2016-07

Juli – Sardine Run
1.7. 2016
Na also. Heute war bisher der beste Tag vom Sardine Run 2016.
Direkt vor dem Hotel hat sich alles abgespielt. Beulah und die Hotel Angestellten konnten von der Terrasse zusehen wie die Sardinen sich im Meer tummelten. Sie sahen richtige Bait Balls vom Hotel aus. Wow !!!
Und natürlich unsere Boote noch besser.
Wir hatten endlose Aktivität. Ein Pinguin war dabei, ein Marlin, drei verschiedene Haiarten, Wale, Raubfische etc. Nur Tölpel gab es sehr wenige. Komischerweise haben die die Action von Heute weit verpasst.
Der Höhepunkt Heute war ein risen Bait Ball, so gross wie ein Zimmer was über 55 Minuten gedauert hatte.
Gutes Wetter, kein Wind, alles perfekt in der Ruhe vor dem Sturm.
Protea Banks
Wir machten zuerst einen angeköderten Tauchgang und hatten am Anfang kurz einen Black Tip und einen Zambezi die dann bald wieder verschwanden. Danach blieb es ungewöhnlich ruhig….
Zweiter Tauchgang an der Nordseite von Protea Banks war super gut. Sicht 25m und alles voller Sandtiger.
Ich hatte ein kleines Upsi und musste am Oktopus von Achim Goldmann an die Oberfläche zurückgebracht werden weil ich keine Luft aus meinem Regler bekam. Irgendwas hat ihn wohl verstopft. Sein Sohn Hendrik hat die Boje übernommen und ist mit den anderen Tauchern weitergetaucht. Genial.
Es macht mir Spass mit so fähigen Leuten tauchen zu dürfen. Ich sass auf dem Boot und Hendrik machte den Tauchgang. Gut gemacht !!!

2.7. 2016
Heute war der erste Tag an dem wir nicht zum Sardine Run rausfahren konnten. Wie seit fünf Tagen erwartet kam letzte Nacht der Wind mit 25 Knoten durch und blies den ganzen Morgen. Die Wellen sind hoch, die Luft ist richtig kalt. Beste Voraussetzungen fuer gute Aktivität.
Unsere Gäste sind den Tag gemütlich angegangen mit verschiedenen Ausflügen die Beulah zusammen mit dem Ocean View Hotel organisiert hat. Einige Gäste fuhren zum Hole in the Wall, ein vorgelagerter Felsen der in der Mitte ein Loch hat.
Andere fuhren an der bildschönen Steilküste entlang und wieder andere Taucher besuchten den einheimischen Sangoma = traditioneller Medizinmann. Und der Rest wollte einfach mal das schöne Hotel und seine einmalige Lage direkt am Strand geniessen.
Die Sonne scheint trotz Wind und Kälte

3.7. 2016 Sardine Run
Heute war der Tag der Wale. Buckelwale waren überall zu sehen. Unser Flugzeug meldete ständig die neuesten Positionen dieser riesigen Tiere und unsere Boote konnten es sich aussuchen mit welcher Wal-Familie sie lieber ein paar erfreulicheStunden verbringen wollten.
Die Gäste bekamen brillante Fotogelegenheiten die sicher in so manche Poster ausgedruckt werden.
Normalerweise sollte eigentlich die Aktivität Größer sein nach so einem Tief wie wir es gestern hatten. Aber leider gab es keine Sardinen zu sehen Heute.

4.7. 2016 Sardine Run
Der Tag lief langsam an Heute bis plötzlich der Pilot den ersten Baitball meldete.
Es waren Anchovies mit allem drum und dran. Haie, Delfine, Tölpel.
Und danach fanden wir wieder einen grossen Bait Ball. Ich warte noch auf Bilder. Spike sagte mir, der Bait Ball war etwa so gross wie 4 Autos . Astrein.
Die Gäste haben fleissig gefilmt und Fotos gemacht und als sie am Abend im Hotel die Video Clips angeschaut haben, merkten sie erst, dass ein riesiger Wal von unten kam den keiner gesehen hat….
Insgesamt hatten wir Heute 3 Bait Balls.
Echt, das gab es in den vergangenen Jahren nicht. Wenn wir 2-3 Bait Balls in der Woche hatten waren wir sehr zufrieden…
Trotzdem,
es wird Zeit, dass ich die Sache jetzt selber mal anschaue !!
Grosses Drama Heute weil wir am Donnerstag und Freitag 26 Gäste haben und nur zwei Boote. Hmmm, irgendwo ist was schief gelaufen. Die einzige Lösung ist jetzt, dass ich das dritte Boot am Mittwoch nach Coffee Bay bringe.
Unsere Taucher hier an Protea Banks werden dann auf unsere Kollegen = Konkurrenz umgelagert. Aber Karen und Brooke werden alles managen und Kyle wird die Tauchgänge leiten. Somit kann ich mich getrost ins Vergnügen des Sardine Runs 2016 stürzen…..

Protea Banks
Protea Banks war okay. Wir machten einen angeköderten Tauchgang Heute. Karen war Tauchmeister und hatte 4 Schwarzspitzen Haie und später einen Bullen Hai. Sie meinte, die Haie wären am Köder einfach nicht interessiert gewesen.
Ganz merkwürdig…
Ein zweiter Tauchgang war leider nicht drin weil der Nord Ost Wind auffrischte und die See zu sehr aufgewühlt hatte. Der Hafen wurde geschlossen

5.7. 2016 Sardine Run
Ich hatte Heute meinen härtesten Sardine Run Tag bisher.
Gestern wurde mir gesagt, dass einer der Starter Motoren vom Boot langsam den Geist aufgibt. Ich rannte den halben Tag herum um einen Starter zu finden. Als ich endlich einen fand, funktionierte dieser leider nicht. Ich ging dann zum Autoelektriker und bat ihn, mir den Starter bis Gestern Abend unbedingt zu reparieren denn Heute sollte ein Hubschrauber nach Coffee Bay fliegen. Und der sollte der Starter mitnehmen. Als wir dann soweit waren, war der Flug gestrichen….
Auch wurde es klar, dass wir am Donnerstag und Freitag etwas ueberbucht waren. Ich dachte, irgendwie wird sich schon eine Lösung finden. Oft sind Leute krank oder haben nicht jeden Tag Lust auszufahren. Aber es sieht schlecht aus. Die einzige Lösung ist, dass ich das dritte Boot runterbringe. Das laesst unsere Taucher hier dann in der Klemme. Ich muss also sofort mit unseren Kollegen von der anderen Basis einen Deal machen damit die Protea Banks Taucher aussortiert sind.
Heute gehts dann darum, das dritte Boot und alles was wir noch an Ausrüstung brauchen zusammenzukriegen und reisefähig zu machen.
Gegen 11 Uhr wurde ich angerufen und darüber informiert, dass eines unserer Boote in Coffee Bay keine Steuerung mehr hat. Das kommt ab und zu mal vor , besonders wenn man oft übersteuert. Dann drückt der hydraulische Druck das Oel aus den Behältern und kann dabei die O Ringe beschädigen. Es ist zwar keine sehr komplizierte Mechanik, aber man muss sich ein bisschen auskennen um es reparieren zu können. Meine Leute in Coffee Bay jedenfalls hatten dieses Wissen nicht. Und ein Boot ohne Steuerung ist unbrauchbar. Beulah hat fast Panik und sucht nach allen möglichen Lösungen.
Ich rufe den Bootsmechaniker bei uns im Ort an und bereite ihn schon auf eine lange Reise nach Coffee Bay vor. Er meinte, jederzeit !!! Wenn wir dieses Boot nicht repariert bekommen stehen Morgen 8 Leute auf dem Trockenen. Und die sind dann sicher nicht besonders glücklich… Ich renn vor Stress schon im Kreis herum…
Selbst wenn der Mechaniker Morgen früh losfährt braucht er mindestens 6 Stunden und dann noch Zeit fuer die Reparatur. Der Tag geht auf jeden Fall drauf.
Am Nachmittag kommt dann die Meldung, das Boot ist wieder okay. Scheinbar war das Problem ein ganz Kleines. Die Verlängerung des Kolbens hat sich selbst aufgedreht und ist auseinander gegangen. Praktisch wie eine Schraube die sich von der permanenten Vibration selbst gelöst hat… Ein Riesen Gewicht fällt mir von der Schulter. Ich bin sogar direkt glücklich !!! Eine Stunde später geht das Telefon wieder. Der Toyota Prado ist kaputt…….
Ich gebe der Crew die Nummer meines Mechanikers Gary. Sie rufen ihn an und er erklärt was sie tun müssen. Dann kommen sie nicht mehr weiter und rufen mich wieder an. Scheinbar können sie Gary nicht erreichen. Ich ruf Gary an und kann ihn auch nicht erreichen. Dann ruf ich die Crew an um zu sagen, dass ich Gary nicht erreichen kann als plötzlich Gary’s Nummer auf meinem Telefon erscheint. Ich bitte Gary, unbedingt die Crew anzurufen um ihnen zu helfen…
Ich such erstmal die Telefonnummer vom Herzspezialisten raus…….
Jetzt ist es Abend um 21 Uhr. Ich fahre Morgen früh um 5 Uhr los nach Coffee Bay.
Das Boot ist wieder top und so ist auch das Auto. Alles ist in Ordnung nur meine Herzklappen klappern noch….
Ach ja, wegen dem Sardine Run….keine Ahnung was Heute gesehen wurde, aber es klang ganz zuversichtlich !!!

Protea Banks
Wir waren alle am Hafen unten und konnten nicht ausfahren. Die Wellen kamen von allen Seiten herein. Es gab keine Lücke die ein Boot durchlassen könnte. Der Hafenmeister konnte den Hafen beim besten Willen Heute nicht aufmachen.
Sicherheit geht halt immer vor. Auch wenn die Enttäuschung gross ist.
Mit all dem Nervenkram den ich Heute am Hut hatte war es mir gar nicht so unrecht, dass wir nicht tauchen gehen konnten. Ich brauchte wirklich jede Minute um all die oben beschriebenen Probleme zu verwerten…

6.7. 2016 Sardine Run
Ich bin in Coffee Bay. Fuhr Heute Morgen früh um 5h00 Uhr zu Hause los und brachte das dritte Boot runter. Die Fahrt war gut und unglaublich aber wahr, es ist mal Heute nichts passiert !!!
Der Wind war wie erwartet sehr stark Heute und weder in Shelly Beach noch in Coffee Bay konnte ein Boot ausfahren. Morgen sollte alles wieder okay sein.
Die Autos sind in top Kondition, die Boote sind perfekt und unsere Gäste haben nur Lob fuer unsere Crews. Beulah hält sie alle mit eiserner Faust zusammen.
Es ist schon eine Arbeit hier. Unsere Crews stehen um 4h00 auf und bereiten alles fuer den Tag vor. Nach kurzem Frühstück werden die Gäste zur Basis transportiert wo die Boote warten. Es ist ein wahres Abenteuer, die Boote ins Wasser zu kriegen, besonders weil die Gezeiten jeden Tag anders sind und dabei auch die ganze Umgebung verändern. Es geht über Stock und Stein und jeder muss Hand anlegen, jung und alt, stark und schwach.
So Sachen macht man nicht jeden Tag. Erinnerungen daran bleiben fuer immer.
Vom Hotel aus sieht man zahllose Delfine in den brechenden Wellen spielen. Achim sagte mir, sie hätten Heute vom Hotel aus Sardinen gesehen.
Mir graust es vor der Kälte Morgen früh, aber ich kann es auch kaum erwarten dabei zu sein !!!
Die Stimmung ist sehr gut hier. Alle sind mehr als zufrieden. Das Ocean View Hotel scheut keine Mühe um unsere Gäste zu verwöhnen.
Die Möglichkeit, mit unserem Spotter Flugzeug mitzufliegen ist sehr beliebt. Das kleine Flugzeug hat es voll drauf. Und unser Happy Busch Pilot kennt sowieso nix…er will nur fliegen…jaaa…fliegen und mehr fliegen…

7.7. 2016 Sardine Run
Wir hatten Heute drei Boote auf See beim Sardine Run. Unser Boot war das letzte was gegen 9h00 ausfuhr.
Am Anfang schien alles ruhig zu sein. Das Flugzeug meldete Vögel und Delfine etwa 3km off shore von unserer Position.
Als wir langsam dorthin fuhren kamen immer mehr Tölpel und Delfine zusammen.
Delfine sprangen und hechteten vorwaerts. Tölpel stürzten sich ins Wasser. Es regnete regelrecht Vögel. Ein Schauspiel vom Feinsten. Wir konnten zusehen wie die Vögel ins Wasser stürzten und mit einem Fisch im Schnabel wieder auftauchten.
Die Action war aber so schnell, ass wir dauernd mit dem Boot hinterherfahren mussten. Es gab bei unserem Boot keine Möglichkeit ins Wasser zu gehen, die anderen Boote schnorchelten mit Delfinen.
Gegen Nachmittag wurde es dann wieder ruhiger. Wir machten Mittagspause mit unseren Sandwiches, Obst und Chips. Danach suchten wir Wale. Als wir welche fanden wollten diese aber Heute nichts von uns wissen. Sobald wir näher kamen tauchten sie weg..
Plötzlich sahen wir eine Leuchtrakete im Himmel. Normalerweise werden diese Raketen nur von Booten oder Schiffen in Seenot benützt.
Unsere drei Boote sind ständig im Kontakt und wir wussten, dass es keines von uns sein konnte. Wir begegneten draussen auf See aber noch einen Jetski, ein Vater mit zwei Kindern drauf. Wir telefonierten zwischen unseren Booten um zu sehen wer am Nächsten zu der Leuchtkugel war. Keine Minute später fand eines unserer Boote den Jetski der hilflos auf die Felsenküste zutrieb…
Zum Glück konnten wir die Crew vom Jetski auf unser Boot laden und den Jetski mit einem Seil abschleppen.
Um14h30 kamen wir wohlbehalten wieder in unsere Bucht bzw Flussmündung zurück und fuhren den Fluss ein Stück hoch um die Boote wieder zu laden.

8.7. 2016 Sardine Run
Der Tag begann nicht sehr gut. Ich war die ganze Nacht krank und konnte nicht aufs Boot. Das wäre ja nicht so schlimm, aber es war einfach ein ganz besonders ruhiger Tag. Viel zu warm und nichts zu sehen. Das Flugzeug kam zurück mit Nichts. Nicht erst ein paar Wale irgendwo. Beulah und ich, die an Land warteten, machten uns riesige Sorgen, aber am Ende kann man an der Natur nichts machen…
Im Laufe des Tages ging es mir besser. Ich half Beulah in ihren endlosen Aktivitäten. Die sitzt keine fünf Minuten am Tag still. Dauernd muss noch was gemacht werden….
Transfer organisieren, Hotelzimmer checken, Buchungen ueberpruefen, Benzin holen usw, usw, usw…
Am Nachmittag ging ich dann zur Basis wo die Boote ins Wasser gelassen werden. Ich wollte ein bisschen Idylle und Ruhe und nahm meine Drohne mit mir.
Gegen 14h30 kam das erste Boot zurück. Ich machte tolle Luftaufnahmen vom Boot wie es in die Flussmündung fährt. Eine wunderschöne Landschaft.
Die Gäste auf dem Boot waren wider Erwarten ganz zufrieden. Obwohl es fuer uns aussah, als ob das ganze Meer stillsteht, draussen auf See war alles anders. Sie hatten Delfin- und Walbegegnungen – hautnah. 42 Walsprünge wurden gezählt. Scheinbar waren es so viele, dass alle anfingen zu zählen. Auch Wale mit neugeborenen Pups wurden gesehen… Happy Days.
Das zweite Boot kam eine Stunde später. Und die Gäste waren total begeistert. Wow. Sie hatten die groesste Sardinen Ansammlung seit Jahren. Nach der Beschreibung war es fast 100m lang, 10m breit und 5m tief . Solide Sardinen. Leider gab es keine Jaeger, also keine Tölpel, keine Delfine, keine Haie. Nur Sardinen.
Danach gab es aber noch ein paar kleinere Bait Balls.
Auch das dritte Boot hatte einen voll-erfolgreichen Tag erlebt.
Alle waren sich einig : 2016 ist auf jeden Fall einer der besten Sardine Runs seit Langem.

9.7. 2016 Sardine Run
Ich musste wieder zurück nach Margate fahren. Frank und Claudia kommen Heute an.
Sonst war ich natürlich unten geblieben, aber fuer bestimmte Leute machen wir uns besonders Mühe !!!
Das Wetter sah anfangs nicht besonders gut aus. Eigentlich sollte es ein bisschen windig werden, aber es hingen schwere Wolken über dem Meer als ich aus dem Fenster schaute. Sowas hält uns allerdings nicht davon ab, Sardine Run zu erleben. Unsere Crews sind dafür abgehärtet und so sind auch unsere Gäste.
Es dauerte auch nicht lange bis sich das Meer meldete. Wieder eine Riesenmasse von Sardinen, ähnlich wie Gestern. Danach ein richtiger Bait Ball mit allem dran. Delfinen, Haien und sogar ein Brydes Wal. Springende Wale überall.
Das Wetter war wohl kalt , aber die Sonne kam gegen Mitte Morgen durch. Das macht gleich einen Unterschied.

10.7. 2016 Sardine Run
Wir hatten einen guten Tag Heute mit einem Brydes Wal, Buckel-Delfinen, mehrere Hundert Gewöhnliche Delfine, Bottlenose Delfine, ein grosser Dusky Hai und mehrere Bait Balls.
Die Sardinen bewegten sich ziemlich schnell. Man musste sehen, dass man so gut wie möglich hinterher kommt. Rein ins Wasser, raus aus dem Wasser und schnell wieder hinterher.
Es war nicht leicht, gute Fotos zu machen, aber die Action war trotzdem elektrisch.

11.7. 2016 Sardine Run
Der Tag der Wale. Selbst wenn es den Anschein hat, dass man nicht viel zu sehen bekommt, gibt es plötzlich und oft ganz unerwartet Meerestiere die uns unterhalten können. Heute hatten wir hauptsächlich Delfine und Wale. Springende Wale, schwimmende Wale, spielende Wale. Alles Buckelwale.
Auch eine Sardine hat das Recht auf Pause !!!
Gegen Mittag kam ein bisschen Wind auf und die drei Boote kamen früher als sonst zurück zur Basis.
An solchen Tagen ist es absolut wichtig, dass die Unterkunft gut ist, und natürlich auch die Verpflegung. Mit dem Ocean View Hotel haben wir die best mögliche Unterbringung und Gastfreundschaft weit und breit.

12.7. 2016 Sardine Run
Tag der Delfine. Unsere drei Boote wurden von unserem Flugzeug direkt in einen Super-Pod von mehreren Tausend Delfinen geleitet.
Die Common Dolphins, oder der Gemeine Delfin, kommen oft während dieser Zeit in riesigen Mengen an der Wild Coast entlang. Die Atmosphäre in einem Super-Pod ist unbeschreiblich. Soweit man sehen kann, nur Delfine. Alles was man hören kann, nur Delfine die Luft ausstossen. Ein ganz besonderes Schauspiel.
Ausser Delfinen gab es viele Buckelwale, tauchende Tölpel und zahllose Tümmler die direkt vor unserem Hotel in der Brandung spielten.
Das Einzige was nicht gesehen wurde Heute waren die Sardinen. Natürlich gab es die auch denn sonst wären die Vögel nicht getaucht, aber die armen , kleinen Sardinchen mussten um ihr Leben schwimmen und hattens daher eilig.
Der Grund : Claudia und Frank sind ihnen auf der Spur…….ebenso Andy und die Schweizer…und Sigi und die Österreicher….aber auch Boud und die Amerikaner….Familie Wetekam….Peter und Eva….
Wäre ich eine Sardine , würde ich mich auch aus dem Staub machen, aber Hallo !!!
Staub = Gischt…

13.7. 2016 Sardine Run
Tag der Sardinen.
Zum Glück war es Heute mal wieder soweit. Zwei Stunden lang waren unsere Gäste von beiden Booten mit Sardinen im Wasser. Sardinen überall. Wo man hinschaute brodelte das Meer. Selbst von Land aus konnte man die dunklen Flecken sehen.
Spike meinte, einer der Bullenhaie sei fast so gross wie das Boot gewesen…Das wäre natürlich ein Rekord, aber was er sicher meinte war, dass der Hai besonders gross war. Ausser Bullenhaien gab es Duskies, Bronzewhaler Haie, Black Tips und wieder endlos viele Delfine.
Auch Tölpel waren mal wieder dabei. Das volle Programm.

14.7. 2016 Sardine Run
Heute war es ziemlich ruhig. Wir hatten einen kleinen Bait Ball der aber schnell aufgelöst wurde. Danach gab es vereinzelt Delfine, ein paar Wale und ziellos herumschwebende Vögel…. Eigentlich war es viel zu warm Heute. 28C im Winter ist zwar ganz angenehm, aber gute Ozean Action gibt es immer wenn es kalt ist.
Ich vermute, das Meiste ist jetzt gelaufen. Wir haben noch einen Tag. Morgen. Dann haben wir es geschafft…
JP kam Heute mit dem dritten Boot zurück. Es war eine nervenzerreissende Reise. Gleich ausserhalb von Coffee Bay streikte das Auto.
Mein Weckruf Heute Morgen war : Wir haben ein Riesen Problem !!!!
Da springt man wie von der Tarantel gestochen aus dem Bett und vergisst sogar seine Zähne !!!
Ich fahr zum Mechaniker und frage ihn, was das Problem sein könnte. Wir bringen es runter auf drei Möglichkeiten :
Entweder ist der Dieselfilter verstopft, möglicherweise schmutziger Sprit ? Oder,
die Batterie ist nicht festmontiert und macht einen Kurzen, oder,
mein schlaues Anti-Diebstahl System hat mich selbst überlistet…..
Mit Müh und Not kam unser Boot und unser Auto kurz vor 17h00 zu Hause an. Das Auto wurde direkt in der Werkstatt abgestellt. Ich bin sehr gespannt was mir Morgen der Mechaniker erzählt….
Letzter Tag Morgen !!!!!

15.7. 2016 Sardine Run
Letzter Tag Heute fuer uns. Unser Sardine Run Programm kommt jetzt zu Ende aber die Show geht weiter.
Wir hatten wieder einen sehr warmen Tag mit fast 30C Grad. Trotzdem haben unsere letzten Gäste fast alles gesehen was es gibt.
Wir hatten mehrere Bait Balls, klein und schnell. Wir hatten hunderte Delfine, Wale und Tölpel. Fünf verschiedene Hai Arten…
Alle kamen nochmal um sich von uns zu verabschieden.
Sardine Run 2016 war mit Sicherheit einer der Besten fuer uns hier in Coffee Bay.

17.7. 2016. Sardine Run
Unser erstes Boot kam am Freitag zurück aus Coffee Bay. Der Prado hats gerade noch geschafft und steht seither in der Werkstatt. JP und Adriaan sind zurück.
Gestern kamen Tristan und Josh wohlbehalten in Margate an.
Heute kamen Spike und Arno mit dem zweiten Boot.
So langsam bringen wir all unsere Leute und Ausrüstung wieder in den Stall.
Nur Beulah fehlt noch mit Shorty und dem dritten Boot.
Den ganzen Tag hat sie sich Sorgen um Russel und das Flugzeug gemacht. Scheinbar hat er keinen ihrer Anrufe beantwortet. Am Abend rief sie mich an.
Russel musste notlanden….
Er wollte wohl einen Regenschauer umfliegen und verliess dazu die Küste in einem weiten Bogen übers Land.
Plötzlich hörte er einen lauten Knall und dann war alles ruhig. Keinen Motor mehr.
Innerhalb von 15 Sekunden war das Flugzeug unten. Er hatte gerade noch Zeit, eine Art Feld anzusteuern wo er landen konnte.
Danach musste er 8 Kilometer zu Fuss über Stock und Stein marschieren nur um Telefonkontakt zu kriegen.
Ein Freund hat ihn mit seinem Hubschrauber evakuiert.. Morgen beginnt die schwierige Arbeit, das Flugzeug auseinanderzuschrauben und es zu bergen.
Keine Ahnung wie er ein Auto da reinkriegt. Er ist irgendwo in der Pampa enlang der Wild Coast.
Die Kurbelwelle ist wohl gebrochen und hat den Absturtz verursacht. Er ist froh, dass es nicht 5km draussen auf hoher See passiert ist !!!
Ja, und die arme Beulah ist immer noch in Coffee Bay. Spike fährt Heute nochmal runter und bringt Morgen das dritte Boot und Shorty zurück. Ich fahre Morgen runter und bringe Beulah und den Rest unserer Sachen heim. Aber erst machen wir noch zwei Tage Pause in Coffee Bay.

Protea Banks
Wir hatten drei Tauchgänge Heute. Einmal Süd und zweimal Nord. Ausser, dass es frisch war, war das Tauchen wunderbar.
An der Südseite hatten wir Fünf verschiedene Haiarten : Hammerheads, Black Tips, Bullen, Sandtiger und Gitarren Haie. Sicht war 20m, Strömung mässig und Wassertemperatur lag bei 21C. Luft war frisch.
Auf der Nordseite hatten wir jeweils um die 50 Sandtiger und ein paar Bullenhaie.

21.7. 2016 Sardine Run
Beulah und ich reisen Heute nach dem Frühstück ab aus Coffee Bay. Letzte Fahrt mit dem Rest unserer Ausrüstung.
Spike hat Gestern das dritte Boot heil nach Hause gebracht. Er sollte eigentlich Vorgestern schon nach Hause fahren, aber er hatte Probleme mit dem Bootsanhänger.
Kaum 15km aus Coffee Bay heraus kam eines der Räder los. Radschrauben total kaputt. Es dauerte fast 5 Stunden um alles wieder in Ordnung zu bringen. Aber dann war es zu spät fuer die lange Reise. So gehts in Coffee Bay. Nichts ist unmöglich, aber alles dauert dreimal so lange wie sonstwo…
Die Boote stehen wieder auf dem Rasen, die Fahrzeuge beide in der Werkstatt und die Ausrüstung liegt bestimmt in einem grossen Haufen im Lagerraum und wartet auf uns…
Saubermachen, Ersetzen, Aufräumen, Wegpacken. Das sind die Aufgaben fuer die nächsten zwei Wochen.
Sobald ich zu Hause bin schreibe ich meinen zusammenfassenden Bericht über den Sardine Run 2016
Aber erstmal müssen wir nach Hause kommen…..

24.7. 2016 Sardine Run Zusammenfassung
Wir sind wohlbehalten und ohne weitere Zwischenfälle wieder in Margate angekommen. Jetzt beginnt die mühsame Arbeit, alles aufzuräumen und sauberzumachen.
Die Bootspropeller sind verbogen und die Fahrzeuge stehen in der Werkstatt.
Beulah und ich sind reif fuer die Wildnis. Irgendwo wo es keine Leute gibt… wo es keine Angestellte gibt !!!!!
Es ist nicht die Betreuung der Gäste die mühselig ist sondern die Aufsicht der Angestellten, dass diese nichts vergessen und nicht aus der Spur treten.
Zum Glück hat es sich so ergeben, dass wir jetzt Winterpause haben. Die ganze nächste Woche ist es windig und regnerisch. Der September ist unser schlechtester Monat…
Wir haben die Zeit, alles zu versorgen und für den Sardine Run nächstes Jahr bereitzustellen.Wenn das alles erledigt ist, ist erstmal Urlaub angesagt.
Und im Oktober geht es wieder weiter mit Tauchen an Protea Banks
Zusammenfassend kann ich Folgendes zum Sardine Run 2016 schreiben :
Wir hatten dieses Jahr sicher einen der besten Sardine Runs seit wir vor 8 Jahren damit begonnen haben.
Wie immer haben wir keinen Einfluss auf die Natur, aber wir machten auch dieses Jahr alles Menschenmögliche um die idealsten Voraussetzungen zu schaffen.
Unsere Unterkunft im Ocean View Hotel ist ganz toll. Und so ist auch das Essen dort. Alle unsere Gäste waren damit mehr als zufrieden.
Die Transport Fahrzeuge die unsere Gäste zwischen Hotel und „Basis“ transferieren waren exzellent und haben Spass gemacht. Landcruiser Prado und Safari-Landcruiser gingen über Stock und Stein.
Unsere grossen, 8m Schlauchboote waren in gutem Zustand, fast neuwertig, sicher und ideal fuer die lokalen Gegebenheiten. Ein Boot hatte Steuerschaden was uns einen Tag gekostet hat. Sowas kann passieren. Hauptsache, es ging am nächsten Tag wieder normal weiter. Während des ausgefallenen Tages hat Beulah sofort ein Alternativ Programm organisiert; alle Gäste konnten mit dem Flugzeug mitfliegen oder einen Ausflug an Land machen.
Unsere Crews waren wie immer unermüdlich und voll kompetent. Seit Jahren machen wir Sardine Run zusammen was sich täglich als Riesen Vorteil auszeichnete. Unsere Jungs wissen ganz genau auf was sie achten müssen um Bait Balls, Delfine, Wale, Tölpel und Haie zu finden. Zusammen mit unserem Flugzeug sind sie unschlagbar.
Und Mutter Natur war uns auch wohlgesinnt. Gleich in den ersten zwei Stunden am ersten Tag hatten wir einen Sardinen Bait Ball. Das ist beim Sardine Run das Ultimative. In den vergangenen Jahren waren wir zufrieden wenn wir pro Woche 2-3 Bait Balls hatten. Dieses Jahr gab es nur wenige Tage an denen wir keinen Bait Ball gesehen haben.
Manche Bait Balls bewegten sich schnell und liessen uns keine Zeit, auf SCUBA ins Wasser zu gehen. Andere Bait Balls waren unendlich gross, hatten aber leider keine Jäger dran. Und andere wiederum hatten das volle Paket, Bait Ball mit Tölpel, Delfinen, Haien und sogar Brydeswalen.
Auch dieses Jahr hatten wir wieder eine Begegnung mit Segelfischen die auf der Jagd nach Sardinen waren.
Wir hatten Tölpel aus dem Himmel regnen, wir sahen mehr Brydes Wale als je zuvor, und wir hatten unsere Boote öfters mal in Superpods von mehreren tausend Delfinen.
Das Wetter war sehr gut. Keine Bewölkung und kein Regen. Immer sonnig und oft sogar sehr warm. Wir verloren zwei Tage insgesamt an den Wind. An diesen Tagen gab es ein Alternativprogramm das wir mit dem Hotel zusammen organisierten. Unsere Gäste brauchten dafuer nicht extra zu bezahlen.
Es schien definitiv so als ob wir in Coffee Bay dieses Jahr am besten Platz waren. Öftersmal kam ein Boot von unseren Kollegen all den Weg von Port St. Johns heruntergefahren. Die waren alle ziemlich verzweifelt dort oben. Man muss sich vorstellen was das fuer eine Tortur gewesen sein muss wenn man 70km eine Strecke mit einem Schlauchboot fahren muss…!!!
Unser größter Vorteil ist, dass es in Coffee Bay nur ein Hotel gibt. Wir haben einen Exklusiv Vertrag mit dem Besitzer der nur uns in sein Hotel lässt. Daher sind wir fast immer ganz alleine in unserer Gegend und haben nicht den Zirkus mit zahllosen anderen Booten die sich um zwei Sardinen streiten.
Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis von diesem Jahr. Der Trend verläuft definitiv nach oben, d.h. die letzten 4-5 Jahre wurden immer ein bisschen besser….
Die zahlreichen Fotos die unser japanischer Fotograf für uns machte reden für sich selbst !!!
Wer dabei war hat eine gute Geschichte !!! … Sardine Run 2017 : 25.6.-25.7.

31.7. 2016
Windig, hohe Wellen, kühl und öfters regnerisch. So waren die vergangenen 10 Tage hier in Margate. Wir sind nicht mehr getaucht, es wäre auch ziemlich zwecklos gewesen. Mehr Tage war der Hafen geschlossen als offen.
Abends sitze ich am offenen Kaminfeuer und geniesse, dass ich nicht schon um 19h00 das Bewusstsein verliere.
So langsam findet alles wieder seinen Platz was wir an Ausrüstung , Ersatzteilen und Reparaturmitteln mitgeschleppt hatten.
Das eine Auto ist immer noch in der Werkstatt, Dieselpumpe kaputt. Das andere Auto fährt zwar wieder, hat aber immer noch eine verbogene Stosstange und eine gebrochene Feder am Hinterrad. Aber wir kriegen das schon wieder hin.
Unser Leben ist wesentlich ruhiger geworden. Meine Eltern und Schwester mit Tochter sind im Lande und kommen am Donnerstag zu uns nach Hause. Am Samstag fahren wir alle zusammen in Richtung Krueger Park. 6 Nächte im Park und danach noch zwei Tage im Ost-Transvaal ist eine schöne Route. Es wird uns gut tun, mal wieder aus dem Ort herauszukommen.
Meine Eltern verbringen dann noch eine Woche bei uns bevor sie wieder nach Deutschland zurückkehren.

Beulah und ich haben vor, den September im Busch zu verbringen. Wir wollen nochmal in den Krueger Park. Da wir keine Unterkunft fuer September gebucht haben, wollen wir uns eine Camping Ausrüstung kaufen. Kleines Zelt – im Stil eines Katastrophen Hilfszelts, was zum Schlafen – eine Art aufblasbare Queensize Matratze , Zeltofen und was man halt so braucht. Wir haben seit 20 Jahren nicht mehr gezeltet und stellen es uns wunderbar vor, nachts unter dem Sternenhimmel am Lagerfeuer zu sitzen !!! Was kann da schon schiefgehen…..
Sardine Run 2017 : 25.6. bis 25.7. Wer früh bucht hat die Wahl !!!