie zu Gast im Tierheim…
…überhaupt kein Stress….
Ich habe eine Alkoholpause eingelegt. Heute ist Tag 4. Das gab es noch nie seit ich 14 bin…
Mir ist sau-schlecht…und dann heisst es überall: trink mal 30 Tage lang nix und sieh wie gut es dir tut….
Das Tauchen bei uns fing am 30. September wieder an. Leider sind viele tage ausgefallen wegen Wind, aber die Tauchgänge die stattfanden waren scheinbar besonders gut mit vielen Hammerhaien, Tigerhai auf fast jedem Tauchgang, Bullenhaien, Raggies an den Höhlen und Wale überall.
Letzte Woche ist von Montag bis Freitag der Hafen zu gewesen wegen Wind. Unvorstellbar.
Zum Glück hatten wir keine Taucher … wir wäre alle verzweifelt. Tatsache ist, wir hatten einen Taucher und das Wetter hat uns vor einem ordentlichen Verlustgeschäft gerettet !!! Manchmal kann der Wind und Scheisswetter auch hilfreich sein.
Steve hat Vorgestern gekündigt. Nach zwei Jahren bei uns will er jetzt mal was Anderes ausprobieren. Er wird ersetzt von Jazz Jacobs der Morgen anfängt.
Ab Morgen geht es wieder mehr regelmäßig los bei uns. Ich freue mich aufs tauchen bei uns. Bin ganz aufgeregt vor Freude.
Endlich mal wieder in richtige Fluten eintauchen, endlich mal wieder 30m-40m tauchen, endlich mal wieder Deko und endlich mal wieder richtige Haie sehen.
Endlich mal wieder mit einem richtigen Schlauchboot fahren.
Alter, ich muss schon sagen, nach den alten Wasch-Schüsseln die sie im Roten Meer hatten bin ich schon mächtig auf meine Boote stolz !!!

10.10. 2018
Also ich war dann am Elfinstone Riff und war total begeistert. Es ist ein Unterwasser-Berg der bis auf einen Meter an die Oberfläche kommt, also keine Insel. Hammer.
Natürlich sahen wir mehr Taucher als Fische, aber meinen ersten Longimanus habe ich im Sack !!!
Richtig gut. Nur was mich persönlich nervte sind die endlosen Regeln. Dauernd wird man nach der Luft gefragt und bloss nicht in Deko kommen !!! Alter, deshalb sind die Leute bei uns so besorgt wenn wir jeden Tauchgang in Deko kommen und ihnen im Briefing sagen, sie sollen bei 20 Bar so langsam auftauchen…hehehe.
Die waren zu oft in Ägypten.
Ja, ich war sehr dankbar, dass wir wieder nach Hause gekommen sind denn das Boot war ein abgetakeltes See-Kamel.
Überall kamen die Fetzen der Schläuche los, die Handhalterungen fehlten, ich riss versehentlich die letzte ab… So eine Katastrophe habe ich noch nie im Wasser schwimmen sehen. Aber es waren nicht nur unsere Boote . Auch die Schlauchboote der Safarikutter sahen genauso abgefuckt aus.
Ich habe vor lauter Aufregung die Nacht kaum geschlafen. Habe meinen eigenen Proviant und Wasser mitgebracht, habe nach Sauerstoff und Verbandszeug gefragt was dann auch zügig noch aufs Boot gebracht wurde.
Am nächsten Tag gingen wir dann wieder ans Hausriff mit der Kamera. Die Blitze funktionierten nicht. Haben nur geflickert. Anschliessend alle angeschrieben die was von Kameras verstehen, aber Keiner konnte mir helfen.
Bis ich dann merkte, dass ich Mist gebaut hatte. Ich klebte ein bisschen Stoff an die rechte Seite der Kamera bevor ich den Deckel raufschraubte. Ich dachte, dadurch würde das Zahnrad vom Zoom besser fassen. In Wirklichkeit hat es mir dabei die Kamera schief gestellt und den Blitzkontakt gestoert….Alter.
Und so freute ich mich dann auf den nächsten Tauchtag.
Wir wollten unbedingt noch Abu Dabbab tauchen
Als ich ins Wasser kam konnte ich die scheiss Kamera nicht um alles in der Welt scharf stellen. Es stellte sich heraus, dass beim Einsetzen der Kamera aus Versehen der Autofokusknopf auf Manuell gesprungen ist….
Abu Dabbab 2 und 3 war noch wesentlich besser als Elfinstone. Es war zwar nur 16m tief, aber es hatte Canyons, Höhlen , ein kleines Wrack und generell einfach ein super schönes Riff. Auch Beulah war ganz begeistert
So, jetzt hatte ich noch einen einzigen Tag übrig um meine 9kg Kamera unter Wasser zu benützen.
Diesmal hats geklappt….Am Hausriff. Ich habe ein paar passable Bilder, aber aus lauter Aufregung die wichtigste Regel vergessen : Stell die Blitze weg von der Kamera ein, damit die Schwebeteilchen nicht reflektieren….
Neun Kilo Kameragehäuse von Südafrika über Dubai nach Thailand geschleppt. Von Thailand unbenützt wieder über Dubai nach Deutschland. Unbenützt von Deutschland ans Rote Meer und am einzigen Tag wo die Technik funktionierte habe ich Scheisse gebaut.
Aber, ich werde noch berühmt…..
Ach so, und dann kamen wir unbemerkt in eine kleine Strömung und trieben immer weiter am Hausriff entlang. Als wir es merkten war ich schon auf 50 bar und musste mit Kamera die ganze Strecke wieder zuruecktauchen…und einen Grossteil gegen die Strömung…zum Glueck hatte ich einen guten Buddy !!!
Die Heimreise
Am 7.10. mussten wir leider unser schönes Zimmer verlassen und flogen von Marsa Alam nach Kairo.
Dort kamen wir dann schon vor Mittag an und hatten erst unseren Flug nach Dubai kurz vor 19h00.
Wir wollten auf keinen Fall 6 Stunden auf dem katastrophalen Flughafen rumsitzen. Lieber würde ich mich in Pferdemist eingraben lassen…..
Wir buchten uns schnell ein Tageszimmer im Meridian Hotel wo es uns super gut gefallen hat. Dort haben wir auch sehr gutes Heineken Bier getrunken und gut gegessen , sodass wir den Frass im Flugzeug nicht brauchten.
Als wir an den Flughafen kamen war wie immer das Chaos reif. Es sind doch richtige Arschloecher, die Beamten dort.
Man wird behandelt wie ein Kamel ( wenn man Glück hat )
Zweimal haben wir uns so geärgert, dass wir richtig Stunk gemacht haben. Ich habe rumgeschrien , bin durch Absperrungen gegangen und riss mich los als mich ein Beamter festhalten wollte. Ich war so sauer, haette ums Haar einen auf die Nase gehauen…in meinem Alter….
Beidemale kam dann ein Vorgesetzter und hat den jeweiligen Beamten vor allen Leuten lautstark zusammengeschissen, Beulah und ich auch noch hinterher gejodelt…
Wir waren froh als wir endlich im Flieger nach Dubai sassen.
Dort die Nacht im Flughafen Hotel und am nächsten Tag nach Südafrika.
Von Durban mit dem Mietwagen nach Hause.
Zu Hause wurden wir stundenlang von 5 Hunden zu Tode geleckt…..
Es war gut, nach 50 Tagen endlich wieder zurück zu sein.

2.10. 2018
Seit fast einer Woche sind wir jetzt im Hilton Nubian Resort in Marsa Alam. Das heisst, wir sind nicht im Ort Marsa Alam sondern 30km ausserhalb. Das Resort ist riesig. Ich schätze es gibt hier so um die 800 – 1000 Gaeste, 4 Schwimmbäder, Bars, Restaurants , Shops etc. Eher ein Massentourismus Resort….hmmmmm.
Es ist ganz gut hier, aber ich habe es mir anders vorgestellt.
Ich dachte, ausser Tauchern geht doch kein Mensch nach Marsa Alam. So sind wir unter Gleichgesinnten , koennen fachsimpeln oder auch nicht und haben auf jeden Fall nette Leute um uns herum. …..Falsch…..
Von den hunderten an Menschen sind kaum Taucher dabei.
Nur Russen und nicht tauchende Deutsche Angeber…
Keiner grüßt einen, egal was man tut. Und so haben wir das Grüßen jetzt auch aufgegeben. Die Einheimischen sind ganz nett. Sie Grüßen alle und immer. Aber wenn es kein Hotelangestellter ist, gibt es immer einen Hintergedanken.
Derwische, Scharlatane und Scherenschleifer…wenn sie einen haben wird man solange geschüttelt bis der letzte Euro aus dem Sack gefallen ist. Und alles wird in Euro ausgewiesen und berechnet. Wir haben am Flughafen 25 Dollar in Ägyptische Pfund umgewechselt. Die will aber keiner. Kann ich nach Hause nehmen und an die Wand hängen..
Unser Zimmer ist super. Wir fühlen uns wohl hier. Wir haben einen guten Blick aufs Meer und sind in der vordersten Reihe im ersten Stock. Einwandfrei.
Das Restaurant wo wir unsere 3 Mahlzeiten einnehmen ist so gross wie eine Bahnhofshalle. Es gibt dort mindestens 700 Sitze. Man erwartet, dass zu jeder Zeit endlich der Zug einfährt.
Es gibt 8 Buffet Stationen und auf jeder Station gibt es was Anderes. Wenn man sehen will was es alles zum Essen gibt, muss man den gesamten Saal ablaufen.
Da kommt schon Hunger auf !!!
Aber wenn einem jetzt ganz links was schmeckt man es auf den Teller tut, ist es kalt bis man rechts angekommen ist. Und bis man dann wieder auf seinem Platz ist, ist alles kalt…
Man kann auch nicht einfach so aufstehen und zum Buffet gehen. Denn wenn man Pech hat ist dann der Tisch weg. So geht dann immer einer von uns zuerst los und während der Andere den Tisch bewacht, kann der Erste schonmal auskundschaften wo es was gibt. Huuuufff. Nix ist einfach.
Das Essen selbst ist okay, man findet immer was Essbares in all den neun Buffet Stationen.
Die Hitze in der Wüste macht uns sowieso schwer zu schaffen. Selbst die Kurzen Hosen sind schon eingegangen.
Wir sind dauernd wie gelähmt. Wir sind ja Hitze gut gewöhnt, aber diese trockene , extreme Temperaturen sind hektisch.
Den Strand kann man total abhaken. Wüste bis zum Wasser und dann Riff. Natuerlich wurde der Wüstensand etwas bearbeitet, aber wenn man ins Meer will muss man mindestens 300m laufen um dann mit Massen von Ost-Erdbewohner im Meer zu stehen.
Nicht unser Ding und so konzentrieren wir uns aufs Tauchen und unser Lieblingsschwimmbad wenn wir vom Tauchen zurueck sind.
Das Tauch Centre ist 1.2km von unserem Zimmer entfernt. Der Marsch dorthin ist beschwerlich schon alleine wegen der Hitze. Ausser der Hitze lauern aber ueberall Derwische, Scharlatane und Scherenschleifer mit ihren kleinen Läden, Kneipen, Eisbuden, Kamelen und was es sonst noch alles gibt.
Letztens habe ich meine grosse Unterwasser Kamera dabei gehabt. Die 9kg Last hat mich fast erdrückt. Jetzt bin ich wieder auf der GoPro…
Ohne Scherz, der Weg vom Resort zur Tauchbasis ist einfach zu weit.
Die Basis selbst ist okay. Die Leute sind sehr nett und ab dem zweiten Tag kennt man sich und macht Spass miteinander.
Das Hausriff ist der absolute Hammer. Was uns besonders gefällt ist, dass wir ganz alleine dort tauchen koennen, ohne Guide, ohne Regeln.
Zwei Angestellte tragen unser Tauchzeug von der Basis bis zum Meereinstieg ( etwa 300m !!) und dort ziehen wir alles an und verschwinden in den Fluten.
Heute waren wir 82 Minuten unter Wasser. Unsere zwei Helfer hatten schon gedacht, wir wären nach Hause getaucht ( Suedafrika )
Morgen gehe ich endlich am Elphinstone tauchen. Ich habe die ganze Zeit schon darauf gewartet. Beulah will nicht mit denn sie hat Bedenken wegen den Booten hier. Sie haben auch Zodiacs wie wir, aber etwas kleiner und in wesentlich schlechteren Zuständen.
Die Schläuche sind an manchen Stellen schon los und die Motoren klappern schlimmer als Kamel-Zaehne.
Sie hat im Internet gelesen, dass man auf keinen Fall mit Zodiacs zum Elfinstone Riff fahren sollte…
So ein Quatsch…was kann da schon schief gehen…???!!! Alter….
Protea Banks
Gestern war unser erster Tag in der neuen Saison an Protea Banks. Und was war ?
Der Hafen war geschlossen wegen Höllenwind !!! Heute sind unsere Leute wohl einmal rausgekommen und hatten viel gesehen.
1 x Tigerhai, 1 x Great Hammerhai, 30 Scallopped Hammerhaie und 11 Black Tips.
Die Sicht war leider nur 10m und Wassertemp 22Ëš – 24Ëš
Dann kam wieder der Sturm auf. Auch fuer Morgen ist Sturm vorhergesagt…Alter…