2018-02

25.2. 2018
Es ist Sonntag Morgen, kurz vor 9 Uhr . Ich sitze in meinem Bett und schaue auf ein windgepeitschtes Meer hinaus. Meine Hunde liegen neben mir und Beulah hat gerade Kaffee gemacht.
Wie klingt das ? Herrlich !
Ja, Gestern hatten wir wieder eine endlose Anzahl an Hammerhaien auf der Südseite von Protea Banks. Dazu gab es Bullenhaie, Düstere Haie nd Schwarzspitzen Haie.
Die Sicht war so knappe 15m.
Auf den heutigen Sturm haben wir sehnsüchtig gewartet. Das Meer muss dringend einmal umgerührt werden. Wenn es den ganzen Tag so weiterfetzt können wir Morgen mit sehr guten Bedingungen rechnen. Hoffentlich gibt es dann warmes, klares Wasser.
Auf jeden Fall ist für Morgen gleich ein angeköderter Tauchgang geplant. Ich freu mich so richtig drauf.
Und bis dahin genieße ich meinen freien Tag….

24.2. 2018
Ja, bald ist das Jahr wieder rum….wenn das so weitergeht.
Wir haben gute Leute hier bei uns zum Tauchen und die bekommen auch von Protea Banks das gesamte Menü vorgelegt
Dirk, unser lieber Hamburger der fast eine Woche lang unsere Privatbehandlng genoss hat jetzt endlich ein volles Haus in der Taucher Villa und viel gute Gesellschaft.
Besonders freue ich mich über Uli Lang der schon vor 20 Jahren bei mir war und zwischendurch immer mal wieder hier vorbeigekommen ist.
Roland, ein richtiger Schwabe aus unserem Landkreis Hechingen der einen Bauernhof gekauft hat um ausgediente Pferde vor dem Tod zu retten.
Hut ab vor dir !!
Sein jahrelanger Tauch-Buddy Christian der immer noch kein Schwäbisch spricht.
Wir haben die Grazer Sonja und Manuel und seit Gestern Abend Oliver und Matthias die gleich mit Donner und Regen direkt aus Mozambique ankamen. Die hatten wohl ziemlichen Seegang dort oben, was wir hier zum Glück nicht hatten.
So, und Das Tauchen an Protea Banks ist einfach genial.
Obwohl die Sicht ( 10-15m )diese Woche nicht so perfekt war hatten wir dafür um so mehr Haie.
Hammerhaie, Hammerhaie, Hunderte davon und sicher sogar über Tausend.
Dazu gibt es Bullenhaie, Schwarzspitzenhaie und Düstere Haie auf der Südseite von Protea Banks.
Die Strömng ist wieder zurück. Gestern hatten wir 2.5kn Strömng und machten ene Distanz von 4km in 50 Minuten ohne viel dafür zu tun.
Bei dieser Stärke können wir nicht auf die Nordseite von Protea Banks. Zu hektisch.
Letzte Nacht kam ein starker Südwest Wind durch. Ich bin gespannt wie die Tauchbedingungen Heute sen werden. Normalerweise ist das sehr gut.
Morgen sieht es nach Sturm aus. Da geht sehr wahrscheinlich nichts mit Tauchen.
Dafür wird dann der Montag wieder ein ganz besonders guter Tauchtag.
Mal sehen.

19.2. 2018
Nach einem sehr wackligen Flug sind wir am 13.2. gut zu Hause angekommen.
Wir sind noch immer am Auspacken…..
Das Tauchen war so und so in letzter Zeit. Natürlich konnte ich es kaum erwarten, mein neues ( gebrauchtes ) Kameragehäuse zu testen. Und so kam ich dann am Freitag mit zum Tauchen.
Wir hatten nur wenig Strömung, grünes und kaltes Wasser und Spike und Steve hatten keinen einzigen Hai am Vortag – beim Baited Dive !!! Nicht gut.
Daher beschloss ich, auf die Nordseite zu gehen. Wer weiss was wir da finden, und wenn es nichts gibt, ist es immer noch ein guter Tauchgang.
Wir hatten ganz wenig Strömung wie erwartet, die Sicht war am Anfang furchtbar, kaum 4m und als wir unter 25m kamen hat es sich aufgetan. Unten eiskaltes Wasser mit 17˚, aber dafuer fast 20m Sicht.
Und unglaublich aber wahr, wir hatten noch 5 Sandtiger in den Höhlen. Das hats noch nie gegeben solange ich mich erinnern kann. Normalerweise sind die Sandtiger spätestens im Dezember wieder weg.
Und somit war dies ein super Tauchgang.
Mein Gehäuse hat natürlich geleckt. War ja klar…aber es war zum Glück nicht viel Wasser eingedrungen. Es stellte sich anschliessend heraus, dass zwischen der Verlängerung und dem Dom ein O-Ring fehlt. Ein halber Teelöffel Wasser bei 40m Tiefe ohne O-Ring ist eigentlich nicht schlecht. Und jetzt warte ich , dass ich einen neuen Satz O-Ringe bekomme bevor ich es nochmal probiere.
Am Samstag gingen wir wieder an der Nordseite von Protea Banks tauchen. Ähnlicher Tauchgang wie am Vortag, nur diesmal hatten wir 15˚ !!!
Das ist schon nicht mehr lustig. Ich weiss nicht wie meine Freunde und Kollegen in Kapstadt bei solchen Temperaturen tauchen ???
Heute Protea Banks Suedseite
Die Strömung ist zurück und so sind auch die Haie. Heute bei 15m Sicht gab es zahllose Hammerhaie und auch ein Bullenhai wurde gesichtet.
Wassertemp immer noch kalt bei ca. 18˚
Die Beiden sind in 40 Minuten 3.3km gedriftet .
Ich freue mich fuer Dirk der zur Zeit ganz alleine ist bei uns. Der Arme wohnt in der grossen Taucher Villa ganz ohne Gesellschaft. Aber dafuer bekommt er VIP Tauchgänge mit seinem eigenen Boot, seinem Skipper und seinem privaten Tauch-Guide.
Da müssen wir sicher nochmal über den Preis reden…
Ab Donnerstag ist Dirk nicht mehr alleine. Wir freuen uns alle darauf, wieder ein bisschen Leben in die Bude und aufs Boot zu bekommen.

13.2. 2018
Jo, alles hat seinen Preis…
Der Flug in Business Gestern war ein Traum. Und von wegen scheiss Flugzeugfrass.
Alter ! Mit Tischdecke nd Tablett, Porzelanteller und Silberbesteck was schwerer war als unser Handgepäck. Drei Gänge Menü vom Feinsten, Gourmet.. Hammer.
Der Flug konnte nicht lange genug andauern. Der Pilot entschuldigte sich für eine kurze Verspätung um die Kiste zu enteisen. Ha! Sie hätten gerne noch die Reifen wechseln dürfen…
Der Flug total ruhig. Vielleicht haben die Sitze in Business einen Gimbal ? Gibts gar nicht. Und der Champagner floss ohne Pause.
Es war eine andere Welt… War nicht das erstemal, dass wir Business flogen, ist aber immer wieder ein totaler Genuss.
So, und jetzt sitzen wir wieder in der alten Holzklasse. Ganz hinten in der zweitletzten Reihe mit anderen Seeleuten und U-Boot Fahrern.
Da wo wir hingehören…
Die Kiste wackelt wie sau und ich habe total Angst…nasse Hände und der Schweiss läuft an mir herunter.
Ich hoffe wir schaffens bis Durban. Ist ein alter Kübel, das Flugzeug. Die alten Dinger sind noch gut genug für die Afrika Route. Bis sie irgendwann mal nicht mehr gehen…eieiei

12.2. 2018. Es geht wieder weiter
Ok. Wir sitzen jetzt im Flgzeug auf dem Weg nach Dubai.
Alter, was für ein Stress das war !!!
Seit Tagen schon sind wir am Packen, Umpacken und Wiederpacken.
BEULAH wieder !!! Hat wieder alles dabei was wir besitzen. Wie immer !!
Und dann sagt sie, es sei meine Schuld, dass wir soviel Gepäck haben…
Wo ich doch nur ein paar Kleinigkeiten dahei habe. Unterwasser Kameragehäuse, Drohne, Goggles für Drohne, Maggi Würze, Spätzle usw.
Was man halt so braucht.
Jedenfalls, da wir aus Afrika kommen dürfen wir bei Emirates pro Person
2x 23kg Koffer und ein Handgepäck mitnehmen. Das kommt dann bei zwei Leuten locker auf 100kg. Jo, und wir haben das auch.
Vor vier Tagen fingen wir also an zu packen. Wir leihten uns noch einen alten Koffer von meinen Eltern. Aber auch das war nicht genug. So mussten wir noch einen neuen Koffer kaufen. Unglaublich. Keiner weiss wo das Zeug alles herkommt.
Jeder Koffer wird sorgfältig gewogen. 23kg fast aufs Gramm genau. Au, hier passt noch ein Deo rein und dort kann man noch die Zahnbürste reinstecken. Dann sind wir ganz genau auf 23.00kg.
Hoffentlich sind die alten Waagen am Flughafen genauso präzise wie unsere kleine Gepäckwaage…
Aber mit dem Handgepäck kommen wir nicht hin. Wir packen so, dass wir eventuell eine Tasche und Inhalt wegschmeissen können wenns unbedingt sein muss.
Mein Unterwasser Kameragehäuse ist affig schwer und muss in einen separaten Rucksack gepackt werden den nur ich anfassen darf. Ein harter Schlag und es kann lecken…
Ich ruf meinen Freund Supp an und frag ihn wie streng denn die deutschen Flughäfen seien. Er, ein Vielreiser der dauernd unterwegs ist meint, mach dir keine Sorgen. Die sind total entspannt.
Kaum zu glauben, wo sonst alles doch so genau nach Vorschrift funktioniert…
Trotzdem, wir riskierens. 4 x 23kg Koffer plus 4 x Handgepäck. Alter !!
Mit Wehmut verabschieden wir uns von meinen Eltern mit denen wir auch diesesmal wieder eine wunderbare Zeit hatten.
Wir waren in Oberstdorf wo Vater (87) und ich (etwas weniger) noch beim Skifahren waren. Herrlich, dass wir beide dies zusammen erleben durften.
Wetter war gut, Schnee war gut und wir beide können immer noch gut und sauber skifahren. Wir waren die einzigen Mützenträger auf der Piste. Und stolz darauf… Vaters Mütze ist über 60 Jahre alt.
Hahaha. Man sieht ihn von Weitem kommen. Nicht nur an der Mütze, sondern am sauberen Fahrstil !
Anyway, wir hatten eine super Zeit mit den Beiden und waren traurig beim Abschied.
Einen Tag vor Abflug fuhren wir dann Gestern nach München wo wir im Novotel übernachteten.
Beulah hat seit Tagen Probleme mit ihren Stirn- und Nebenhöhlen. Sie ist geplagt mit starken Kopfschmerzen , Schlaflosigkeit usw.
Als wir im Hotel ankamen war es so schlimm, dass sie einen Arzt sehen wollte. Wir fragten an der Rezeption und wurden zum Flughafen dirigiert wo wir sowieso unseren Mietwagen abgeben mussten.
Die Dame in der Notfall Klinik war schon siebenmal in Südafrika und erzählte begeistert von ihren Erlebnissen. Auch der Arzt war aussergewöhnlich freundlich. Nach dem Arztbesuch ging es dann zur Apotheke und danach ins Air-Bräu zum Abendessen. 3 Weisswürste mussten es nochmal sein zum Abschied. Dazu Weissbier und Brezel. Klar.
Dann zurück mit dem Bus zum Hotel wo wir beide eine schlaflose Nacht hatten.
Mir graute es vor dem heutigen Tag.
Erst die Kacke mit all dem Gepäck. Wenn wir das überleben kommt der Sitzplatz am Fenster und in der Mitte der Dreierreihe. Boooaaaarh, eng.
Ich krieg doch immer so schnell Platzangst. Schon während der Nacht habe ich mich davor gefürchtet. Wie werde ich bloss diesen Flug überstehen ?.?
Da ich nicht geschlafen hatte brauchte mich auch der Wecker um 6 Uhr nicht aufzuwecken.
Im Bad gab es keine Zahnbürste und kein Rasierzeug… im Flughafenhotel…
Na gut, einmal geht es halt dann auch mit ungeputzen Zähnen und Stoppel sind sowieso voll in Mode.
Die Stimmung ist gespannt als wir zum Frühstück gehen. Wir reden nicht besonders viel.
Das Frühstücksbuffet im Novotel ist der Wahnsinn. Ausser der gewöhnlichen Auswahl an Speisen gibt es hier Münchner Weisswürste mit süssem Senf, Thüringer Rostbratwürste, Leberkäse, Brezen, Laugen, und alles was man sich vorstellen kann.
Keine Frage, ich habe mir die obenerwähnten Spezialitäten zum Abschied nochmal üppig gegönnt. Wer weiss was wir im Flugzeug zum Essen bekommen…
Wir mussten ein extra grosses Taxi bestellen um unsere endlose Fracht zum Flughafen zu bekommen. Keine Chance mit dem Bus.
Blutdruck ist jetzt bei 180 schon.
Eine dicke, schwarze Wolke hängt verhängnisvoll direkt über dem Terminal 1.
schlechtes Omen, au Mann..
Zwei Gepäckwagen sind schnell geholt und wir reihen uns hinter dem Emirates Schalter in die Schlange ein.
Schau mal, sagt Beulah. Alle haben nur einen Koffer und ein kleines Handgepäck. Kein Mensch hat was wir haben…das war aber jetzt das letztemal.
Je näher wir an den Schalter kommen desto mehr schwitzen wir. Blutdruck 190
Was machen wir bloss wenn wir Ärger bekommen ?
Beulah, der es sowieso nicht gut geht sagt, wir streiten uns nicht rum, wir upgraden einfach auf Business und zahlen den Preis. Guter Plan.
Scheiss auf den Stress. Trotzdem…
Während wir an vorderster Stelle anstehen hoffe ich inbrünstig, dass wir eine nette Dame bekommen und keine alte Zicke die uns einen reinhaut.
Jetzt sind wir dran.
Ganz aufgeregt und total auffällig schleppen wir unsere übervollen Gepäckwagen nach vorne an den Schalter. Alter… ich bin am Schwitzen.
Ein superfreundliches ‚ Haaahloooh‘ entkommt meinen Lippen.
Ich glaube, die Drogenschmuggler im Fernsehen sehen auch nicht auffälliger aus als ich.
Auf Empfehlung von meinem Freund Supp sage ich der Dame, erschrecken sie bitte nicht an unserem Gepäck, wir kommen von Afrika und dürfen pro Person 2 x 23kg mitnehmen. Die Dame lächelt beruhigend und fragt mich, wo denn aus Afrika kommt ihr her ?
Aus Südafrika sagen wir nicht ohne einem gewissen Stolz. Wo den da ? Fragt die Lady am Schalter. Ja, südlich von Durban. Und wo genau ? Margate.
MARGATE ! Sagt sie,ganz begeistert.
Kennen sie Margate ?
Natürlich, ich komme aus Pretoria.
WAAAS ? Das gibts doch gar nicht. Hammer. Wow.
Jetzt kann sie uns nicht in die Pfanne hauen. Das geht nicht, no way, Alter.
Der Check In verläuft reibungslos während wir drei pausenlos über Südafrika schwärmen. Die arme Dame am Schalter in München…wie gerne wäre sie mit uns nach Hause geflogen…
Von unserem Handgepäck redet keiner aber das kann immer noch kommen.
Es geht weiter zum Sicherheits Check. Alles aufs Band, Geld aus dem Sack, Gürtel abnehmen, Computer auspacken.
Body Check, ganz neu, also nicht der alte Metalldetektor sondern der ganze Körper wird durchleuchtet.
Der Mann am Band stellt Fragen. Was ist denn in dem Rucksack drin ?
Ja, das ist ein Unterwasser Kameragehäuse. Au, sind sie ein Unterwasser Fofograf ? Na ja, nicht wirklich, aber ich versuche es. Und schon sind wir im Gespräch. Au ja, und Tauchen mit Haien muss ja so ein Privileg sein und, und.
Wir reden und reden, am Schluss nehme ich mein iPad und zeig ihm mein Bild mit dem Tigerhai. Er ist weggeblasen. Wow.
Wir können es nicht glauben wie freundlich die Leute in München sind.
Das liegt sicher an der Nähe zu Österreich, denn da leben die allerfreundlichsten Leute der Welt !!
Soweit sind wir gut durchgekommen. Passkontrolle auch kein Problem, also wir sind nicht mehr auf der Fahndungsliste…
Jetzt steht uns eigentlich nur noch das Grauen des engen Flugs bevor. Fensterplatz und Mittelplatz im vollen Flugzeug. Au Mann. Und Beulah krank und ich Platzangst. Nou ja. Wenn taschaman jut jeht
Wir sitzen im Wartesaal und Beulah bekommt eine Nachricht auf ihr Telefon.
‚Gute Besserung wünscht das Team vom Novotel‘
Wer kann das glauben! Das ist doch der absolute Hammer, oder ?
Die Dame an der Rezeption die wir bei Ankunft kurz nach dem Airport Arzt gefragt hatten hat es sich vermerkt. Wow. Wir sind wie weggeblasen.
Novotel, ich habe euch die fehlenden Badezimmer Utensilien total verziehen. Ihr bekommt von mir eine super Bewertung auf Tripadviser !!
Es geht los zum Boarding und wir reihen uns in die Schlange ein. Eigentlich kann jetzt nicht mehr viel schiefgehen, aber wer weiss das schon sicher.
Zuerst den Pass nochmal zeigen, nächste Stelle die Bordkarte.
Die erste Bordkarte wird auf den Scanner gelegt und es geht MÖÖÖHG,
rotes Kreuz.
Shit.
Einmal raustreten heisst es zu Beulah.
Dann kommt meine Karte. Blutdruck 250 jetzt.
Wenn ich bloss durchkomme. Alter. Was ist denn jetzt los.
MÖÖÖHG macht der scheiss Apparat, rotes Kreuz.
Wir sind im Eimer.
Auch raustreten, heisst es zu mir. Alle Leute gucken uns fragend an.
Was die wohl angestellt haben ?? Drogen? Verbotenes Gepäck ? Fahndungsliste ? Wer weiss was die Leute so über und denken.
Wir stehen da am kleinen Schalter wie zwei Ertappte. Die Leute um uns herm gehen ganz langsam, als wollten sie erfahren was unser Schicksal sein wird…
Eine rauhe Frauenstimme kommt. Mr. Und Mrs Mauz ?
Ja, sage ich kleinlaut.
‚Sie werden upgegradet und fliegen Business Klasse ‚
ALTER, ICH KANN ES NICHT FASSEN . WAAAS ?
Wie ist das denn passiert ? War es vielleicht unser Engel aus Pretoria ?
Ich bin fix und fertig. Die alte Wolke über dem Terminal hat offensichtlich nichts bedeutet.
So ein Glück gibts nicht oft. Au Mann.
Jetzt sitzen wir auf Sitz 9 F und 9 E und trinken Veuve Cliquot um 10 Uhr.
Dieses Jahr wird ein GUTES Jahr !