2014-03

30.3. 2014
Lieber Roland,
so, jetzt bin ich wieder in Deutschland, immerhin bei Sonne und 20 Grad im März, das gibt es auch nicht jedes Jahr.
Nochmals vielen Dank für die (wieder einmal) schöne Zeit und das tolle Tauchen bei Euch in Südafrika.
War soeben auf Eurer Website und habe mich sehr über Deinen netten Kommentar gefreut.
Das es nun aber auch noch das Bild eines Foto-Amateurs mit einer Spielzeug-Kamera ins Internet schafft, macht mich echt sprachlos…
Solche Tauchgänge hat man nicht allzu häufig im Leben, das ist ganz klar. Abgesehen davon war das übrige Tauchen natürlich auch super.
Mein Sohn hat mich vor der Reise gefragt, was ich gerne sehen möchte und noch nicht gesehen habe: ich habe ihm geantwortet, dass ein Great Hammerhead oder ein Marlin schon toll wären.
Was soll ich sagen: ich habe beide gesehen!
Ich hoffe, dass es nicht allzu lange dauert, dass ich wieder kommen kann. Du sagtest, der November ist gut für große Hammerhai-Schulen, gibt dann auch noch Wale?
Wenn ich noch einen netten Kommentar bei Tauchernet schreiben soll, lass es mich wissen, das mache ich gerne.
Ich wünsche Euch eine schöne Reise nach Mozambique, auf das alles gut klappt, Ihr nette Gäste dabei habt und natürlich viele Walhaie und Mantas seht.
Viele liebe Grüße, auch an Beulah
Andreas

29.3. 2014
Gutes Tauchen an der Nordseite von Protea Banks. Wir haben zur Zeit keine Stroemung was das Leben des Tauchmeisters immer schwierig macht. Wo soll man hin ? Was werden wir sehen ? Die Regel – keine Stroemung, keine Haie – ist an Protea Banks oft zutreffend. Beim Ankoedern allerdings ist das alles kein Problem. Und wenn wir dann das Glueck haben, einen Tiger Hai ueber 80 Minuten lang mit uns im Wasser zu haben, freuen sich wieder alle Taucher.

27.3. 2014
Endlich wieder Tauchen an Protea Banks !!! Drei volle Tage lang lief gar nichts. Es war unmoeglich durch die Brandung zu kommen…und wir haben sonst vor nichts Angst !!!
Aber eigentlich ist Andreas Walter daran Schuld. Ist so !!!
Tagelang macht er nichts und schaut nur zu. Und Gestern setzt er sich endlich in den Ski Boat Club und trinkt das Meer flach…Es hat auf jeden Fall funktioniert und wir konnten Heute wieder bei unruhiger See tauchen gehen.
Tiger Hai, 4 Zambezis und 2 Black Tips am Bait. Wunderbar. Wetter war ziemlich mies mit viel Regen und die Stroemung geht immer noch rueckwaerts. Aber so wie ich hier schreibe klaert sich langsam der Himmel auf. Die noerdliche Haelfte ist noch schwer behangen, aber die suedliche Haelfte des Himmels ist absolut wolkenfrei.
Leider konnte Andreas nicht dabei sein, denn der musste nach zwei Wochen Urlaub bei uns leider wieder heim. Wir vermissen dich Andreas.

25.3. 2014 Letzter Aufruf nach Bali
Wir wollen eine Reise nach Bali machen, und zwar Ende August, Anfang September. Zwei Wochen mit Molas und Mantas tauchen sowie das Land sehen.
Der Organisator vor Ort ist mein Freund Roger Winter ( von Roger Tours ), der unermuedliche und allerbeste Organisator den ich je kannte. Beulah und ich sind natuerlich auch dabei. Das ist der Sinn der Sache.
Der Preis ist fast geschenkt ( !!! ) die Leistungen endlos. Wer Interesse hat , einen richtig guten Urlaub zu erleben sollte sich bitte bald bei mir melden.

23.3. 2014
Also der Tag fing so an :
Meine Eltern konnten Heute nicht skypen da sie auf einem Konzert sind. Hmmm
Das grüne Wasser war Gestern 300m vor Protea Banks.
Der Nord Ost Wind fetzte die ganze Nacht durch
Die Stroehung hat schon vor ein paar Tagen ganz aufgehört.
Die Wettervoraussichten für die nächsten 3-4 Tage sind eher hoffnungslos….
Man kann sich kaum vorstellen, dass es schlimmer werden kann. Dementsprechend war auch mein Briefing. Gefährliche Ausfahrt, keine Ahnung was zu erwarten war, aber wir rechnen mit den schlimmsten Bedingungen….Alle Taucher wollten anködern und so bereiteten wir alles vor und legten die Boote ins Wasser. Die Ausfahrt war richtig hektisch. Gut. Es macht Spass wenn das Meer eine Herausforderung stellt. Und die Augen der Taucher sind so gross wie sie nur werden können. Es gibt sicher nicht viele Orte auf der Welt wo man bei solchen Bedingungen noch rausfährt. Aber dafür sind wir ausgebildet und dafür sind unsere Boote gemacht. Das Abenteuer beginnt.
Wir schaffen es, durch diese Höllenwellen sicher durch zu kommen und haben die offene See vor uns. Nach ein paar hundert Metern sehen wir, dass das Wasser total blau ist. Und es bleibt blau bis wir an Protea Banks ankommen. Wow, super , wer hätte das gedacht.
Wir schmeissen die Köderkugel ins Wasser und machen unsere 10 Minuten Runde. Nach sieben Minuten sehen wir einen Tiger Hai an der Kugel. Und sofort geht die Hektik an Bord los. Ich mach natürlich absichtlich Hektik, denn ein Tiger Hai im Wasser ist ein Privileg. Tiger, Tiger, let’s go…come on guys….
In Rekordzeit wird aufgeroedelt und wir werden 20m vor der Köderstation abgeworfen. Wir tauchen ein in tief blaues Wasser, 25m Sicht, 26C perfekt.
VIER Tiger Haie sind am Bait !!!!! Unvorstellbar !!! Die ersten 5-7 Minuten sehen wir öfter drei verschiedene Tiger, der Vierte ist ein bisschen abseits. Danach sind zwei an der Kugel für mindestens 20-25 Minuten und der letzte Tiger bleibt.
Nach fast 80 Minuten kommen wir aus dem Wasser und der Tiger ist immer noch am Bait.So muss es sein !!! Dass es noch zusätzlich 3 Bullen und 3 Black Tips gab hat überhaupt Keinen interessiert. Wir alle hatten nur Augen für die Tiger.
Und so wurde dieser Ober-schwierige Tag zum besten Tag des Jahres….
Ist es eine Frage, dass dieser Tauchgang gefeiert wird ? I don’t think so…

22.3. 2014
Ich habe mir fest vorgenommen mehr regelmäßig Einträge zu machen. Aber die Zeit geht so dermassen schnell, dass man kaum hinterher kommt. Der März ist ein oberharter Monat für uns. Wir haben sehr viele Taucher und besonders gutes Tauchen bisher . Die Wunschliste für Protea Banks war offen.!!!
Jeden Tag Minimum 25m Sicht, oft bis 35m. Die Strömung war ordentlich dabei was natürlich für die dauernd gute Sicht verantwortlich war. Obwohl die Tiger Haie noch immer sehr scheu sind sehen wir sie bei fast jedem angeköderten Tauchgang und auch oft bei normalen Tauchgängen an der Nordseite. Dazu gab es in der vergangenen Zeit so gut wie alles was man sich vorstellen kann :
Tiger, Bullen, Schwarzspitzen, Great Hammerheads, Giant Guitar Sharks, Barracudas, Manta, Adlerrochen, Marlin…. Durch die Bank glueckliche Taucher.
Ab und zu musste mal ein Tauchgang oder sogar ein ganzer Tag an den Wettergott geopfert werden. Es ist halt doch wesentlich windiger als früher um diese Jahreszeit.
Die letzten zweiTage kam dann wohl die Rechnung. Die Stroehmung hat ganz nachgelassen, Haie sind nur noch vereinzelt zu sehen und wir werden vom Nord Ost Wind geplagt.
Heute ist der zweite Tauchgang ausgefallen, Morgen siehts gar nicht gut aus weil die Ausfahrt eventuell durch hohe Wellen unmöglich wird. Die Vorhersage für Montag und Dienstag ist auch nix. Nur NO Wind bis Mittwoch. ….
Das Gute daran ist, dass der NO Wind mit einem Hoch verbunden ist was uns immer sonniges Wetter bringt.

Neues bei uns
Als Highlight kann ich berichten, dass wir einen neuen Kyle haben. Kyle Robertson hat am 1.3. bei uns als Tauchmeister und Skipper angefangen. Er ist noch sehr jung und muss noch ein paar Tricks lernen, aber er passt 100% in unser Team. Die Idee dahinter war auch, dass Gregg und ich ab und zu ein bisschen Pause haben können. Schliesslich sind wir beide nicht mehr die Juengsten…
Karen Bauchop ist auch neu bei uns im Team. Sie wurde seit Dezember fast täglich bei uns geschult, hauptsächlich um auf das Boot aufzupassen solange die Taucher im Wasser sind. Dafür braucht man den Bootsführerschein mit extra Taucherzusatz was Karen auch besitzt. Sie wird immer dabei sein wenn zwei Boote im Einsatz sind oder als Vertretung für mich oder Gregg. Leider hat sie sich vor ein paar Tagen den Fuss gebrochen und ist erstmal für ein paar Wochen ausser Gefecht….

8.3. 2014
Protea Banks ist mal wieder tops. Die ganze Woche hatten wir jeden Tag zwei Boote draussen. Wir tauchten Protea Banks Südseite, Protea Banks Nordseite, Protea Banks Playground sowie Baited Shark Dives. Die Sichtweiten betrugen durch die Woche nicht weniger als 25m und oft sogar wunderbare 35m. Die Wassertemperatur beträgt um die 27C und die Ströhmung schafft was weg.
Wir haben einige Tigerhaie gesehen, Bullenhaie sowieso immer sowie auch Black Tips. Vereinzelt kamen noch Hammerheads, Gitarrenhaie aber auch einen Manta, einen Marlin und eine grosse Gruppe Barracudas waren zu sehen.
Alle Taucher kamen voll auf ihre Kosten und waren absolut glücklich bei uns. So wollen wir es und so sind wir es gewohnt…..

4.3. 2014
Am Sonntag war mein erster Tauchgang auf Protea Banks und der erste Hai war gleich ein Tiger Hai. Danach kamen 4 Bullen und 6 Black Tips. Beim Baited Dive zwei Tiger !!! 4 Bullen und 4 Black Tips. Sicht 20m Wassertemp 26C.
Am Monatag kein Tauchen wegen starkem Wind. 20 Taucher mussten enttaeuscht wieder nach Hause gehen. Das tut weh…
Aber dafuer war Heute der Super Tauch Tag. Absolutes Scheisswetter mit Regen und noch Regen. Aber wie ich immer sage – schlechtes Wetter, gutes Tauchen. Solange der Wind sich in Grenzen haelt ist alles okay. Als wir bei Protea Banks ankamen war die See recht rauh mit Wellen bis zu 3m locker. Aber das Wasser war dunkel blau. Sicht 35m Temperatur 26C.
Wir sahen 40 Hammerheads, 20 Delfine, 4 Zambezis, 7 Black Tips, 6 Gitarrenhaie, eine Schule Barracudas. Die beiden anderen Tauchgaenge aehnlich. Absolut super. Wer das Glueck hatte Heute dabei zu sein hat was erlebt…..

Der Heimflug
Da wir ja ab und zu mal fliegen muessen und dabei immer schoen loyal zu Emirates halten haben wir genuegend Airmeilen gesammelt um endlich mal wenigstens einen Flug in der Business Klasse zu fliegen. Darauf kann man sich freuen. Sonst marschieren wir immer nur durch die Klasse auf dem Weg in die Holz Klasse und beneiden all die gluecklichen Leute die mit Stil fliegen…
Aber jetzt sind wir mal an der Reihe. Wir fliegen also ganz normal von Kuala Lumpur nach Dubai und haben aber schon die Bordkarte fuer den naechsten Flug in der Tasche. Darauf steht : Business Class…..wow.
Wir kommen also in Dubai an so gegen 4 Uhr morgens und marschieren erstmal direkt in die obligatorische Heineken Lounge. Es gibt in der Tat nichts Besseres als 2-3 Fassbier um 5 Uhr in der Frueh !! Nachdem Beulah mich dann mit Gewalt dort wieder herausgezogen hat gehts in die Business Lounge von Emirates. Schliesslich duerfen wir dort hin mit unserer Business Class Bordkarte.
Dort gehts zu wie in einem 5 Sterne Hotel. Alle Leute sind fein angezogen , die meisten im Anzug, aber ich war in sommerlichen kurzen Hosen und T-Shirt. Man sah es mir schon von Weitem an, dass ich dieses Privileg geschenkt bekommen habe !!! Wir nahmen dann dort erstmal eine gute, lange Dusche und setzten uns in eines der Restaurants wo wir am Nobel Buffet uns unbegrenzt bedienen durften. Kostenlos natuerlich….. Als es dann schliesslich ans Einsteigen ging wurden wir durch einen Spezialgang an all den “ einfachen Leuten “ vorbeigeschleust. Wir setzten uns in unsere Sitz-Schale im Flugzeug und der Flug-Luxus begann.
Es fieng gleich damit an, dass das Flugzeug um mehr als eine Stunde verspaetet war. Wir freuten uns riesig darueber, denn es bedeutete eine Stunde mehr Komfort. Je laenger desto besser. Unser persoehnlicher Kellner brachte und Gin Tonics im richtigen Glass ( !! ) waehrend anderswo im Flugzeug gelitten wurde 🙂
Ich legte mich dann flach und schaute mir einen guten Film an ( auf dem 50cm Bildschirm ). Als es dann zum Start ging hat man uns gebeten ( !!! ) den Sitz kurz aufrecht zu stellen. (In der Holz Klasse wird das befohlen !!)
Kurz nach dem Start wurde dann das 4 Gaenge Gourmet Menue serviert. Im Porzellanteller mit Silberbesteck. Jo.
Nach dem kulinarischen Erlebnis kommt der Sessel dann in die Film Stellung. Irgendwann musste sogar ich dem Kellner abwinken denn das Glas war nie leer.
Danach wurde es hoechste Zeit den Sitz in die Schlafstellung zu fahren. Ehrlich gesagt, es hat soviel Spass gemacht, dass ich gleich ein paarmal hoch und runtergefahren bin. ( Fast wie beim Zahnarzt bloss ohne Schmerzen )
Wir kamen natuerlich total relaxed in Durban an, fuehlten uns noch nie so gut nach einem Flug. Wir waren die Ersten aus dem Flugzeug, die Ersten bei der Einreise, die Ersten beim Gepaeck und die Ersten im Steakhaus am Flughafen.
Und irgendwie schien es auch ein bisschen weniger gewackelt zu haben in der Business Klasse….
Die Heimreise
Die Heimreise von Kapalai ist eine Geschichte für sich. Kapalai ist ein Resort auf Pfählen gebaut auf einer Sandbank mitten im Meer östlich von Borneo. Für ns bedeutet das folgende Reise :
-2 Stunden Autofahrt von Margate nach Durban
-4 Stunden Aufenthalt am Flughafen in Durban
-8 Stunden Flug von Durban nach Dubai
-6 Stunden Aufenthalt am Flughafen in Dubai
-8 Stunden Flug von Dubai nach Kuala Lumpur
-6 Stunden Aufenthalt am Flughafen in Kuala Lumpur
-3 Stunden Flug nach Tawau auf Borneo
-1 Stunde Busfahrt nach Semporna am Meer
-1 Stunde Bootsfahrt von Semporna nach Kapalai
Und 6 Stunden Zeitverschiebung. Aber was macht man nicht alles für einen ausgefallenen Urlaub. Wenn Christof Columbus früher auch über Reisestrapazen gemeckert hätte würden Heute die Indianer in Amerika immer noch in Ruhe Büffel jagen….
Die Heimreise ist noch eine gute Geschichte die ich später erzählen werde. Jetzt ist es Zeit, mal wieder mit Haien an Protea Banks zu tauchen.

1.3. 2014
Wir sind wieder zu Hause bei super Wetter, super Sicht auf Protea Banks und vielen Haien.
Kapalai war ein toller Urlaub. Wir hatten eine Routine von Ruhe, Tauchen, Lesen, Schwimmen, Schnorcheln. Wir genossen es, von unserem Wasser Bungalow aus die Schildkröten zu beobachten. Oft saß ich am Fenster in mein Buch vertieft , war gerade in einer brenzligen Situation im Buch, spannend und aufregend, wenn plötzlich jemand direkt neben mir tief Luft holt. Mit einem Vollschock werde ich aus meinem Buch gerissen bis ich merkte. Daß es nur wieder eine von 20-30 Schildkröten war die direkt unter unserem Bungalow auftauchte. !! Die Angestellten in Kapalai sind die nettesten Leute die man treffen kann. Jeder der dort arbeitet grüßt uns und hat ein paar freundliche Worte übrig. Sobald man für irgendwas Hilfe braucht ist jemand da. Unglaublich.
Das Tauchen hat uns auch viel Spaß gemacht. Zwar hatten wir selten mehr als 10-12m Sicht – meistens eher weniger – aber das schien nie ein Problem für uns zu sein. Jeder Tauchgang, ob an Sipadan oder am Hausriff hat uns viel Spaß gemacht. Es gab einen Tauchplatz an dem ich mich schlecht fühlte, und zwar war das unter der alten Bohrplattform vor Mabul. Es liegt so dermassen viel Müll dort unten, daß es ein regelrechter Mülltauchgang war. Obwohl der Fischreichtum dort unbeschreiblich war hat mich die Menge an Müll unter der Plattform regelrecht bedrückt.
Dafür bekamen wir dann an unserem letzten Tauchtag noch den Mandarin Fisch zu sehen. Das war so ein kleiner Traum von mir…direkt am Hausriff von Kapalai nachdem die Sonne untergegangen war. Wow.
Ein anderes, interessantes Erlebnis war es auch als einzige Europäer zwei Wochen lang nur mit Chinesen zusammen zu sein. Die Chinesen haben Kapalai entdeckt und es für Jahre ausgebucht. Man kommt also kaum wenn überhaupt rein. Das Problem für Kapalai ist, dass die Chinesen kaum tauchen und so das Tauch Zentrum mit all den Angestellten nur noch ganz schwach ausgelastet ist.
Während unserer Zeit inmitten dieser Leute haben wir Seiten von ihnen gesehen die wir eigentlich nicht erwarteten. Sie waren im Resort immer angenehm ruhig und uns gegenüber sehr zuvorkommend. Viele Chinesen, besonders die junge Generation spricht langsam Englisch und sind immer gerne dabei ihre Sprachkenntnisse zu üben. Was mich besonders freute war zu sehen, dass die Mehrheit der Chinesen tierfreundlich waren. Wilde Katzen auf Sipadan wurden von Chinesischen Besuchern gefüttert, Leute spielten mit ihnen, zwei Hunde auf Kapalai wurden gestreichelt und fotographiert. Ganz anders als was ich bisher immer so über diese Leute und ohre Beziehung zu Tieren gehört habe. Wir immer gibt es halt in jeder Nation gute und schlechte Leute…und die Mehrheit ist immer gut !!!
Als es dann Zeit war Abschied zu nehmen waren wir richtig traurig und schworen uns, nie wieder ’nur‘ zwei Wochen in den Urlaub zu fahren.