2013-04

29.4. 2013
Nach einem glorreichen freien Tag Gestern ging es Heute wie gewohnt weiter.
Baited Dive ist mal wieder angesagt. Die Stroemung treibt uns einen Kilometer ab waehrend wir unsere Tauchsachen anziehen. Gewaltig !! Zum Glueck sind wir in der gleichen Stroemungs-Geschwindigkeits-Ebene wie die Bait Station. Das heisst, wir muessen kaum schwimmend um mit der Station zu treiben.
Die Sicht ist auch wesentlich besser als in letzten Zeit. Locker 15m, eher mehr. Im Wasser sind schon vier Black Tips wenn wir ankommen und in kurzer Zeit werden es acht. Dazu vier Zambezis und in der 71sten Minute kommt der Tiger. Holey-Moley.
Nach 80 Minuten machen wir Schluss. Wir sind 8.5km getrieben und haben kaum was davon gemerkt.
Super Tag. Morgen machen wir es wieder….

27.4. 2013
Es wird mal wieder Zeit auf die Nordseite zu schauen. Seit Februar haben wir fast nur Baited Dives gemacht und kaum fuenf normale Riff Tauchgaenge.
Die Stroemung ist ziemlich stark und hat das Wasser schon ganz gut aufgeklaert.
12-15m Sicht bei 3kn Stroemung. Leider sind die Raggies noch nicht hier. Trotzdem ist ein Tauchgang auf die Nordseite immer ein gutes Erlebnis.

26.4. 2013
Baited Dive. Schlechte Sicht, so um die fuenf Meter. Ich muss aber sagen, ich habe diesen Tauchgang voll genossen. ALS wir ins Wasser gingen war ein Tiger am Bait. Er bleib leider nicht sehr lange, aber wir konnten ihn alle gut sehen und fotographieren. Zwei Black Tips waren verspielt und unterhielten uns super. Und ploetzlich kommt der Marlin vorbei…..you can’t ask for more…

25.4. 2013
Nach dem stuermisch regnerischen Wochenende hatten wir wie erwartet die Super-Sicht. 35-40m besser geht es nicht, man konnte den Sandboden schon von oben sehen. Aber keine Haie !!!
Es ist wie verhext. Gestern dann ein Tauchgang an der Nordseite bei 25m Sicht. Auch keine Haibegegnung.
Heute ist die verdammte Sicht wieder schlecht. Kaum 6m…aber dafuer haben wir wieder Haie am Riff. Ich hatte einen Tiger, einen Zambezi und vier Black Tips. Auch bei schlechter Sicht ist ein angekoederter Tauchgang gut so lange man Haie hat. Diese kommen in unmittelbare Naehe der Taucher und sorgen fuer ordentlich Gespraechsstoff.

21.4. 2013
Unser Mozambique Trip 2013 kommt seinen Ende naeher. Eigentlich wollte ich hier einen ausfuehrlichen Bericht mitsamt Bildern und Videoclips Schreiber, aber ich habe einfach nicht die Zeit dazu. Hoffentlich kann ich es in guter Zeit nachholen. Damit es hier auf der News Page wieder weiter geht versuche ich eine ausfuehrlichen Zusammenfassung zu schreiben.
Mozambique Trip 2013.

Tag 1
Am 9.4. Treffen wir uns mit unseren Gaesten Claudia, Astrid, Frank, Frank, Danny und DJ um 9:00 am Flughafen in Durban. Nach kurzem Briefing ging es los. Acht Leute in vier Autos. Die Fahrt folgte dem Kuestenstreifen Suedafrikas entlang der Nordkueste, Vorbei am Lake St. Lucia nach Swaziland. Ausreisen – Einreisen hatte ein bisschen Papierkram noetig und brauchte ein bisschen Zeit. Das Wetter war super gut und recht warm.
Gemuetlich fuhren wir durch Swaziland durch, vorbei an winkenden Kindern, grasenden Kuehen, bluehenden Bougainvillea Bueschen und regem Treiben in den Ortschaften. Gegen 15:00 waren wir an der mozambikanischen Grenze. Ausreisen – Einreisen. Geldwechseln. Beinevertreten. Manche mussten sogar Rauchen !!!
Endlich waren wir in Mozambique. Fast ein Jahr haben wir darauf gewartet. In Mozambique ist die Welt viel ruhiger als anderswo. Das Leben hier geht einfach viel langsamer und Zeit gibt es ohne Ende.
Maputo war total verstopft, aber absolut ! Wir verloren fast zwei Stunden zwischen Autos und Menschengewirr. Totales Chaos. Aber keiner kann sagen es war nicht interessant…Um 19:30 kamen wir dann sehr durstig an unserem Uebernachtungsort Blue Anchor Inn an. Seit meiner fruehen Jugend hat mir Bier schon immer gut geschmeckt, aber ich wuss the gar nicht, dass es so dermassen gut sein kann…
Abendessen war ein Traum ,und kurz danach verschwanden wir alle auf unsere Zimmer.

Tag 2
Um 7:00 Fruehstueck und dann weiterfahren zum Endziel Barra Lodge. Es waren zwar nur noch 450 km aber da man durch viele Ortschaften muss war die Fahrt recht gemuetlich. Die Strassen waren gut und ziemlich frei von Verkehr. Selbst die notorische Polizei die sich ueberall im Gebuesch versteckt um anhnungslose Touristen mit fallschen Geschwindigkeitskontrollen abzuzocken bleib erfreulicherweise aus. Um 15:00 waren wir dann endlich am Ziel. Die Hotel Bar war der erste Anlaufpunkt Waehrend Beulah die Zimmer organisierte. Check in, beach time. Wir treffen uns zum Schlemmer Seafood Buffet in der Beach Bar beim Abendessen.

Tag 3 – Tag 7
Fruehstueck um 7:00 dann ab zum Tauchzentrum der Barra Lodge. Dominic und Ina haben das Tauchen fest in der Hand und machen einen super Job. Kit up, Briefing und Los gehts ins tropicsche Paradies von Mozambique. Der erste Tauchtag war ziemlich stuermisch, die See aufgepeitscht mit Wellen um die 2-3m. Ein Tauchgang genuegte allen.
Die Sicht war fast immer so um die 15m, selten weniger und ab und zu mal 20m
Nach dem ersten Tag wurde das Wetter immer besser, der Wind beruhigte sich wieder und das Meer legte sich.
Leider sahen wir weder Manta noch Walhai Waehrend all unseren neun Tauchgaengen. Es lag sicher nicht am Versuchen denn unsere Skipper, besonders Bambo gaben absolut alles um uns einen Walhai zu finden.
Ich bot ihm eine Belohnung von 1000 Rand fuer jeden Walhai an. Er soll sehen, dass lebende Walhaie mehr wert sind und bleibenden Wert haben. Aber es sollte nicht sein…
Trotzdem Tauchen wir die besten Riffe der Gegend, sahen alles an Fischreichtum was es nur zu traeumen gab. Netzmuraenen gab es so viele, dass man sie kaum noch wahrnahm. Schildkroeten schlafend, schwimmend, atmend an der Oberflaeche etc. Weisspitzen Riffhaie, Graue Riffhaie und sogar einen Leopardenhai der sich geduldig anschauen und abfilmen liess.
Es gab auf jedem Tauchgang so viele Riffische, dass man ab und zu seinen Buddy nicht mehr sehen konnte. Ich kam aus dem Staunen nicht heraus. Dominic, unser Guide und Makro-Fanatiker hat uns die Augen geoeffnet Kleintiere zu sehen die uns Grossfisch Tauchern ein Leben lang entgangen sind. Man koennte eigentlich das gesamte Riffisch – ID – Buch abhaken. Es war absolut jeder Fisch im Buch da, aber darum geht es ja nicht.
Nach dem Tauchen Strandzeit. Einen Tag machen wir eine Quad Bike Expedition durch die Duenen nach Tofo. Fast drei Stunden waren wir unterwegs und hatten einen Riesen Spass.

Tag 8 – 9
Um 4:30 geht die Fahrt los. Wir muessen durch Mozambique nach Swaziland fahren. Eine ziemliche Strecke. Die Fahrt verlief sehr gut mit ein paar kurzen Stops. Wir kamen um 15:30 in Hlane, unserem neuen Zielort an. Hlane ist des Swazi-Koenigs eigener Big Five Tierpark in Swaziland. Man kommt dort an und spurt so fort die Ruhe des afrikanischen Busches. Wir schaffen es noch fuer die letzte Pirschfahrt. Loewen, Elefanten, Antilopen und ein genialer Sonnenuntergang ist die Belohnung.
Es gibt keine Elektrizitaet in Hlane, die Unterkuenfte sind einfach aber urgemuetlich. Das Essen schmeckt und die Einheimischen sind ganz besonders nett. Sie verstehen den Wert des Tourismus was sich Zeit in der Muehe die sie sich um jeden Gast machen. Abends gibt es Folklore Tanz ums Lagerfeuer unter einem Sternenhimmel der einen fast blendet…!!

Tag 10 – Tag 15
Nach zwei Tagen in Hlane fahren wir nach Shelly Beach. Wir haben schon im Internet gesehen, dass das Wetter extrem werden wird. Mit ungutem Gefuehl gehts in Richtung Heimat und Tigerhai !! Naemlich den braeuchten wir jetzt schon noch !!!
Aber das Wetter ist nicht nur schlecht sondern gnadenlos. 50 Knoten Wind und tonnenweise Regen. Wir konnten nur einmal tauchen und hoffen auf den glorreichen Abschluss Morgen frueh. Die ausgefallen ein Tauchgaenge werden natuerlich zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt, ein Verfalldatum gibt es in Fairness hier nicht.
Alles in Allem war es eine gute Reise auch wenn wir Pech mit dem Wetter hatten. Leider kann man daran nichts machen. Schliesslich ist das Wetter in der ganzen Welt durcheinander…

6.4. 2013
Nix isses mit dem Tauchen Heute. Miese Sicht und nur zwei Black Tips.
Dafuer ist aber das Wetter schoen. Es geht ein kuehler Wind der einen anregt zu denken, dass der Sommer vielleicht schon vorbei sein koennte ?? Das waer eine Katastrophe. Ich brauch die Kaelte noch nicht unbedingt.
Gestern war der Tauchgang gut. Die Sicht war so bei 10m und die Taucher hatten Holey Moley, den furchtlosen Tiger Hai fast eine Stunde am Bait.

4.4. 2013
Beulah’s grosse Yacht vom 1. April ist gut angekommen. Wir bekamen sehr viele lustige Kommentare auf Facebook.
Wahrenddessen war leider das Tauchen nicht so lustig. Flutenartige Regenfaelle an Ostern brachten sehr viel Flusswasser bis raus zu Protea Banks. Die Sicht war unter 3m und damit ungeeignet zum Tauchen. Wir mussten auf einen guten Wind warten der die Suppe mal wieder durchruehrte, und dieser kam dann Vorgestern und hielt auch Gestern noch gut an. Gestern war die Sicht dann gleich wieder bei 15m.
Ein Tiger, zwei Zambezis und vier Black Tips kamen an den Bait Ball.
Im Moment bin ich bei der Mozambiqueanischen Botschaft in Durban um mein Visum abzuholen. JP und Gregg sind auf Protea Banks und machen einen Baited Dive. Sollte richtig gut sein Heute nach all dem Wind.
Beulah und ich machen letzte Vorbereitungen fuer unsere Reise nach Mozambique. Am Dienstag gehts los. Wir freuen uns riesig und sind sehr gespannt wie es dieses Jahr wird. Es gibt sicher wie immer interessante Abenteuer …….