2014-09

30.9. 2014
Wir haben das Ende unserer ganz tollen Reise erreicht. Sind noch in Dubai wo wir eine Nacht im Flughafen Hotel bleiben um uns vom Flug von Neu Seeland zu erholen. Ich habe die Zeit gestoppt vom Start in Auckland inklusive Zwischenlandung in Melbourne, Australien bis wir in Dubai gelandet sind. 19 Stunden und 54 Minuten. Ich glaube ich habe vier Filme angeschaut, habe aber keine Ahnung um was es ging. Das ist das Schöne am Fliegen. Ich kann jetzt diese Filme nochmal anschauen…..
Wir haben also den ganzen Tag im Flughafen von Dubai verbracht. Es wird einem hier nicht langweilig. Und wenn man ein Hotelzimmer hat wo man Gepäck abladen und ordentlich duschen kann, macht das Ganze viel Spass und bringt enorme Erleichterung.
In ein paar Stunden geht es dann vollends nach Hause. Dort warten viele Taucher und viele Haie auf uns. Wir hören allerdings, dass das Wetter sehr windig ist und sehr viele Tauchtage ausfallen müssen. Das sind keine guten Nachrichten, aber um diese Jahreszeit ist das leider oft der Fall. Deshalb sagen wir all unseren Gästen, dass sie extra Zeit einplanen müssen wenn sie um diese Jahreszeit an Protea Banks tauchen wollen…
Mal sehen was uns sonst noch so alles erwartet nach einem ganzen Monat auf Reise… Ohje, ohje…

24.9. 2014
Wir sind in Neu Seeland und sollten ursprünglich drei Tage hier sein bevor wir über Dubai wieder nach Hause fliegen. Als wir hier ankamen dachten wir, wir fragen mal bei Emirates was es kostet wenn wir das Ticket umbuchen und noch drei Tage zusätzlich dranhängen.man ist ja schliesslich nicht alle Tage in Neu Seeland…
Am Schalter von Emirates musste ich natürlich dringend erwähnen, dass Emirates unser Gepäck verloren hat und uns auf jeden Fall einen Gefallen schuldet. Die nette Dame hat uns dann kostenlos umbebucht. Sehr nett.
Jetzt sind wir auf der Halbinsel Coromandel, im Norden der Nord Insel.
Die Landschaft ist der Hammer !!!
Typisch Südsee halt noch. Überall Inseln, Strände und die kurvenreichsten Strassen die ich je erlebt habe. Machmal ist das Rad kaum einen halben Meter von einer Klippe….unbefestigt, keine Leitplanken….grrrr. Aber wie gesagt, die Schönheit des Landes ist grenzenlos. Und so ist die Freundlichkeit der Leute. Überall wird man gegrüsst. Ich frag immer Beulah ob sie die Leute alle kennt ? Vielleicht vom Facebook ?
Nein, die Neu Seeländer sind schlicht ungewöhnlich nett. Wie die anderen Südsee Insulaner.
Aber kalt ist es hier, oweh, oweh. Gestern mussten wir erstmal eine Jacke kaufen. Und von wegen Preise !!! Alles kostet richtig Geld hier. Wir dürfen nicht versuchen im Kopf umzuwechseln, sonst schmeckt das Essen nicht mehr. Drei bis viermal so teuer wie bei uns im Schlaraffenland Südafrika.
Genau dafür geht man auf Reisen. Um zu sehen wie die Welt woanders funktioniert.
Und oft kommt man viel zufriedener wieder nach Hause…..

17.9. 2014
Mit schwerem Herzen haben wir Eueiki den Rücken zugekehrt. Am Flughafen von Vava’u wurde uns 23kg Übergepäck verrechnet. Weiss wirklich nicht wo soviel Zeug herkommt. Vielleicht hat Beulah Vulkangestein als Souvenir eingepackt ? ( ich frag aber lieber nicht !!!)
Wir kamen gut in Tongatapu an, nahmen das Taxi in den Ort = Hauptstadt !! und von dort gleich mit dem wartenden Boot auf die nächste Insel zum Royal Sunset Resort.
Wir haben ein Chalet direkt am Wasser, keine 5m. Das Resort ist ziemlich runtergewirtschaftet aber es ist trotzdem ganz okay. Typisch Insel halt. Die Lage ist genial.
Und es gibt keine Spinnen hier. Gestern ist Beulah eine grosse Spinne über den Fuss gelaufen…oh weh oh weh…seither haben wir ein grosses Loch im Dach…..
Wir werden hier noch 5 Tage ausruhen, viel spazieren gehen und fotografieren, lesen, die Outrigger Brewery unterstützen und ganz einfach Tonga und die Südsee geniessen.

16.9. 2014
Wir sind noch immer auf der Insel Eueiki ( Treasure Island ). Es ist einfach traumhaft hier. Unser Gepäck ist vor ein paar Tagen angekommen und so konnten wir jeden Tag am Hausriff tauchen gehen. Das Tauchen ist sicher nicht Weltklasse, aber nur in diesem blauen Wasser zu sein und zu machen was wir wollen ist einmalig.
Laut Plan sollten wir Gestern auf die Hauptinsel Tongatapu zurückfliegen um dort unseren Kollegen Masa zu treffen. Wir sollten dann von Montag bis Freitag auf seinem Safari Boot nach Walen suchen und in riesigen Unterwasser Höhlen tauchen. Aber was geht schon nach Plan…
Als wir angekommen sind haben wir an allen Ecken gehört, dass der Japaner Masa keine Wal Lizenz bekommen hat. Wir dachten dann schon, dass dieser Teil der Reise wohl ins Wasser fällt. Wir versuchten dann vier verschiedene Telefonnummern und verschickten Mails um ihn zu erreichen, aber es war vergeblich. Daraufhin beschlossen wir, zwei Tage länger auf unserer Lieblings Insel Eueiki zu bleiben. Morgen fliegen wir nach Tongatapu und gehen dann noch fünf Tage auf eine andere Insel. So haben trotzdem einen ganz besonderen Urlaub erlebt.
Wir sehen Wale hier auf Tonga, aber sie sind meistens ziemlich weit weg. Soeben hat der Hund gebellt wie ein Verrückter um uns auf zwei Wale aufmerksam zu machen. Der Inselhund Honyo ist auf Wale abgerichtet und bellt sobald er welche blasen oder springen hört. Super gut.
Also, das Abenteuer geht weiter. Nichts geht nach Plan und trotzdem macht es uns richtig Spass. Allerdings wenn wir eine Gruppe Leute dabei hätten wäre es nicht mehr so spassig…..
So, und wenn ich jetzt gleich diesen Computer ausschalte setzen wir uns in ein Kanu und paddeln auf eine unbewohnte Insel um ein Pic Nic zu machen.
So ist es halt in Tonga……

9.9. 2014
Gestern kamen wir auf unserer Insel an. Treasure Island, Eueiki. Besser geht es kaum noch. Die Farben sind unvorstellbar. Alle Schattierungen von Blau bis weiss im Wasser und hellgrün bis dunkelgrün an Land. Traumhaft.
Es gibt nur Solarenergie und gefiltertes Regenwasser. Natürlich gibts auch Bier und Wein, und wir haben ja auch ordentlich im Duty Free eingekauft damit wir auf dieser Robinson Crusoe Insel bloss nicht leiden müssen.
Unser Gepäck ist noch immer nicht angekommen, aber bei der Landschaft ist alles Andere nicht mehr so wichtig…
Wir schlafen, wir lesen, wir fotografieren und spazieren kreuz und queer über die Insel. Gestern haben wir ein bisschen geschnorchelt. Wenn under Gepäck irgendwann mal ankommt gehen wir tauchen obwohl wir noch nichts Besonderes unter Wasser gesehen haben. Wale gibts auch, aber meistens in der Ferne.
Auf dieser Insel geht es uns erstmal nur um die Entspannung. Die Bilder sprechen für sich….

7.9. 2014
Am nächsten Tag flogen wir von Auckland nach Tonga. Wir hatten absolut keinen Stress mit dem Gepäck…( weil wir kaum Gepäck hatten ). Das Flugzeug war winzig aber es flog gut und ruhig. Nach zwei ein halb Stunden über dem Pazifik kam Land in Sicht. Tonga. Blaues Wasser, Palmen, Sonne und 25 Grad. Brilliant !!
Wir mussten noch einen kurzen Flug auf eine andere Inselgruppe von Tonga erwischen, aber wir waren gut in der Zeit. Überall liest man wie unzuverlässig Tonga Air ( REAL Tonga ) ist. Das sollte aber kein Problem sein, denn im schlimmsten Fall ist ein Flugzeug verspätet, oder ? Im allerschlimmsten Fall kann es ein paar Stunden dauern, oder ?
Also kamen wir langsam durch den Zoll – hatten ja eh nichts dabei ausser ein paar Flaschen Whiskey – und nahmen sofort ein Taxi zur Domestik Seite für den Inland Flug der um 15 Uhr losgehen sollte. Wir kamen um 14h30 dort an und sahen gerade noch wie das Flugzeug vor uns zur Startbahn wegfuhr. Der Frust kam aus allen Löchern…
Scheinbar hat man uns per E-Mail benachrichtigt, dass der Flug um eine halbe Stunde vor verschoben ist. Aber wir bekamen dieses Mail nicht und es hätte auch nichts genützt. Schliesslich wussten sie, dass wir auf dem Air New Zealand Flug waren und rechtzeitig in Tonga gelandet sind. Es war ihnen aber egal. Wir waren richtig sauer, aber das Flugzeug war weg. Also verlangten wir Transport in die Stadt, Unterkunft, Essen und eine Buchung für den nächsten Flug. Wir bekamen alles. Leider ist der nächste Flug erst am Montag denn am Sonntag ist Tonga geschlossen. Und zwar total. Da geht absolut gar nichts.
Es kam heraus, dass der Flug um eine halbe Stunde vor verlegt wurde weil der Pilot am Samstag Nachmittag Rugby schauen wollte….So muss man leben !!!!!!!
Wir wurden in einem Hotel untergebracht was für die einheimischen Verhältnisse ganz okay war. Mussten sowieso Schlaf nachholen.
Wir machten einen Spaziergang am Meer entlang und fanden die beste Kneipe der Welt direkt am Hafen. Wo sonst gibt es bessere Kneipen !!!
Schafften es gerade noch nach Hause bevor wir das Bewusstsein verloren.
Um 20h00 kann ich die Augen nicht mehr aufhalten und um 2 ihr nachts bin ich hell wach. Habe letzte Nacht wieder ein halbes Buch gelesen…..
Heute ist Sonntag und das Land hat geschlossen. Die Einheimischen ziehen ihre Baströcke und Sarongs an und gehen in die Kirche. Jedes zweite Haus ist eine Kirche…
Morgen beginnt dann unser offizieller Urlaub…hoffentlich…

6.9. 2014
Wohl geruht standen wir um 7 Uhr auf und gingen im Flughafen frühstücken. Danach gemütlich zum Departure Gate und ins Flugzeug. Und dort kam dann unsere Glücksträne zu Ende.
Es ging einfach nicht los. Dann fiel die Klimaanlage aus, später die Bildschirme. Dann kam die Durchsage, dass wir verspätet sind weil das Gepäcksystem im Flughafen zusammengebrochen ist. Dann ging der Bord Computer wieder an und es wurde wieder kühler. Dann war alles wieder aus. Das gesamte Power System war aus.
Wir wollten eigentlich aussteigen denn was passiert wenn das ganze Leistungssystem bei 35000 Fuss zusammenbricht ??? Nagelneuer A 380-800er und nix funktioniert. Uns war total unwohl, aber alle andern Leute hatten kein Problem…Man will natürlich kein Theater machen, aber unbedingt abstürzen ist auch nicht nötig…Also bleibt man in der Herde Schafe und geht mit dem Strom.
Nach fast 4 Stunden ging es dann endlich los. Vier Stunden hätte mir eigentlich gereicht, aber jetzt mussten wir noch 14 Stunden Flug dazurechnen. es war endlos…
Ich sass am Gang, Beulah am Fenster und ein Australier zwischen uns in der Mitte. er wollte nicht am Fenster sitzen und ich konnte nicht in die Mitte. Ich habe fast ein ganzes Buch gelesen ( normalerweise brauch ich 3 Wochen für ein Buch )
In Sydney sind wir zwischengelandet und mussten aussteigen. Zwei Stunden später gings dann weiter nach Auckland, Neu Seeland.
Dort wurde uns gesagt, dass unser Gepäck nicht angekommen ist. Wegen Wochenende usw können wir unser Gepäck vor Dienstag nicht erwarten, also 4 Tage ohne alles. Wir bekamen $ 370 um Unterhosen zu kaufen…!!! Der nächste Laden sei nur die Strasse hoch, man könne laufen, hiess es. Wir latschten dann eine halbe Stunde lang durch den kalten Regen bis wir endlich in der Dunkelheit das Einkaufszentrum fanden. 450 NZ Dollar später waren wir für die nächsten Tage wieder eingekleidet. Unser hotel, das Rendezvous Grand in Downtown Auckland war ein Hit. endlos schade, dass wir so viel Verspätung hatten und das tolle Hotel nicht länger geniessen konnten.
Und dann war natürlich Beulah’s Geburtstag. Sie hat ja die ganzen Geschenke aus dem Kleiderladen bekommen…und zum Abendessen gingen wir ins Japanische Restaurant im Hotel. Edel.
Ein paar Nacht Drinks in der Lobby beendeten dann unseren Tag. Ich bin fast am Tisch eingeschlafen. Bevor ich richtig im Bett lag war ich schon weg.
Aber um 2 Uhr morgens NZ Time war ich wieder hell wach. Schliesslich sind wir ja in die Zukunft geflogen…

3.9. 2014
Wir sind gut in Dubai angekommen und liessen den Tag in der Heineken Lounge ausklingen. Das heisst, nach zwei Bier war Licht aus bei mir. Um diese lange Reise einigermassen angenehm zu gestalten buchten wir das Airport Hotel für uns um diesen Tag schön auszuruhen und fit zu sein für den langen Flug nach Auckland Morgen.
Wir haben noch für den Neu Seeland Flug eingecheckt, aber ich dachte, meine Platzangst war ja nicht so schlimm, dass ich es unbedingt nochmal erwähnen müsste…..eiiiisch. Und eigentlich wäre ja dieser 14 Stunden Mörderflug wirklich ein Versuch wert, aber ich will auch nicht unbedingt in dieser alten Wüste hängen bleiben. Wer weiss, dann lassen die mich nicht vorwärts oder zurück fliegen..?
Und so gingen wir dann total müde in unser schönes Hotelzimmer und schliefen erstmal wie im Himmel. Die € 150 waren es allemal wert !!!
Später gibt es erstmal eine wohltuende Dusche, danach ein gepflegtes Abendessen in einem der vielen Airport Restaurants und zum Schluss nochmal ein Night Cap bei Jack bevor wir uns in unserem super gemütlichen Zimmer für die lange Reise auftanken.
So viel besser als auf einem harten Stuhl sitzen und auf den Anschlussflug zu warten, und total erschöpft weiterfliegen um fast krankenhausreif am Ziel anzukommen und erstmal 3 Tage brauchen um die Reise zu verschaffen. Passt.

2.9. 2014
Wir sitzen im Flugzeug und irgendeiner sagt hüsema, hüsema, yellah mabibi schukran.
Es ist mal wieder soweit. Wir sind unterwegs zu einem neuen Abenteuer. Es fing gleich ganz heiss an in Durban beim Check in.
Onkel Roland wollte mal wieder ganz schlau sein und hoffte, mit seinem Talent als Schauspieler gewisse Vorteile rauszuschinden.
So ging ich vor ein paar Tagen zum Artz und bat ihm um eine Bestaetigung, dass ich Platzangst habe. Ganz stolz habe ich dieses Papier am Schalter präsentiert in der geheimen Hoffnung, vielleicht doch noch in die Business Klasse aufzurücken.
Doch dieser Schuss ging nach hinten los, und zwar gewaltig.
Der Manager meinte wenn ich so dermassen Platzangst habe, dass ich ein Schreiben meines Arztes benötige, kann er mich leider nicht ins Flugzeug lassen. Alle Bemühungen zu erklären, dass es eigentlich nur ganz schlimm ist wenn ein ganz dicker Typ direkt auf mir drauf sitzt waren fehlgeschlagen. Er wollte unbedingt ein Schreiben meines Arztes , dass ich trotz allem flugtauglich bin. Aber leider war mein Arzt nicht zu erreichen und die Dinge standen schlecht. Wow.
Es sah tatsächlich aus als wuerde ich zu Hause bleiben. Nach viel Schweiss und riesen Blutdruck kamen wir dann doch noch ins Flugzeug….uffff
Und trotz allem hielt man uns den mittleren Platz frei. So haben wir eine dreier Reihe für uns alleine wo die ganze Kists sonst gestopft voll ist……
Glück gehabt….