2017-06

Juni – Sardine Run
10.6. 2017
Ich ruhe zur Zeit meine Finger aus denn ab dem 25.6. muss ich wieder jeden Tag Sardine Run Tagebuch schreiben..
Das erste Boot ist schon in Coffee Bay. Am Montag geht eine Riesen Ladung Allerlei nach Coffee Bay. So langsam wird es ernst.
Zum Glück ist es hier an Protea Banks ruhig, sodass wir uns voll auf die Logistik für den Sardine Run konzentrieren können. Alles kommt so langsam zusammen. Die Boote und Crews sind organisiert. Die Landebahn für unser Ultraleicht Flugzeug gebucht, Garagen für unsere Boote organisiert, Unterkünfte für Gäste und Angestellte gebucht, dreissigtausend Euro hat das Hotel schon als Anzahlung bekommen….das Flugzeug kostet mich zwölftausendfünfhundert Euro…..dieser Sardine Run ist kein Kindergeburtstag.
Ausser den Kosten die mich schwindlig machen haben wir natürlich auch eine ungeheure Verantwortung. Natürlich tun wir alles in unserer Macht, dass niemand verletzt wird, was aber gleich wichtig ist für uns, ist, dass wir um jeden Preis glückliche Gäste haben wollen. Dieser Spass ist für alle sehr teuer. Für all unsere Gäste ist der Sardine Run ein Traum den wir ihnen unbedingt erfüllen wollen. Wir setzen alles menschenmögliche dran, dass es von unserer Seite an nichts mangelt.
Boote, Crews, Fahrzeuge, Hotel, Essen, Flugzeug etc. Das Einzige was wir nicht im Griff haben ist die Natur. Und das ist auch gut so…..
Trotzdem, dass wir zZ nicht tauchen bin ich immer noch voll beschäftigt. Aufgestaute Büroarbeit und allerlei Einkäufe, Reparaturen etc müssen selbst am Wochenende noch erledigt werden.
Natürlich freuen sich auch die Hunde, dass sie jetzt endlich mehr Aufmerksamkeit bekommen. Fast jeden Tag gehen wir am Strand spazieren. Thembi, unser wilder Afrikaner Hund ( Supps Patenkind ) hat Vorgestern unseren Tierarzt bei einer Routineuntersuchung in den Fuss gebissen !!! Mag ihn halt nicht wenn er so an ihr rumdrückt….
Ich habe angefangen, das Buch vom Elefanten Flüsterer zu lesen. Lawrence Anthony.
Wir waren ja kürzlich in Thula Thula wo sich das alles abspielte. Ich bin nicht der beste Leser, aber wenn man mal das Buch in der Hand hat kann man es nicht mehr weglegen.
Meine Schwester sperrt ihre Kinder in die Garage wenn sie das Buch liest, damit sie ihr es nicht aus der Hand nehmen !!! So gut ist es !!!
Es ist eine totale Tragödie, dass dieser Mann schon so relativ jung gestorben ist.
Man sagt ja, die Guten sterben jung… Manchmal muss man sich schämen, dass man immer noch am Leben ist…..

13.6. 2017
Die Gerüchteküche läuft heiss. Überall sind Sardinen und nirgendwo sind Sardinen. Jeder weiss was und Keiner hat eine Ahnung….So ist es jedes Jahr. Leute rufen an und sagen, sie hätten gehört….bla, bla, bla.
Spike ist Heute ganz früh nach Coffee Bay gefahren und hat eine Ladung Ausrüstung runtergebracht. Ich habe gerade mit ihm telefoniert. Er sagt, er sieht Tölpel tauchen direkt vor dem Hotel, und Wale sind überall zu sehen. Das sind erfreuliche Nachrichten.
Die Landebahn für unser Ultraleicht Flugzeug wird gerade präpariert und unser temporäres Tauch Zentrum wird gestrichen. Der Weg zur Flussmündung ist schlecht. Wir hoffen, er wird noch verbessert. Aber schliesslich ist der Sardine Run ein Abenteuer und kein Kindergeburtstag…
Wärenddessen sind wir alle hier in Shelly Beach beim Shop und bereiten die letzten Boxen mit Ausrüstung vor die am Montag nach Coffee Bay gehen. Steve und ich kleben noch schnell ein Boot zusammen, dass es dann ja auch über Wasser bleibt…JJ

16.6. 2017
Au Mann, was ist das Tauchen gut an Protea Banks !!! Seit Gestern ist meine ruhige Zeit wieder unterbrochen und wir tauchen wieder an der Nordseite von Protea Banks.
Der absolute Wahnsinn.
Es gibt kaum Strömung was die Sandtiger besonders lieben. Daher sieht man sie überall übers Riff verteilt. In den Höhlen sind je 40+ Haie und aussen sieht man sie wo man hinschaut. Geschätzt 150 Tiere ist wahrscheinlich nicht weit fehl.
Dazu gibt es Schwarzspitzen, Bullen, einen Tiger und eine Schule Hammerhaie.
Die Taucher sind total begeistert obwohl die Sicht mit 15m gerne besser sein dürfte.
Der Tag war ein richtiges Abenteuer.
Ich lese doch zur Zeit das Buch vom Elefantenflüsterer. Schön langsam, ein Kapitel pro Tag und geniesse die Abenteuer von Lawrence Anthony. Der Typ hat ein interessantes Leben gehabt. Ein Abenteuer nach dem anderen…
Und dann merk ich, dass mein Leben eigentlich auch sehr abenteuerlich ist. Es kommt nur drauf an wie man es sieht.
Wenn ein Tag nicht genau nach Plan verläuft werden wir gern böse und ärgern uns und schimpfen über all den Mist mit dem man konfrontiert wird. Oft führt es zu Stress und Frust und schlimmer.
Wenn man solche Unregelmässigkeiten aber aus einem anderen Winkel betrachtet , kann es ohne Weiteres auch als Abenteuer angesehen werden. Und dann kann es sogar Spass machen anstatt, dass man sich ärgert.
Vor etwa einem Jahr beschloss die Verkehrspolizei alle Bootsanhänger in Shelly Beach zu legalisieren. Dafür bedarf es einer Bremsachse an jedem Bootsanhänger. Das kostet natürlich etwas Geld und es hält nicht lange weil der Mechanismus innerhalb von 2-3 Wochen im Salzwasser rostet.
Die Polizei kam zehn Tage lang jeden Morgen von 3:00 bis 7:00 und übte ihren Staatsterror aus.
Natürlich kann man sich so einen Ärger nicht leisten wenn man ausländische Tauchgäste hat die von weither angereist sind. Nach ein paar schlaflosen Nächten konvertierte ich alle drei Anhänger zu Bremsachsen und zahlte einen saftigen Preis für meinen inneren Frieden. (sie hatten mich nie erwischt da ich immer erst zum Hafen kam als die Polizei weg war)
Und nachdem ich alles legalisierte kam die Polizei nie wieder….. und ich war der Einzige der so tief in die Tasche griff….
Immerhalb von ein paar Wochen war der Bremsmechanismus kaputt, aber das System war am Anhänger. Was solls.
Und Gestern kam die Polizei wieder…..
Heute morgen um 5:00 Uhr bekomme ich einen Anruf von meinen Kollegen. Ihr Boot wurde beschlagnahmt weil es keine Bremsen hat. Können wir ihre Taucher auf unser Boot übernehmen.?? Na klar, keine Frage. Vorausgesetzt wir kommen heil durch die Polizeikontrolle.
Ich hänge das Boot an mein privates Auto und bereite mich auf Ärger vor. Langsam fahre ich aus unserem Bootsparkplatz raus. Das Gefühl ist schlecht….
Wie werde ich mit den Polizisten am Besten kommunikieren ? Meine Bremsen funktionieren nicht, das sieht ein Laie…..
Erste Abzweigung. Keine Polizei. Eine Strecke geradeaus bis zur nächsten Abzweigung. Die Stimmung in meinem Auto ist gespannt. ( ich habe Max und Irma mit mir im Auto , zwei Taucher aus Osnabrück)
Keiner sagt ein Wort.
Wo stehen sie wohl ???
Nächste Kurve und immer noch keine Polizei. Irgendwann müssen sie doch stehen. Demnach wird die Spannung fast unerträglich. Noch eine Kurve und die letzte Abzweigung vor dem Hafen. Wir haben jetzt fast alle Chancen verpspielt.
Jetzt MÜSSEN sie einfach da sein. Der Hafen ist in Sicht. Da ist die Einfahrt. Noch 50m und wir haben es geschafft. Und zack, wir sind im Hafen und keine Polizei ist da……schuuuuuiiiwwwww. Die Spannung entweicht aus allen Poren im Körper…
Wir gehen tauchen Heute, horridohhh.
Und der Tauchgang war der Hammer , und wir hatten anstatt drei Taucher ein volles Boot. Was für ein Tag.!!!!!
Und als Steve und Shorty das Boot laden wollen fahren sie einen Schlitz in den Schlauch…mit dem Anhänger….hat aber nix mit der Bremse zu tun.
So, jetzt können wir aber nicht mehr zur See fahren. So ein Desaster….
Und Heute ist Feiertag und Morgen ist Wochenende und am Dienstag muss das Boot nach Coffee Bay zum Sardine Run…..so eine Katastrophe.
Ich probiers einfach mal und ruf den Bootbauer an. Keine Antwort. Ist ja schliesslich Feiertag….
Ich versuche seinen Manager und dieser antwortet das Telefon. Gottseidank.
Solang ich ihn am Telefon habe kann ich was machen. Auch wenn es nur um den Preis geht. Wenn er nicht will biete ich ihm einfach soviel an, dass er schlussendlich doch will. Verdammte Kacke !!!!!!!
Da er aber ein Lieber Typ ist versprach er mir, dass er Heute Nachmittag in die Werkstatt kommen würde. Steve und Shorty, die das alles angerichtet hatten müssen jetzt sofort nach Scottsburgh fahren, etwa 100km von Shelly Beach um den Schaden reparieren zu lassen. Denn Morgen haben wir wieder ein volles Boot zum Tauchen. Wow…….
Der Tag geht weiter….
Ich muss natürlich jetzt alles aufräumen und wegpacken was Steve sonst macht. Aber ich muss auch unbedingt nach Hause und die Hunde an den Strand nehmen. Diese brauchen dringend Auslauf. Mehr als dringend denn sie brachen uns bald das Haus ab. Normalerweise nehme ich sie so oft wie möglich an den Strand und lass sie dort sausen. Aber das Hunde-Auto war in Reparatur da es nach Coffee Bay muss. Unsere privaten Autos sind unbedingt zu schade für nasse Hunde… und wenn sie mehrere Tage im Haus und Garten waren werden sie langsam immer wilder…
Also muss ich so schnell wie möglich heim kommen, denn ab 17:00 dämmert es schon.
Ich schaffs nicht vor 4 aber die Hunde kommen Heute raus, egal wann. Ich parke mein Auto in der Garage und spring sofort ins Hunde- Auto. Wir fahren kaum einen Kilometer zum Strand und Leinen kommen los.
Mein Liebling Smiley kommt aus Coffee Bay und dort werden die Hunde nicht gefüttert. Sie müssen sich selbst versorgen. Daher ist Smiley trotz bestem Hundefutter der Welt immer noch ein Jäger. Sie macht nichts lieber als Murmeltiere und Buschratten zu jagen. Sie erwischt zum Glück selten was und daher gebe ich ihr gerne die Freiheit. Allerdings sehe ich sie dann fast eine Stunde lang nicht mehr bis sie total erschöpft aus dem Busch wackelt….
Thembi, unser Buschfindelkind ist ebenso ein schwieriger Hund. Wenn sie erst mal von der Leine los ist kann man sie nicht mehr einfangen. Sie rennt wie bekloppt den Strand entlang in einem Höllentempo. Sie hat aber ein Problem mit Obdachlosen. Diese werden von ihr total terrorisiert welche dann eben mit mir böse werden weil ich sie nicht kontrollieren kann….Meistens sind Keine am Strand, aber wenn es auf die Dämmerung zugeht verschwinden sie langsam in den Busch.
Und obwohl ich diese Situationen zur Genüge kenne mache ich mir doch immer wieder grosse Sorgen. Was wenn jemand meine Smiley verletzt oder umbringt weil sie “ wildert “ ?
Was wenn jemand meine Thembi verletzt oder umbringt weil er sich bedroht fühlt ?
Je länger das geht, desto stressiger wird das Spiel. Und am Ende, wenn ich es fast nicht mehr aushalten kann wackelt meine Smiley aus dem Gebüsch und kommt zurück. Auch Thembi streunt nicht allzuweit von mir weg und am Ende, als es fast schon dunkel wird habe ich meine Hunde wieder zusammen im Auto. Ffffuuuuuhhhh.
Jetzt stehe ich an meinem Grill mit einem riesen Bier und dem besten Fleisch Afrikas.
Hatte ich einen Scheiss- Tag oder hatte ich einen Abenteuer – Tag ???
Ich fühle mich sau-gut………
P.S. Das Boot ist repariert und bereit zum Tauchen Morgen. Kommt die Polizei wieder ???? Wahrscheinlich…….

22.6. 2017
Also, es ist natürlich mal wieder viel passiert in der letzten Woche. Die Polizei ist zwar nicht gekommen und alle illegalen Anhängerbesitzer können wieder aufatmen, aber dafuer hatten wir unser eigenes Abenteuer.
Spike nahm das zweite Boot nach Coffee Bay am Samstag. Er wollte mit Frau und Kind ganz früh los , ganz früh ankommen und einen guten Tag in Coffee Bay verbringen. So ging es um 2h00 Uhr morgens auf die Reise. Alles verlief ruhig und ohne viel Verkehr. Bis so gegen 7h00 Uhr ein Kugellager am Bootsanhänger explodierte und das Rad abfiel. Traumhaft
Sowas ist nichts Neues fuer uns alle. Die Bootsanhänger sind alle sehr empfindlich weil sie oft ins Salzwasser kommen. Daher werden all unsere Räder mindestens einmal im Monat überprüft. Die Kugellager werden herausgenommen, mit Benzin gereinigt und wieder neu gefettet. Aber scheinbar war dieses Kugellager doch schon zu weit im Kugellagerleben vorgerückt und konnte diese Reise nicht mehr überleben.
Spike war kurz vor Umtata und das war ein richtiges Problem. Es dauerte Stunden bis schliesslich ein Einheimischer kam und sich seiner annahm. Ich glaube es war so um 14h00 Uhr rum als er dann wieder weiterfahren konnte. Kurz vor Coffee Bay gab noch ein Kugellager den Geist auf. Spike und seine Familie kamen um 18h00 in Coffee Bay an…..
Nur ein Typ wie Spike kann sowas ertragen und anschliessend noch Spass verstehen. Wer ihn kennt weiss was ich meine…
Wir sagten ihm dann, er soll noch einen Tag dranhängen damit seine Frau und Kind wenigstens einen guten Tag in Coffee Bay erleben konnten. Diese Leute kommen kaum aus ihrem Ort raus und eine Reise nach Coffee Bay ist wie eine Fernreise fuer andere Leute.
Am Dienstag fuhr Beulah mit Brian los nach Coffee Bay. Sie kamen ohne Zwischenfall gut an.
Am Mittwoch morgens um 2h00 fuhren dann Spike und all die anderen Sardine Run Crews wieder los mit dem dritten Boot. Auch dieses Mal hat alles perfekt geklappt. Ich muss aber dazusagen, dass wir an diesem Anhänger ganz neue Kugellager einbauen liessen. Und zwar die teuersten die es gab…..Ufff….
So, und jetzt sind all unsere Leute in Coffee Bay und leben sich ein bevor unsere Gäste ankommen. Am Samstag ist grosser Ankunftstag und am Sonntag geht es zum erstmal auf See mit Gästen.
Morgen wird das Flugzeug runtertransportiert und Heute Nachmittag wurde eine Probeausfahrt mit einem Boot gemacht.
Wir wollen 100% vorbereitet sein damit unsere Gäste gleich vom ersten Tag an das Beste bekommen was wir anbieten können.

Sardine Run
Ich höre viele Geschichten über Sardinen und sonstige Meerestiere. Von unseren Leuten in Coffee Bay hört man, dass es sehr gut aussieht. Tölpel sind am Tauchen, viele Delfine sieht man schon vom Hotel aus und Wale tuemmeln sich überall.
Scheinbar ist der Ozean so langsam am Erwachen. Genau zur richtigen Zeit. Alles deutet auf einen super guten Sardine Run hin.

Protea Banks
Ich halte die Stellung an Protea Banks. Gestern hatten wir die absoluten Wahnsinnstauchgänge. Wir mieten Boote von Kollegen hier in Shelly Beach um unsere Gäste zum Tauchen zu kriegen. Holger war Tauchguide und meldete 200-300 Sandtiger an der Nordseite von Protea Banks. Sowas kann man sich nicht vorstellen.
Ich war Heute dran mit einer Gruppe Brasilianer. Bei mir ging es nicht so gut wie beim Holger. Wir hatten das Käfig Tauch Boot ( natürlich ohne Käfig ) aber es war sau-ungemütlich. Zudem war die Sicht auf kaum noch 10m gesunken und da die Strömung langsam einsetzte waren auch nicht mehr so viele Sandtiger zu sehen. Ausserdem waren meine lieben Brasilianer eher das Tauchen in der Karibik gewöhnt als das oberharte Tauchen an Protea Banks.
Zusammengefasst, wir hatten Karneval in Rio direkt an Protea Banks……
Ich bin froh, dass alle gesund wieder an Land zurückgekommen sind. Was mich noch mehr erleichtert ist, dass Morgen ein starker Südwester Wind kommt und das Tauchen gestrichen wurde. Boooaaarrrrhhh. Gottseidank…..

24.6. 2017
So, wir sind soweit. Der Sardine Run kann losgehen.
Heute waren die Crews mit dem Boot unterwegs um die Ausfahrt zu checken. Alles muss glatt gehen von Morgen an. Das Flugzeug war in der Luft und alles ist eingelebt so gut es geht. Die Brasilianer kommen Heute in Coffee Bay an sowie Muraari und Erin, Ralf und Micha meine oberharten Sachsen-Freunde vom Tauch Klub Not und Elend. Tal und Affig sind all den Weg aus Israel gekommen. Das sind die ersten Gäste fuer den Sardine Run 2017 . Wir wünschen allen viel Glück und viel Spass und setzen alles menschenmögliche dran, dass es gut wird.
Die Crews fier die drei Boote bestehen aus :
Brian, Michi, Adriaan, Steven, Brian, Marco und Spike. Beulah hält das Steuer und ich darf wieder nicht mit…..
Natürlich liegt das daran, dass alle in meinem Schatten verblassen würden und dadurch dann die nötige Motivation beeinträchtigt wäre..Klar !!!
Ich werde hier täglich Bericht erstatten und alles so genau wie möglich schildern, dass auch weit entfernte Leser mit dabei sein können beim Sardine Run 2017

25.6. 2017 Willkommen zum Sardine Run 2017. Tag 1
Heute ist der erste Tag von unserem Sardine Run Programm. Dies ist die stressigste Zeit im Jahr fuer uns. Vielleicht muss ich deshalb auf der Reservebank sitzen ???
Unsere Gäste haben gut gefrühstückt und wurden alle mit den Geländefahrzeugen an die Flussmündung gebracht Dort wurden die Boote ins Wasser gelassen. Die Ausfahrt der Boote verlief scheinbar reibungslos . Das Flugzeug ist schon in der Luft und sucht die Gegend nach Action ab.
Das Wetter ist perfekt. Keine Wolke am Himmel, kein Wind, glatte See und kühle Luft.
Ich bin gespannt zu hören was Heute alles passieren wird….
Also, der erste Tag hat wohl nicht mit einem Paukenschlag begonnen. Die Boote sahen Wale und viele Delfine. Die Gäste konnten mit den Delfinen schwimmen.
Das ist schon mal was. Natürlich erhoffen wir uns mehr Action, aber das war der erste Tag. Wir haben noch 22 Tage vor uns.

26.6. 2017 Tag 2
Es ist 9:00 Uhr und ich habe noch nichts von Beulah gehört. Langsam wird mir unwohl. Das Gefühl im Magen wird immer schlimmer. Ich versuch, sie anzurufen, aber komme nicht durch. Au Mann…. Ich warte noch eine Weile und probier es wieder. Endlich nimmt sie ab. Was ist denn los, frag ich sie. Nein, sie hatten keine Handyverbindung in Coffee Bay Heute… na gut, das kann ja mal vorkommen. Ich beruhige mich langsam wieder.
Alle drei Boote sind auf dem Meer. Die Brasilianer sind sehr langsam was jetzt aber die Japaner beeinträchtigte. Diese mussten fast 20 Minuten warten bis sie im Geländefahrzeug zum Fluss kamen. Ich sage Beulah, sie soll die langsamen Brasileiros als letzte nehmen, dann verfahren wir schon weniger Sprit mit ihnen !!!
Beulah ist auf dem Weg zur Tankstelle. 20km von Coffee Bay. Das Auto macht ein komisches Geräusch. Da steigt der Blutdruck gleich wieder an…Sie weiss nicht ob das Auto im 4×4 Modus ist. Ich versuche alles am Telefon zu erklären.
Es ist äusserst schwierig..es wird schon gehen….
Mal sehen was sie Heute finden..
Delfine, Wale und Haie. Das ist schonmal besser als Gestern. Ich habe mit dem Piloten geredet. Er meinte, es ist generell etwas ruhig noch. Nicht nur um Coffee Bay sondern überall entlang der Wild Coast ist zZ nicht viel los.
Unsere Gäste sind immer noch zufrieden, aber bei uns steigt der Stress natürlich mit jedem Tag. Wir brauchen dringend einen richtigen Action-Tag damit wir wieder entspannen können.
Während ich hier in Margate auf Bildmaterial warte habe ich hier ein paar super Bilder von der Flussmündung und der Landschaft um Coffee Bay.

27.6. 2017 Tag 3
„Der Unimog ist kaputt und 30 Leute stehen am Strand rum !!!!“ war der Wachruf Heute Morgen. Kaffee gleich in den Abfluss gekippt. Blutdruck : 198 : 120
( bar, wahrscheinlich !!! )
Um unsere Geländewagen nicht in einer Saison zu ruinieren haben wir dieses Jahr einen Unimog gemietet der die Boote in und aus dem Wasser zieht.
Es stellte sich dann heraus, dass zwar eine Kleinigkeit repariert werden muss, unsere Crew aber alle Boote rechtzeitig und problemlos ins Wasser brachte. Kein Gast musste warten. Das ist uns sehr wichtig. Wahrscheinlich hatten Spike und seine Jungs unsere Autos dafuer benützt, aber das ist ja auch kein Problem solange der Job erledigt wird.
Fuer mich ist es nicht einfach, denn ich sitze machtlos 6 Stunden entfernt und kenne die Situation vor Ort nicht im Einzeln.
Also, der Unimog ist wieder im Einsatz.
Der Tag auf dem Meer Heute war okay. Sie hatten zwar ziemlich schlechte Sicht, aber sehr viele Delfine ums Boot rum. Auch ist eines unserer Boote einem Schwarm Anchovies begegnet. Das Flugzeug hat einen besonders grossen Hai gespottet. Wir dachten, vielleicht war es ein Weisser Hai, aber scheinbar hatte er ein grosses, breites Maul….demnach wahrscheinlich ein Tiger Hai.
Spike hat sein Funkgerät über Bord fallen lassen….wie sowas passiert weiss ich aus 400km Entfernung auch nicht, aber ich weiss ganz genau was sowas kostet !!!
Spike van Vuuren
Wer ihn kennt schmunzelt sicher. Spike ist kein normaler Erdbewohner der Sorte
“ Mensch „. Er kommt aus dem Ozean und wird sicher eines Tages wieder dorthin zurückkehren. Es gibt nicht viele die sich so auf dem Meer zu Hause fühlen wie er.
Dieses Jahr ist er der Operations Manager, d.h. er ist der Chef ( nach Beulah )
Wir waren uns nicht sicher ob er die Verantwortung tragen kann, aber Spike blüht voll und ganz und geniesst seinen Job.
Mit 47 Jahren ist er allen jungen Crew Mitgliedern voran. Wenn die jungen schon im Bettliegen, ist Spike immer noch am Arbeiten. Er ist dieses Jahr definitiv unser Superstar !!!

28.6. 2017 Tag 4
„Schnell raus aufs Meer“, heisst es Heute. Gegen Mittag, 13h00 – 14h00 Uhr rum kommt der Sturm.
30 Knoten Suedwester mit einem guten Tief. Darauf warten wir.
Das Meer ist total glatt, keine Brise Wind zu spüren. Die Ruhe vor dem Sturm.
Unser toller Unimog hat die Boote problemlos ins Wasser gebracht. Heute verlief alles Zeitgemäß und nach Plan.
Ich hoffe, wir finden ein bisschen Action bevor der Sturm kommt. Natürlich sind die Crews aus den Sturm vorbereitet. Die Boote werden gegen Mittagszeit langsam in die Gegend um Mapusi gebracht und wenn der Sturm loslegt können wir schnell unsere Gäste in die Sicherheit der Flussmündung bringen.
So ist der Plan…..
Der Wind kam und die Boote hatten genug Zeit um sicher nach Hause zu kommen. Um 13h30 waren alle wieder an Land.
Wir hatten einen spektakulären Wal-Tag. Wale überall. Jedes Boot hatte seine Zeit mit diesen Ozean-Riesen. Eines der Boote wurde umringt von 9 Buckel Walen, jeder über 30 Tonnen schwer.
Nicht nur war es ein unvergessliches Erlebnis, ein bisschen Angst war auch dabei…

29.6. 2017 Tag 5
Das „Tief“ von Gestern brachte kühlere Luft- und Wassertemperatur nach Coffee Bay. Das ist eine gute Voraussetzung fuer Sardine Run Aktivität.
Die Boote fuhren Heute so reibungslos aus, dass es nicht mal was zu erzählen gibt.
Aber so soll es ja auch sein und ich will hier lieber keinen bösen Geist aufwecken.
Gegen 8 Uhr ruft Beulah an. Das ist eine ungewöhnliche Zeit fuer einen Anruf und sofort bekomme ich einen Adrenalin Schuss…
Was ist passiert ? …..ist meine Antwort. Beulah lacht und sagt, sie habe Infos von den Booten . Sie haben wohl viele Tölpel gefunden die ins Wasser abtauchen. Viele Delfine in der Gegend. Das klingt sehr vielversprechend…
Die Übersetzung dieser Information in Tatsachen werden wir erst später Heute Abend erfahren.
In der Zwischenzeit bleibt uns nichts anderes übrig als die Daumen zu drücken.
Und es war super. Tausende von Voegeln am Sardinentauchen, hunderte von Delfinen am Jagen. Das Meer sah aus als wieder es kochen. Sardinen zappeln an der Wasseroberfläche.
Ein tolles Erlebnis fuer alle. Das ist der Sardine Run.
Unser größtes Problem dieses Jahr ist, dass wir keinen professionellen Fotografen dabei haben. Letztes Jahr hatten wir Jimmy aus Japan der uns täglich mit tollen Bildern versorgt hat. Naechstes Jahr ist es Lars Ritter von Zalony.

30.6. 2017 Tag 6
Ähnlich wie Gestern. Sehr viele Vögel, Tölpel, stürzen sich ins Wasser und kommen mit einer Sardine im Schnabel wieder an die Oberfläche. Delfine überall und Wale sind Heute eher in der Distanz zu sehen.
Die Boote waren alle schon früh raus Heute und das Flugzeug in der Luft. Dieser Akt scheint jetzt gut eingelebt zu sein.
Die Satellitenverbindung ist Heute unterbrochen. Ich kann Beulah nur ganz schlecht auf WhatsApp erreichen. Zuerst hörte ich sie sagen, dass wir Heute gar nichts gesehen haben. Danach war die Verbindung weg….und ich ? war natürlich total enttäuscht….
Später rief sie wieder zurück und erzählte mir, dass die Boote eigentlich ganz gute Aktivität hatten Heute. Auch das Wasser ist kühler geworden was eigentlich ein sehr gutes Zeichen ist.
Bilder ? Pffff….