2014-02

17.2. 2014
Wir sind auf Kapalai. Eigentlich heisst es Sipadan Kapalai Resort. Und es ist tatsächlich am Ende der Welt. Die nächste Station muss dann wohl der Himmel sein !!
Nur um hier herzukommen muss man erst durch die Hölle. Das Flugzeug hat gewackelt von Durban bis Kuala Lumpur. Das kann doch nicht sein, dass die ganze Welt voller Luftlöcher ist, oder ? Vielleicht gibt es neben dem Ozonloch und der Erwärmung ein weiteres Problem das wir noch gar nicht sogt kennen ? “ Raue Luft “ Schrecklich. Aber dann sind wir mit Air Malaysia nach Borneo geflogen. Das Flugzeug war ganz klein, Boing 737 – sah aus wie ein Ultraleicht Flieger…Ich hatte schon das Schlimmste erwartet….und siehe da, der Kleine flog seelenruhig durch die Luft. Hmmm muss mal mit Emirates reden…
Aber, das Schlimmste kam erst danach. Wir landeten auf Borneo und wurden in einen Kleinbus geladen. 80 Minuten sollte die Höllenfahrt zum Hafen dauern. Unser eifriger Fahrer schaffte es in unter 60 Minuten. Von jetzt an werde ich mich nie wieder in einem wackeligen Flugzeug fürchten !!!
Aber jetzt ist alles gut. Wir sind in Kapalai und geniessen jede Minute.

8.2. 2014
Erster Tauchgang auf Protea Banks seit Mitte Januar. Ich konnte es kaum erwarten endlich wieder mal im Wasser zu sein. Ich wusste wohl, dass Gregg und Karen nicht sehr viele Haie gesehen hatten in letzter Zeit, aber das war auch nicht so schlimm. Tatsaechlich sahen wir keinen Hai Heute, aber die Sicht war super mit etwa 30m die obere Wasserhaelfte und 18m ab 15m Tiefe . Oben war es angenehm warm mit 25C, unten 19C. Brrr.

7.2. 2014
Also die Sache mit dem verpassten Flug in Dubai war so :
Wir kamen ziemlich mitgenommen in Dubai an. Es war 5:00 morgens, ich hatte einen besonders schlechten Flug weil ich Platzangst bekam. Konnte nicht mehr an meinem Fensterplatz sitzen und stand stundenlang im Gang rum. Soviel ich weiss hat Beulah darauf bestanden, dass wir in die Jack Daniels Bar gehen wo ich ein paar kalte Bier trinken sollte ( !!! ) als guter Ehemann – so wie ich mich erinnere – tat ich genau was mir gesagt wurde. Es war also 5 Uhr deutscher Zeit und ich dachte Dubai ist zwei Stunden voraus, also 7 Uhr. Unser Flug ging erst kurz nach 10 Uhr, also mehr als genug Zeit. Nach ein paar Gläsern Bier wurde ich total müde und bin dauernd eingenickt. Beulah war sowieso schon weg. Alle paar Minuten schaute ich auf die Uhr, rechnete noch zwei Stunden dazu und machte sicher wir sind pünktlich. Als es Zeit war zu gehen suchte ich die nächste Anzeigentafel um herauszufinden zu welchem Gate wir gehen sollten. Durban – Gate Geschlossen stand da….Die Uhr zeigte 10:00 meine Uhr zeigte 7:00 ( deutsche Zeit ) also hätte ich 3 Stunden dazuzählen müssen und nicht zwei…..Depp !!!
Wie die Irren rasten wir dann zum Gate in der Hoffnung, man hätte das Flugzeug auf uns warten lassen. Wir waren noch nie so wach ! Als wir völlig verschwitzt und komplett ausser Atem dort ankamen war nichts mehr zu machen. Man habe uns mehrfach aufgerufen,sagte die Lady. Jou, wer hört schon seinen eigenen Namen am Flughafen ? Man hört doch immer andere Leute aufgerufen, oder ? Unser Gepäck sei schon ausgeladen worden.
So, was passiert jetzt ? Ist unser Ticket jetzt total wertlos ? Wann geht das nächste Flugzeug ? Gibts da Platz für uns ? Da steht man echt ganz schön doof da…
Wieviel Tausend wird uns das jetzt kosten ? Oje, oje die Gedanken überschlagen sich. Nach einem langen Irrweg bei den es dann auch nicht mehr pressierte fanden wir den richtigen Schalter. Wir mussten auf den nächsten Flug umbuchen, zum Glück war für den nächsten Tag noch Platz.Die Umbuchung kostete knappe 80 Dollar pro Ticket. Geht ja noch….Also 24 Stunden Zeit.
Was tun mit all der Zeit ? Da wir keine Kinder der Traurigkeit sind beschlossen wir uns ein Hotel zu suchen. Wir hatten auch keine Lust ewig weit mit dem Taxi zu fahren und schauten mal was das Airport Hotel kostet. Wir setzten ein Limit von $ 400. Dubai International Hotel kostete $ 335 und wir waren froh, wieder ein zu Hause gefunden zu haben. Wir brachten unser Handgepäck aufs Zimmer, nahmen eine güldene Dusche und spazierten direkt wieder in unsere verhängnisvolle Bar.
Das Schöne war, wir spazierten am Flughafen herum. Kein Gepäck was uns belästigte und keine Eile. Es war ein tolles Gefühl,Andere herumhetzen zu sehen.
Ich wusste ja wie gut das Bier schmeckte und genoss gleich noch ein paar dazu. So teures Bier trinkt man nicht alle Tage.
So gegen 15:00 konnten wir schliesslich die Augen nicht mehr offen halten und schlenderten zurück in unseren Palast. Ich legte mich aufs Bett und war weg. Beulah hatte noch etwas Kraft ihr Facebook zu machen. Um Mitternacht wachten wir auf und schauten einen Spielfilm an. Danach zurück ins Reich der Träume.
Um 7:00 klingelte der Wecker an meiner Taucher Uhr, mein Handy und das iPad. Verschlafen war keine Option !! Dusche, Frühstück und eine Stunde vor Abflug am Gate. Selten so gut geflogen….
Wir haben uns entschlossen, in Zukunft bei langen Flügen einen Zwischenstop zu machen.