2017-11

21.11. 2917
Wir haben viele Taucher bei uns zu Gast und kämpfen dauernd gegen das Wetter. Die letzten tage war es okay, aber zuvor war es eine Katastrophe. drei Tage Sturm und kein Tauchen, dann einen Tag Tauchen und wieder Sturm. Zum Verzweifeln – nicht nur fuer uns sondern auch fuer all die Taucher die doch so gerne mal wieder ins Wasser wollen.
Auf jeden Fall sieht es jetzt diese Woche wesentlich besser aus. Vorgestern zwei Tauchgänge, Gestern einen und Heute wieder zwei. Morgen soll es regnen, aber nicht zu stark winden. Mal sehen.
Wir haben zwei volle Boote mit 20 Tauchern….die wollen wir nicht alle an Land sitzen lassen.
Das Tauchen an Protea Banks ist mal ganz gut, dann nicht so ganz gut und dann weniger als nicht so ganz gut….
In anderen Worten : Gestern hatten wir beim angeköderten Tauchgang 25m Sicht und viele Haie.
Heute hatten wir tolle Sicht bis zu 11m Tiefe, danach wurde es ziemlich trübe mit kaum noch 10m.
An der Nordseite von Protea Banks hatten wir ca. 30 Raggies, an der Südseite von Protea Banks 3 Hammerhaie und 3 Schwarzspitzen Haie.
Seit dem letzten Wochenende ist das Meer schön flach und die Sonne scheint meistens. Der Sommer kommt so langsam am unteren Ende der Welt an. Wird auch höchste Zeit.
Diese Woche sind auch wieder Steffi und Dieter bei uns. Sie sind sicher schon zum Sechstelmal hier. Es ist immer eine besondere Freude fuer uns wenn wir alte Bekannte wieder bei uns haben dürfen.
Auch Jan und Schaffe sind wieder da, ebenso Marcel, Danny und Fabrice mit Freunden. Praktisch die hälfte unserer Taucher sind Wiederholungsgäste. Feine Sache.
Jetzt brauchen wir noch ein paar spektakuläre Tauchgänge als Belohnung fuer ihre Treue. Ich werd mich anstrengen….

12.11. 2017
Und es hat geklappt und das Tauchen war sagenhaft. Nach all dem Südwester Wind hatten wir über 20m Sicht und schön angenehme Wassertemp von 23°
Es gab Haie wo man hinschaute. Hammerheads zu Hunderten.
Beim zweiten Tauchgang an der Nordseite von Protea Banks hatten wir mindestens noch 40 Sandtiger in den Höhlen. Das Tolle war, dass eine rieseige Gruppe Hammerheads genau an der ersten Höhle vorbeigezogen ist als wir dort die Raggies anschauten. Die Kulisse war perfekt.
Gesten sollte laut Wettervorhersage das Tauchen ausfallen. Aber der Wind war uns gnädig und erlaubte eine Ausfahrt. Die Fahrt durch den Surf war eine Achterbahnfahrt. Wer es schon erlebt hat bei uns weiss was ich meine….
Draussen am Riff wieder gute Sicht. Wir haben angeködert und hatten viele Schwarzspitzen Haie. Auch Hammerheads kamen dauernd welche vorbei. Wie immer unmöglich zu fotografieren, trotzdem unvergesslich.
Ich machte am Samstag frei und nahm meine Hunde an den Strand. Der Wind liess dann nicht lange auf sich warten.
Während meine Hunde seeling im Glück eines Strandspaziergangs schwebten machte ich mir Sorgen um die Taucher draussen auf hoher See.
Das ist mein Stress, jeden Tag.
Als alle sicher und total glücklich gegen 10h30 wieder zurück waren konnte ich relaxen.
Heute bin ich schon um 4 Uhr wach geworden. Die Wolken fliegen an meinem Schlafzimmer vorbei als würden sie von was wegrennen…
Eieiei, keine Chance Heute zum Tauchen.
Ich rief schnell den Hafenmeister an um 5 und auch er meinte ‚bleib im Bett’…..

8.11. 2017
Meine lieben Rebreather Freunde Andreas und Gabi sind auch schon wieder im kalten Deutschland.
Wir hatten eine super gute Woche zusammen unter Wasser. Nicht jeden Tag konnten wir tauchen, aber wann immer es Wettermäßig möglich war haben wir unser lautloses Abenteuer voll genossen.
Mittlerweile,
Zwei Tage Wind und Morgen ist es auch noch nicht sicher ob wir raus können. Unsere Taucher werden so langsam zappelig. Sie wollen die Vielzahl der Haie die wir zur Zeit an Protea Banks haben erleben, aber das Wetter ist einfach zu windig. Die Wellen sind sehr hoch. Wenn man den Frachtschiffen zuschaut sieht man erst wie sehr diese gegen die See zu kämpfen haben.
Während wir an Land festsitzen haben wir hier unser eigenes Abenteuer. Die Gemeindearbeiter vom Wasserwerk haben gestreikt. Und da wir hier in Afrika sind bedeutet ein Streik eben auch gleich die totale Zerstörung der Wasser-Infrastruktur wie Pumpen und Leitungen etc. Also sie haben die gesamte Wasserversorgung zwischen Port Shepstone und Port Edward gewaltsam gestoppt. Nach knapp zwei Wochen war dann der Streik beigelegt, aber Wasser gibt es noch immer nicht weil ja die ganzen Pumpen usw kaputt sind.
Ohne Wasser zu sein ist das Schlimmste was es gibt. Man kann sich nicht vorstellen wie sehr die Bevölkerung gelitten hat. Die mit Schwimmbad waren wesentlich besser dran und die mit eigenen Wasserbehältern lebten ganz normal durch die Krise.
Zum Glück haben wir einen 5000l Behälter an der Taucher Villa und bei uns zu Hause gleich zwei.
Das Fehlen des Wassers wurde aber fuer alle anderen Leute zur täglichen Qual. Man sah Pick Ups und Kleinlaster mit Wasserbehältern herumfahren. Leute kamen aus ihren Häusern und füllten Eimer und Container nur, dass sie ihre Toiletten spielen konnten und ein kleines Bad nehmen konnten. Freunde von uns mussten sich täglich in ihrem Pool waschen und zogen sich eine Erkältung zu.
Was mir aufgefallen ist war, dass die meisten der Helfer Muslime waren. !!! Sie kamen in unsere Wohngebiete und brachten uns kostenlos Wasser.
Natürlich wurden auch andere Kommunen versorgt.
Ich fand es ganz toll zu sehen wie wir alle zusammenhalten können wenn wir in eine Krise kommen.

2.11. 2017
Gestern zuviel Wind, Heute perfekt, Morgen wahrscheinlich wieder zuviel Wind.
Trotzdem, der Heutige Tag war genial.
Sagenhaftes Wetter, flaches Meer und Haie überall.
Der erste Tauchgang ging auf die Südseite von Protea Banks. Gabi war ein bisschen enttäuscht anfänglich denn sie wollte unbedingt Raggies sehen. aber wir hatten fetzige Strömung und neue Taucher und wollten lieber vorsichtig anfangen.
Andi, Gabi und ich auf Rebreather, die anderen auf Scuba. Die Sicht war so um die 10m und ein paar Zentimeter und trotzdem konnte man nicht meckern.
Wir sahen etwa 100 Hammerhaie, 2 Bullenhaie, 1 Dusky, 3 Schwarzspitzen und 2 Gitarrenhaie am ersten Tauchgang.
Total begeistert kamen wir wieder an den Hafen zurück und bereiteten uns auf den zweiten Tauchgang vor. Nordseite von Protea Banks auch wenn die Strömung pfiff.
Wir schoben das Boot wieder ins Wasser und wurden 200m nördlich der ersten Höhle abgeworfen.
Die Höhle war total voll mit Sandtigern. Mindestens 30 Stück. Danach beim Tunnel noch vereinzelte Tiere und in der zweiten Holger wieder 25 Sandtiger oder mehr. Andreas und ich blieben länger unten. Können wir ja !!!
Nach 25 Minuten setzten wir die Boje und liessen uns langsam und geräuschlos nach Süden treiben.
Die Sicht war mittlerweile furchtbar geworden. Ab und zu mussten wir uns gegenseitig mit lumpen leuchten damit wir und nicht verlieren. Am Schluss kamen noch zwei dicke Schulen mit Hammerheads direkt an uns vorbei.
Es ist so ein Tag an dem man das richtige Taucherglueck spürt !!!
Eine traurige Geschichte
Leider mussten wir uns von Gerhard und Frank Heute schon wieder verabschieden. Die Zeit vergeht einfach zu schnell.
Frank hat sich entschlossen aus gesundheitlichen Gründen das Tauchen aufzugeben.
Dies war sein letzter Tauchurlaub.
Fuer die Tauchgänge die er bei uns gemacht hat hat er uns seine gesamte Tauchausruestung hinterlassen. Alles was er dabei hatte. Und ein Päckchen Lavazza Kaffeebohnen….wow.
Obwohl wir uns an der Ausrüstung sehr freuen sind wir doch richtig traurig, dass diese finale Entscheidung hier bei uns und Heute fallen musste.
Frank ist ein besonders netter Mensch. Wir werden seine Ausrüstung nicht nummerieren sondern sie weiterhin als “ Frank’s Ausrüstung“ benützen.
Wir wünschen dir alles Gute Frank und trotz deiner angeschlagenen Gesundheit freuen wir uns, dich auf der BOOT in Düsseldorf wiederzusehen.
Sein Glück ist auch, dass er in Gerhard so einen super Freund hat.
Gerhard ist wie immer ein absoluter Gentleman. Es war uns eine Ehre, dass ihr unsere basis und Protea Banks ausgesucht habt.