2015-03

31.3. 2015 ein Mail von unserer Ossy Gruppe :
Hallo Beulah und Roland,
wir sind planmäßig und ohne Probleme wieder in Deutschland angekommen – und unser Gepäck auch. Roger, Micha und Cathleen sind ja noch im Lande und den Big Five auf der Spur…
Wir danken Euch, Karen, Kyle und Eurem Team für die super Betreuung und die Unterstützung. Für uns waren es großartige Tauchgänge, bei denen wir Spaß hatten und eine Fülle an verschiedenen Haien beobachten konnten, wie es uns bei unseren andern Reisen bislang so noch gelungen ist. Auch die Restaurant-Tips waren 1A – wir haben lange nicht so gut gegessen (es sei denn wir kochen selber J). Aber wir möchten Euch auch warnen – bei so viel Gutem besteht die Gefahr, dass wir auch mal wiederkommen (incl. Roger!).
Bis dahin wünschen wir Euch auf jeden Fall weiter alles Gute und immer eine volle Hütte.
Liebe Grüße aus Sachsen und Brandeburg
Ralf, Micha und Conny

29.3. 2015
Alles geht gut bei African Dive Adventures. Wir haben viele Taucher bei uns, und das Tauchen ist genial. Die Sicht ist immer zwischen 20m und 30 m , Wasser obere Hälfte schön warm mit 25/26C , untere Hälfte kühl mit 21/23C
Protea Banks macht alle Taucher glücklich. Das ist tatsächlich so. Alle, die das Tauchen bei uns ernst nehmen und wenigstens 5-7 Tage zu uns kommen. Sie werden belohnt und sehen Haie ohne Ende. Es gibt dann auch den netten Jungen der extra aus Kapstadt einfliegt um an einem Tauchgang den Tiger Hai zu sehen. Pech hat er gehabt….hätte Gestern da sein sollen; da waren zwei Tiger im Wasser.
Aber Super Typen wie Philipp, Chis und Jule kamen voll auf ihre Kosten. Sie waren fast zwei Wochen hier. Ebenso Sebastian und Bianca. Man gewöhnt sich so an Leute die lange bleiben, dass sie uns richtig fehlen wenn sie wieder weg sind.
In letzter Zeit hatten wir fast nur deutschsprachige Taucher. Das macht mir natürlich am meisten Spass. ( auf meiner englischen Seite sage ich das lieber nicht !!! )
Nächste Woche kommt Erich Ritter mit einer grossen Gruppe und macht Shark School bei uns an Protea Banks. Wenn es so weitergeht wird er und seine Leute sehr zufrieden sein. Erich ist ein alter Protea Banks Kenner.mer wurde vor vielen Jahren auf den Bahamas von einem Bullenhai ins Bein gebissen. Dabei stellte er fest, dass alle Bullenhaie in der Gegend sofort verschwanden als Menschenblut ins Wasser floss. Also doch keine Menschenfresser !?
Es ist ein grosses Privileg für uns, Erich und seine Leute bei uns zu haben. Ich hoffe sehr, dass ich etwas Zeit finde um ihm beim Kurs zuhören zu können. Niemand weiss soviel über Haie wie Erich Ritter.
Wir haben mittlerweile 7 verschiedene Tiger Haie identifiziert. Auch Bullen Haie gibt es in gesunder Anzahl. Schwarzspitzen gibts ja immer. An der Nordseite von Protea Banks haben wir einen Sandtiger Hai. Der sollte um diese Jahreszeit nicht hier sein. Daher ist es ein Bonus für uns, ihn hier zu sehen. Hammerheads hatten wir in letzter Zeit auch noch. Dabei einige Great Hammerheads. Gitarrenhaie sieht man vereinzelt und wer weiss was der Osterhase noch so alles an Haien versteckt hat…..gell Claudia !!! auch dich und Frank vermissen wir sehr.

23.3. 2015
Irgendeiner hatte diese blöde Idee….Unser Shop ist gerade mal fünf Monate alt und schon sind wir wieder in riesigen Renovierungs- bzw Umbauarbeiten verwickelt.
Nur ein paar Regale aufhängen, hiess es. Vielleicht noch den einen oder anderen Haken für die Kappen, hiess es.
Heute ist der dritte Arbeitstag und kein Ende ist in Sicht….Und so sitz ich hier und atme Staub und höre Lärm.
Währenddessen geht an Protea Banks die Post ab. Gestern beim Anködern 4 ( VIER ) Tiger Haie !!! Dazu 6 Zambezies und 6 Black Tips. 25m Sicht und 24C Wassertemp.
Jeden zweiten Tag sehen wir noch ein paar Hammerheads, Gitarrenhaie sind auch unterwegs.
Heute Nachmittag regnet es wie verrückt. Mal wieder was Anderes. Ewige Sonne…

15.3. 2015
Wir sind ziemlich erschöpft und könnten eigentlich eine Pause gut vertragen. Aber die Show muss weitergehen. Unsere Österreicher sind leider Heute abgereist. Die Schweizer und Deutschen fahren Morgen nach Hause. Neue Taucher sind Gestern schon wieder angekommen. Es läuft was bei uns. Aber wie die alte Bauernweisheit sagt, man muss Heu machen solange die Sonne scheint.
Und so schleppen wir unsere müden Knochen zurück zur Basis als wäre nichts geschehen…
Zwei Boote wieder Heute. Das eine geht anködern. Unser JP ist Gestern kurz auf einen Besuch gekommen. Er will unbedingt den Baited Dive machen. Passt mir gut, dann kann ich auf die Nordseite gehen.
JP und seine Taucher haben gleich wieder die beiden Tiger. Der eine bleibt leider nicht sehr lange aber der andere, die furchtlose Tiger Lady bleibt gute 45 Minuten und liefert mal wieder eine äusserst unterhaltsame Show. JP hatte eine intime Besprechung mit ihr….
Die Strömung ist wieder voll dabei mit etwa 2 ½ Knoten, die Sicht gute 25m
Protea Banks ändert sich eben von Tag zu Tag….

14.3. 2015 Mozambique Trip
Letzter Tag Heute. Wir beginnen mit einem Baited Dive. Leider kommt der ersehnte Tiger nicht. Dafür haben wir 4 Bullen und 2 Black Tips. Zwei der Bullen Haie sind sehr munter und erfreuen sich an unserem Köder. Es macht Spass mit ihnen auf Tuchfühlung zu gehen, es gibt gutes Filmmaterial für alle.
Als letzter Tauchgang der Mozambique Reise haben wir noch einmal die Nordseite von Protea Banks ausgewählt. Speziell um Zähne zu suchen.
Wir bleiben 18 Minuten in der zweiten Höhle und haben im Schnitt 10 Minuten Deko drauf. Das ist ein Tauchgang für Fortgeschrittene. Es macht einfach Spass vom normalen Weg mal abzukommen.
Und das war der Mozambique Trip 2915.
Es war eine besonders gute Reise dieses Jahr. Das Tauchen in Mozambique sowie auf Protea Banks war spezial. Einfach brillant.
Das Wetter war sehr gut und hat die Laune immer aufrecht gehalten. Die Landschaft in den drei Ländern die wir besucht haben war spitze und so auch die Leute dort.
Wir haben das Beste von drei Ländern erlebt. Tropisches Tauchen und Klima in Mozambique, Afrikanische Landtiere in Swaziland und Sechs Haiarten in Südafrika.
Wir hatten eine ganz , ganz nette Gruppe von Tauchern die aus drei Ländern, Österreich, der Schweiz und Deutschland zusammengewürfelt waren.
Alle waren total locker und unkompliziert. Das hat auch die Organisation für uns so vereinfacht, dass wir praktisch Urlaub hatten.
Der Abschied tut weh, aber wir sehen uns alle wieder 2016 auf Protea Banks und zum Sardine Run.
Alles Gute wünschen wir unseren 11 ganz besonders liebenswerten Mozambique Trip 2015 Teilnehmern.

13.3. 2015 Mozambique Trip
Heute ist zur Abwechslung die Nordseite von Protea Banks dran. Es gibt ganz wenig Strömung. Auch die Sicht ist entsprechend heruntergekommen. Daher sind die Höhlen die ideale Lösung. Alle sind begeistert von der Schönheit der Natur an der Nordseite. Auch ein Sandtiger wurde gesichtet, absolut ungewöhnlich um diese Jahreszeit. Dazu kamen beim Austauchen noch 2 Zambezis und 2 Black Tips.
Zweiter Tauchgang Playground. Obwohl wir 5 Zambezis gesehen haben waren wir nicht an der ganz richtigen Tauchstelle. Trotzdem hat es Spass gemacht.

12.3. 2015 Mozambique Trip
Ein Tauchgang nur Heute. Die Sicht ist noch gute 25m aber der Wind macht das Meer unruhig. Wir tauchen an der Südseite von Protea Banks und sehen 7 Zambezies und einen Gitarrenhai.
Die andere Gruppe ist Heute dran mit Baited Dive. Sie übertreffen unseren BD von Gestern mit zwei Tiger Haien. Wow. Jetzt sind alle im siebten Himmel….
Den Nachmittag verbringen die Meisten bei Oribi Gorge und Lake Eland.

11.3. 2015. Mozambique Trip
Und Heute war dann der Tag auf den wir alle gehofft hatten. Der a b s o l u t e Wahnsinn !!! Heute auf jeden Fall ein Top 10 Tag von 2015 und das i-Tüpfelchen des Mozambique Trips.
Die Sicht war 30m. Die Strömung 3.5 Knoten. Zum Verständnis, wir legten 10.5km zurück beim ersten Tauchgang !!!
Das Wasser angenehm warm mit 26C. Erster Tauchgang: Angeködert.
Wir kamen ins Wasser und hatten einen Schwarzspitzen Hai. Dann kam allmählich ein zweiter dazu. Dann ein Bullenhai der nicht so richtig spielen wollte. Es war mühseelig bis wir nach 16 Minuten Tauchzeit den Tiger in der Ferne erspähten.
Na gut, wenigstens haben jetzt alle einen Tigerhai gesehen…
Und wie !!! Denn dieser Tiger kennt sich mit Tauchern aus und hat keine Angst.
Er kommt bis auf Zentimeter an uns heran, Matthias durfte ihn sogar leicht von sich wegschieben. Da geht das Adrenalin wie beim Einspritzer.
Der Tiger blieb noch immer am Köder als wir nach 85 Minuten von ihm verabschiedeten. Die Laune war auf dem höchsten Stand, der Mozambique Trip ist gelaufen.
Aber wir haben ja noch 7 Tauchgänge. Und so machten wir uns bereit für einen normalen Riff Tauchgang an der Südseite von Protea Banks. Ehrlich gesagt, ich habe nicht allzuviel erwartet. Gute Bedingungen natürlich. Es fing langsam an und steigerte sich von Minute zu Minute. Umfassbar was wir da erlebten. Am Schluss haben wir zusammengerechnet : 200+ Hammerheads, 4 Zambezis, 30 Black Tips, 2 Gitarrenhaie, 2 Adlerrochen, 1 Stachelrochen, 1 Schule Barracudas
Und jetzt fragen mich alle was denn passieren wird wenn wir mit den Check Dives fertig sind und erst richtig loslegen…….

10.3. 2015 Mozambique Trip
Fruehstueck in Hlane und Abfahrt um 8h00. Die Fahrt ist lange aber zügig. Mit ein paar Stops kommen wir um 16h00 in Shelly Beach an.
Jetzt ist der Urlaub vorbei und es wird ernst. Hai-Tauchen an Protea Banks….

9.3.2015. Mozambique Trip
Hlane National Park ist der Ort der Ruhe. Wir machen Game Drives mit dem Ranger. In 2.5 Stunden sehen wir Löwen, Elefanten, Antilopen, Nashörner und viel mehr. Der Ranger kennst sich gut aus und erklärt uns Dinge über die Tiere und die Natur die uns nur noch staunen lassen.
Wir haben einen relaxten Tag hier und geniessen den afrikanischen Busch.
Morgen haben wir noch etwa sieben Stunden Fahrt vor uns bis Margate zur dritten Etappe einer bisher perfekten Reise.

8.3. 2015 Mozambique Trip
Um 5:00 sollten die Räder rollen. Und wer ist nicht da ? Beulah und Roland mal wieder.
Aber wie immer sind wir total unschuldig. Natürlich haben wir den Wecker auf 03:50 gestellt. Bloss haben wir nicht auf ‚am‘ und ‚pm‘ geachtet.
Um 04:56 wachen wir auf und haben Stress. Alle warten schon auf uns und werden von den alten Sandflöhen zerfetzt. Wir putzen Zähne im Weltrekord Tempo und schiessen um 05:10 um die Ecke. Elf Leute tippen schon mit den Füssen auf den Grund….okay, okay, ich zahl die nächste Runde…..
Danach geht es los. Wir müssen in einem Zug nach Swaziland durchfahren damit wir vor der letzten Tierausfahrt noch rechtzeitig ankommen. 16:00 ist das Ziel.
Die Fahrt verläuft sehr gut. Wir fahren langsam durch die Ortschaften, haben damit keine Probleme mit den zahlreichen Radarfallen. Da es Sonntag ist, ist auch der Verkehr nicht sonderlich schlimm. Wir kommen um 16:10 in Hlane National Park an.
Gut gefahren.
Die Ranger bringen zwei Autos raus und organisieren einen Sunset Trip für unsere Gruppe. Sie kommen total begeistert zurück und buchen sofort den Sunrise Trip für Morgen Früh um 5:30.
Buffet Abendessen im Restaurant alles ohne Elektrizität. Es verleiht dem Camp eine ganz besondere Note. Es ist ruhig und einfach hier und trotzdem super gemütlich.

7.3. 2015 Mozambique Trip
Und wie immer, der letzte Tag bringts natürlich wieder.
Das Meer ist ruhig und der Wind hat nachgelassen. Ich will Heute die Ausfahrt mit der Drone filmen. Hoffentlich kann ich das und setz mein 1500 Euro Spielzeug ins Meer.
Wir entscheiden, dass die Taucher locker zum Manta Riff fahren können. Das ist sowieso die erste Wahl.
Das Filmaterial der Ausfahrt ist genial. Es wird bald hier erscheinen sobald ich es zu Hause verarbeitet habe.
Als sie wieder zurückkommen sieht man nur glückliche Gesichter. Beim Abtauchen sind fast alle auf den Leoparden Hai gefallen. Dieser konnte sich noch gerade rechtzeitig in Sicherheit bringen. Dann kam auch schon der Mata… Und somit war fraglos alles bestens.
Der letzte Tauchgang dann nochmal am Giant’s Castle. Wer weiss, vielleicht haben wir nochmal Glück…
Ich lasse auch diesen Tauchgang im Interesse der Dokumentation sausen. Diesmal will ich den Leuchtturm und die Landzunge aus der Luft filmen.
Die Taucher sehen drei Mantas beim letzten Tauchgang. Dazu ein Mobula und zahlreiche andere Fischarten. Wie immer ist der letzte Tauchgang der Beste.
Alle glücklich und ich freue mich darüber. Ich hatte mein eigenes Abenteuer mit meiner Drone die ich im stärker werdenden Wind fast verloren habe. Habe selten so gezittert…aber dafür super Aufnahmen bekommen.
Das war Mozambique 2015. morgen früh um 5:00 gehts los nach Swaziland zur zweiten Etappe unseres Trips.
Es tut mir wirklich leid, Mozambique schon wieder verlassen zu müssen. Es war eine super Zeit hier. Die Landschaft und ihre Leute sind unschlagbar. Schön, freundlich und aufregend.
Das Tauchen war brillant. Diesmal besser noch als die vorherigen Jahre. Einfach Weltklasse.
Die Unterkünfte in Barra sind auch besser geworden und die erwartete SuperHitze zu dieser Jahreszeit blieb ziemlich unter Kontrolle des Windes. Dieser hat uns stetig gekühlt und trotzdem liess er uns genügend Möglichkeit , dass wir jeden Tag unsere zwei Tauchgänge machen konnten.
Wir hatten sonniges Wetter auch wenn es ab und zu mal eine Stunde geregnet hat.
Die Angestellten der Barra Lodge waren wie immer ganz besonders lieb. Sie sind dankbar dafür, dass wir zu ihnen kommen und unseren kleinen Teil dazu beitragen, dass sie weiterhin beschäftigt bleiben. Dafür behandeln sie uns mit Vorzug , Respekt und Sympathie. Wir merken jeden Tag, dass wir willkommen sind.

6.3. 2015 Mozambique Trip
Heute Morgen ist es wieder windig. Wir wollen nochmals auf die Tofoseite und hoffen auf einen Manta. Sherwood haben wir noch nicht getaucht, es liegt direkt vor Giant’s Castle. Das Meer ist wieder rauh, aber immer noch machbar.
Das Tauchen war gut, der Manta blieb leider aus aber die Anzahl der Fische ist wieder überwältigend. Wir fahren zurück zum Frühstück, machen eine 90 minütige Pause wie immer und treffen uns um 12 wieder am Tauchzentrum.
Mittlerweile hat der Wind nachgelassen. Wir können problemlos ein weiter entferntes Riff anfahren. Aber wir haben praktisch alle guten Tauchplätze jetzt gesehen. Alle sind sich einig, das Office muss nochmal getaucht werden.
Ausser dem normalen Überfluss an Fischen sehen wir drei Haie. Zwei Schwarzspitzen und ein Weisspitzen Riffhaie.
Drei von uns haben den Manta nicht gesehen !!! Alle anderen sind absolut begeistert. Er kam bis auf einen Meter an die Taucher heran. Besser kann man es nicht bekommen. Ich war leider zu weit weg und mit meiner Kamera beschäftigt. Nicht schlimm, ich habe ja auch schon einen Manta am ersten Tauchgang beim Office gesehen.
Protea Banks
Da wir mit unseren Leuten zu Hause ständig im Kontakt sind wissen wir natürlich auch was dort auf Protea Banks abläuft. Die letzten drei Tage hatten sie jeden Tag einen Tiger Hai. Zweimal am Köder für längere Zeit ( 30min ) und einmal beim normalen Tauchen kurz gesehen. Dazu Hammerheads und Zambezis. Wir hoffen, dass es so weitergeht wenn wir den letzten Teil unseres Mozambique Trips an Protea Banks beenden.

5.3. 2015
Heute haben wir das Wetterfenster was wir brauchen um an das fern gelegene Manta Riff zu fahren. Wir haben wenig Wind, und das Meer hat sich deutlich gelegt.
Das Riff ist sicher das allerbeste Riff was Mozambique zu bieten hat. Ein absoluter Tauchertraum. Eine abgebrochene Felsplatte total zerklüftet und so bevölkert von Fischen, dass man kaum seine eigenen Instrumente sehen kann. Brilliant.
Da es 26km von Barra entfernt liegt brauchen wir nicht ganz eine Stunde mit dem Boot. Bei Seegang wäre so eine lange Fahrt nicht sehr angenehm.
Wir schaffen es rechtzeitig wieder zum Frühstück zurückzukommen. Das Hotel wartet auf uns. Wir werden vorzüglich behandelt.
Zweiter Tauchgang geht nach Reggies. Das ist neben Office. Hier sehen wir freischwimmende Netzmuränen, einen riesigen Grouper, einen Leoparden Hai, einen Adlerrochen und einen Mobula neben tausenden von anderen Fischarten.
Ein besonders guter Tauchtag für Alle Heute.

4.3. 2015 Mozambique Trip
Heute fahren wir raus ins offene Meer. Der Horizont ist ein bisschen zackig, aber wir können was vertragen. Auf jeden Fall möchten wir gute Riffe tauchen. Office steht auf unserem Plan. Das ist mein Lieblingsriff hier in Mozambique. Vor mehr als 15 Jahren habe ich es entdeckt und benannt. Ich habe seither sicher über 50 Tauchgänge am Office gemacht und jeden einzelnen genossen.
Wir schieben das Boot ins Wasser, eine grosse Welle kommt und der Meeresgott hat mir meine Sonnenbrille abgenommen. Ist verständlich, denn es war eine Gute !!!
Das Meer war gar nicht so schlimm als wir rauskommen, super Sicht, 28C
Wir sehen eine freischwimmende Netzmuräne und viele andere interessante Meeresbewohner. Ich habe das Glück, ein bisschen abseits einen Manta zu sehen.
Obwohl ich hupe und allen rufe schafft es Keiner, ihn zu sehen. Der Spott ist natürlich endlos….
Zweiter Tauchgang Amazon. Auch immer ein gutes Tauch Riff an dem man viel sieht.

3.3. 2015 Mozambique Trip
Erster Tauch Tag in Mozambique Heute. Der Wind war sehr stark Gestern und hat die ganze Nacht durchgeblasen. Das Meer ist weiss Heute Morgen, ein deutliches Zeichen, dass es rauh mit hohen Wellen ist. Trotzdem können wir ausfahren. Super. Erster Tauchgang zum Eingewöhnen an eines der Hausriffe in der geschützten Bucht. Das ist der grosse Vorteil an Barra gegenüber Tofo. Wir sind vom Wetter geschützt.
Der Tauchplatz EN1 ist wirklich nichts Besonderes. Aber es gibt dort Leoparden Haie. Und tatsächlich haben wir das Glück einen zu sehen.
Danach um 10h00 Frühstück und Pause bis 12h00.
Fuer den zweiten Tauchgang wollen wir es wissen. Wir möchten um den Leuchtturm herumfahren nach Giant’s Castle. Das liegt auf der Höhe von Tofo, voll in der Wetterseite. Die Wellen sind erträglich. Ab und zu kommt mal eine 3m Welle durch.
Sobald wir abtauchen ist alles ruhig. Sicht liegt bei 25m, Wassertemperatur 28C
Ein guter Tauchgang wie immer an Giant’s Castle.
Mittlerweile hat sich der Wind so ziemlich gelegt. Morgen fahren wir zum Office.

1.3. 2015 Mozambique Trip
Nach dem Frühstück geht es los. Wir kommen gut voran, in Südafrika sind die Strassen einfach super. Man fährt im Schnitt 100km weit pro Stunde.
Dann kommen wir an die Grenze zu Swaziland. Wir fahren ins Grenzgebiet rein und sehen hunderte von Leuten in einer Schlange rings um das Gebäude….
Über drei Hundert Gläubige aus Swaziland kamen Gestern nach Südafrika um an einer Kirchenveranstaltung teilzunehmen. Wir müssen hinten anstehen….
Der Plan ist im Eimer. Ich wollte unbedingt nicht nachts in Mozambique fahren müssen.
Nach einer Stunde holt uns die Polizei aus der Schlange und bringt uns nach vorne. Nach etwa 90 Minuten sind wir durch. Dann das selbe Spiel auf der Swaziland Seite.
Um 16:00 fahren wir über die Swazi Grenze. Zwei Stunden bis zur Mozambique Grenze. Wir lassen es laufen, über Stock und Stein und 40km übler Schlaglöcher.
Es hilft trotzdem nicht. Wir kommen zur Abenddämmerung an die Grenze.
Dort ging alles reibungslos und die Fahrt nach Maputo beginnt.
Bis zum Anfang der Stadt geht es aber dann wird es mühsam. Menschen und Maschinen überall es scheint, als hätte sich ganz Afrika in Maputo am Strassenrand versammelt. Autos zwischendrin. Man fährt wo es Teer gibt. Es wird Nacht und die Strassen sind kaum zu sehen. Nur mit Mühe sieht man wo die Strasse beginnt und wo sie aufhört. Dann steht plötzlich ein kaputtes Autowrack ungesichert mitten in der Strasse. Rote Ampeln bedeuten langsam weiterfahren, grüne Ampeln bedeuten schnell durchfahren. Dabei muss man auf die Abbieger achten die alle bei Rot natürlich durchfahren. Autos und Leute überall. Es geht oft um Millimeter. Wer es schafft, durch Maputo bei Nacht durchzukommen ohne Katastrophe bekommt eine Urkunde für geniale Fahrkünste.
Sie haben viel an den Strassen gebaut seit wir letztes Jahr hier waren. Aber die Baustellen machen alles fast unmöglich. Es gibt keine Regel und keine Beschilderung.
Irgendwann gibt es zwei Strassen die gleichzeitig mit vier Spuren und Gegenverkehr auf einen Kreisverkehr treffen. Im Kreisverkehr fährt man links und rechts rum.
Unfassbar, unbeschreiblich. Autos ohne Licht, Wracks, Zementblöcke mitten in der Strasse, Leute, Laster, Busse….Chaos total.
Nach langem Irren und Geisterfahren kommen wir um 21:00 bei Blue Anchor Inn an.
Wir stürzen uns in die Bar wo Paul eiskaltes Bier aufmacht…..
Niemand wird je diese Fahrt vergessen !!!!!
Heute, 2.3.
Nach dem Frühstück fahren wir los in Richtung Barra Lodge. Alles verläuft friedlich und geordnet. Um 16:00 kommen wir an. Leider bläst der Wind sehr stark. Einmal hat mir eine Böe die Kappe im Auto vom Kopf geweht. Und dem Gerhard hat der Wind sprichwörtlich die Schuhe ausgezogen. Wir standen an der Strasse in Xai-Xai als plötzlich eine Böe so stark blies, dass er einen Schlapper etwa zehn Meter weit vom Fuss weggeblasen bekam….
Unterkünfte sind alle super und Essen ist wie immer excellent. Beulah und ich haben uns direkt nach dem Essen verzogen. Muss noch ein bisschen arbeiten und vor allem fit sein für Morgen.

1.3. 2015 Mozambique Trip
Das Abenteuer hat begonnen. Elf starke, furchtlose Männer sind Gestern Abend wohlauf am Flughafen in Durban angekommen. Es ging nich alles ganz reibungslos denn füenf unserer Gäste wurden gleich am Zoll bis auf die Zahnbürste durchsucht.
Da wir nicht genau wussten wie sie alle aussehen hatten wir anfangs ein paar Fremde gefragt ob sie zu unserer Gruppe gehören. Am Schluss war alles sowieso ganz einfach denn wer hat schon Tauchtaschen dabei wenn er kein Taucher ist. Sobald die dicken Mares oder Cressi Taschen rauskamen wussten wir Bescheid.
Ganz verdutzt waren wir allerdings als Frank und Claudia zuerst rauskamen. Die beiden waren nämlich vor zwei Jahren dabei in Mozambique und wurden erst in zwei Wochen bei uns an Protea Banks erwartet. Um so grösser war natürlich die Freude !!!
Anschliessend Mietautos abholen, Gepäck verstauen und ab ins Restaurant.
Alle hatten einen gesunden Hunger und vor allem Durst.
Unterkunft in Umdloti in einem schönen Gästehaus direkt am Strand.
In etwa einer Stunde treffen wir uns zum Frühstück. Dann gibt es ein Briefing damit alle wissen wie es weitergeht, was zu tun ist und was nicht, und los geht die Fahrt nach Mozambique.