2014-10

31.10.2014
Wir kommen raus zum Tauchen, aber jeden Tag hackt der Wind und wühlt das Meer auf. Trotzdem, es lohnt sich. Für manche ist dies eine Tortur, nicht ein Urlaub. Aber es bleiben gute Erinnerungen..
Gestern beim angeköderten Tauchen an Protea Banks hatten wir wunderbarerweise mal wieder einen Tiger Hai. Die Taucher waren natürlich begeistert.. Dazu kamen dann noch 2 Bullen Haie, etwa 20 Duskys und 7 Schwarzspitzen Haie. Trotz schlechter Sicht und kaltem Wasser wollte Keiner zu früh raus.
Zweiter Tauchgang dann an der Nordseite von Protea Banks. 8 Sandtiger und eine Schule Hammerheads. Fann bei fast 20m Sicht und 19C.
Heute kühl und regnerisch aber der Wind kam von der richtigen Seite was uns hoffentlich gute Sicht bringt.

26.10. 2014
Nach all dem Staubschlucken der letzten Tage im Laden haben wir dieses Wochenende endlich mal wieder getaucht. Die Ausfahrt war wieder mal ein Adrenalin Cocktail mit fünfzehn bis fast zwanzig Minuten Warten und Schauen bis wir endlich eine akzeptable Passage durch die hohen Wellen fanden. Ich bin so froh,dass ich neue Motoren an den Booten habe….
Das Meer war böse Heute. Wir brauchten fast eine halbe Stunde um an Protea Banks zu kommen. Gestern und Heute tauchten wir an der Südseite von Protea Banks in der Hoffnung auf Hammerheads. Und die sahen wir satt !!!
Die Sicht Heute war bei 20m besser als Gestern, Ströhmung etwa 2 Knoten und 22C Wassertemperatur.
Wir hatten Hammerheads vom Einstieg bis zum Ausstieg, Hunderte, locker tausend Stück und mehr.
Das Wetter war wirklich nicht besonders mir Vollbewölkung und Regenschauern, aber die alte Regel hat auch dieses Wochenende wieder gegolten : schlechtes Wetter gutes Tauchen.
Nächste Woche tauchen wir wieder jeden Tag. Ich freu mich richtig drauf.
Unser Shop nimmt auch so langsam Form an. Wenn ich doch nur ein bisschen praktischer begabt wäre…was uns jetzt zwei volle Wochen kostete hätte ein halbwegs begabter handwerker in drei Tagen erledigt. Aber wir hatten ja Zeit.
Mein Team, Kyle, Brian und Shorty haben viel gestrichen, viel gebohrt, viel gestaubt und viel wieder gestrichen solange ich zehn Trips am Tag zwischen Laden und Baumarkt absolvierte. Bei all diesen Besuchen im Baumarkt lernt man natürlich ganz unerwartete Dinge. Zum Beispiel habe ich festgestellt, dass es Werkzeuge gibt die einem Gefühle geben wenn man sie sieht.
Echt, da gab es diese silberne Alubox mit der schönsten schnurlosen Bohrmaschine drin die ich je im Leben gesehen habe. Makita, ein guten Qualitätsname auch noch.
Als ich das erstemal an dieser Box vorbeikam musste ich stehen bleiben weil plötzlich mein Herz schneller schlug….Wow, das wär noch was, so eine Bohrmaschine… Der Preis war natürlich viel zu hoch und ich brauchte sie ja auch nicht. Aber ich bin dann nachts ab und zu aufgewacht und habe an diese wunderschöne Bohrmaschine gedacht.
Am Freitag musste ich sie dann kaufen. Und als der Abteilungsleiter mir viel Erfolg damit wünschte dachte ich mir nur, diese Maschine wird doch nicht dreckig gemacht !!!!( der Diamantring meiner Frau wird ja auch nicht zum Glasschneiden benützt)
Jemand sagte, ich sollte öfters tauchen…..

19.10. 2014
Heute war eigentlich der erste „normale“ Tag an dem man nicht das Haus anbinden musste damit der Wind es nicht wegbläst oder der Regen es wegschwemmt. Ich musste sowieso kurz am Laden vorbeischauen und nahm gleich die Hunde mit an den Strand. Die Wellen die ich dort sah spotten aller Beschreibung. Bestimmt fünf/sechs Meter hohe Wasserwände brechen auf das Land herein. Wahnsinn.
Zum Glück haben wir zur Zeit keine Taucher denn es wäre praktisch diese Woche fast unmöglich gewesen auf See hinauszufahren.
Wir nutzten die Zeit sowieso für den Laden. Es ist unwahrscheinlich wieviel Arbeit und Geld so ein winziger Laden kostet. Wir wollen ja ein richtiges Schmuckkästle draus machen. Klein aber fein. Vorne haben wir eine Verkaufsfläche von sage und schreibe 15m2, hinten nochmal so viel für unsere Leihausrüstung ,und an der Seite haben wir einen idealen Kompressorraum. Diese Woche haben wir gestrichen wie die Weltmeister. Alles schön weiss. Und am Freitag kamen die Monteure für das Garagentor. Jetzt ist unser Laden total rot…..
Also das ist so :
Weil ich doch so einen tollen Laden will mit so tollen Sachen drin, und weil doch bei uns schon ab und zu mal eingebrochen wird hatte ich die geniale Idee, innen im Laden – also auf der Innenseite der Eingangstüre – ein Garagentor zu installieren. Wenn der Laden zu ist wird das Tor heruntergezogen und damit der Eingang verbarrikadiert. Das Dumme ist nur, dass keiner einen Laden baut mit dem Gedanken, dass da mal ein Garagentor drinnen installiert wird. Und so mussten wir notgedrungen den grossen Flex – auch Staubpumpe genannt – herausholen und unseren fünfzehn Quadratmeter grossen Laden leicht umorgeln….. Die Sauerei ist unendlich…………..

15.10. 2014
Wir arbeiten fieberhaft am neuen Laden. Schlucken Staub, atmen Farbgerueche, reissen uns die Haare aus wegen Handwerkern die zuviel Geld wollen und anderen die nicht zur Arbeit kommen. Wir kaufen tolle Waren ein und freuen uns richtig an dem neuen, kleinen Abenteuer. So haben wir zB ganz tolle Sonnenbrillen bestellt. 70 Stueck zum Anfangen. 90 Stueck Badelatschen, aber vom Feinsten. Wer sich auskennt : Havaianas aus Brasilien. GoPro kommt am Freitag mit einem vollen Stand. Tauchausruestung gibts natuerlich auch im Tauchladen. Klar.
Wir sind also direkt an der Hauptstrasse und direkt am Strand. Etwa 2km vom Hafen entfernt. Hoffentlich sind wir bis in 10 tagen soweit fertig, dass wir aufmachen koennen. Morgen kaufe ich auf jeden Fall das HiFi…

13.10. 2014
Heute ist Vaters Geburtstag. Er ist 84 Jahre alt und wie ich fühlt sich wie ich 20 Jahre jünger. Im Winter fährt er schwarze Skipisten, im Sommer klettert er auf Dreitausender. Er backt die besten Brezel die man sich nur vorstellen kann. Ganz ehrlich !! Ich muss an dieser Stelle dazusagen, dass ich es ihm vor langer Zeit beigebracht habe. Er hat es natürlich über die Jahre perfektioniert.
Mutter ist vor drei Wochen 80 geworden. Sie will lieber keine Abenteuer mehr eingehen und schaut uns dabei zu. Da wir natürlich nicht immer zu jedem Geburtstag nach Hause fliegen können werden solche Anlässe aufgehoben und im Januar nach der BOOT Messe nachgefeiert. Es ist ein Privileg solche Eltern zu haben.
Bei uns hat sich alles wieder beruhigt. Um 5:00 Uhr wird es hell und die Hunde wecken uns auf. Wir sitzen aufrecht im Bett mit einer guten Tasse Kaffee und schauen draussen auf dem Meer den Walen zu. Heute gibt es besonders viele. Zehn Stück ist nichts in der letzten Stunde….
Geschäftlich ist es die nächsten zwei Wochen ruhig, aber das heisst nicht, dass wir den ganzen Tag Whalewatching machen können. Ganz im Gegenteil. Heute beginnt unser neuer Challenge im Ernst. Bis Ende des Monats müssen wir unseren Laden offen haben. Wir müssen aus unserem Raum im Hafen raus und werden daher das System leicht umstellen. Im Moment haben wir einen ganz kleinen, ganz leeren Laden in einer super Lage direkt an der Hauptstrasse und direkt am Meer.
So, jetzt müssen wir was draus machen….und haben keine Ahnung wie…..und die Zeit läuft…..

9.10. 2014
Wir hatten Glück diese Woche und konnten jeden Tag tauchen gehen.
Holger Simm ist hier mit seiner Truppe und unsere zwei besonders netten Hamburger Dieter und Steffi die alle zusammen eine tolle Tauchgruppe ergeben mit denen man was anfangen kann. Wir haben angeködert mit Schwarzspitzen, Duskies und Zambezies getaucht. An der Südseite von Protea Banks hatten wir immer ein paar Hundert Hammerheads und in den Höhlen der Nordseite von Protea Banks zwischen 15-25 Raggies plus andere Haiarten beim Austauchen. Was besonders Spass gemacht hat war durch all die Löcher und Tunnel im Gestein zu tauchen.
Anfangs der Woche mussten wir durch Riesenwellen fahren die aber jeden Tag kleiner wurden. Dafür hatten wir super Sonnenwetter. Seit Mitte der Woche ist es meist bewölkt. Das Wasser hatte Heute 21C aber die Luft war doch recht kühl. Wir haben alle gefroren nach dem ersten Tauchgang und wollten keinen zweiten mehr machen. Ich habe sogar das Kaminfeuer angeschmissen Heute Abend zu Hause !!!

4.10. 2014
Unglaublichaber wahr. Wir haben zwei Tauchtage hintereinander !!!
Nach fünf Tagen Wartezeit konnten wir endlich Gestern man wieder ausfahren. Wir mussten die Fahrt durch den Surf mit 3m hohen Superwellen verhandeln was uns allen ordentlich Respekt einflößte. Hinter der Brecherzone war dann alles nicht mehr so schlimm. Protea Banks hat uns für die Wartezeit entschädigt.
Der erste Tauchgang war an der Nordseite von Protea Banks wo wir beim Abtauchen schon von einem Bullenhai begrüßt wurden. Unten in der ersten Höhle zählte ich 30 Sandtiger. Anschliessend noch ein Bullenhai und e n Schwarzspitzenhai.
Sicht war gute 15m, Wassertemp 22C und leichte Strömung.
Zweite Ausfahrt ging zum Anködern. Auch das machen wir direkt am Riff von Protea Banks, gehen aber nur auf maximal 10-12m Tiefe. Wir hatten einen Hammerhead, 8 Schwarzspitzen und einen ganz frechen Bullen Hai die zusammen den Tauchern ein riesiges Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben.
Natürlich hat dazu auch noch ein Wal mitgeholfen der uns gute 15 Minuten lang direkt vor unserem Boot unterhalten hatte indem er in einer Entfernung von kaum zehn Metern seine Sprungkraft demonstrierte.
Und somit endete ein super Tag bei uns. Für Stephan Popp leider sein letzter Tag, für Dieter und Steffi zum Glück der erste Tag. Der arme Stephan konnte tatsächlich nur am ersten und am letzten Tag seines Aufenthalts tauchen gehen. Das ist sehr schade, aber für ihn und seine Mutter Helga überhaupt kein Problem. Diese beiden waren nämlich schon öfters bei uns und kennen sich hier sehr gut aus. Sie nutzten die ausgefallene Tauchzeit um die Gegend und die Attraktionen rund um Margate zu erkunden, bis hoch zum Sanipass was doch einen vollen Tag in Anspruch nahm.
Der furchtlose Stephan, der vor zwei Jahren einen 4m Tigerhai aus einer Verwicklung im Kabel befreit hat (!!!) machte die 4.5km Zipline Tour bei Lake Eland. Da hängt man sich mit einer Rolle am Stahlkabel ein und ab geht die Post. ( fast so schnell wie die Bundespost ) Mit teilweise bis zu 100km/h über 100-300m tiefe Abgründe….
Ich habe gelernt, dass die Nürnberger die mutigsten sind. Der Martin Ottmann hat das auch mit voller Begeisterung im März gemacht. Ich kann leider nicht…aus gesundheitlichen Gründen….. J.

2.10. 2014
Wir sind wieder zu Hause. All unsere guten Urlaubserinnerungen werden sofort vom Winde verweht…..im wahrsten Sinn des Wortes.
Wind und vier Meter Wellen. Dann giesst es in Strömen, dann scheint die Sonne. Richtiges Frühlingswetter. Wir hoffen, dass wir Heute zum Tauchen kommen. Ab Morgen sieht es auf jeden Fall wieder besser aus.
Wir sind noch immer im Jetlag. Um 19:00 können wir die Augen nicht mehr offen halten und um 2:00 Uhr morgens sitzen wir aufrecht im Bett.
Vielleicht sollten wir mehr Zeit zu Hause verbringen, mehr arbeiten und mehr sparen…..???