Januar

30.1. 2019
Also bevor gleich Übermorgen wieder Februar ist und besonders weil mich so viele Leute freundlich ermahnt haben, endlich mal wieder was zu tun..., schreib ich jetzt mal wieder was.
Ohne Witz, ich hatte keine Zeit und keine Energie dafuer.
Vor ich zur BOOT Messe kommen konnte musste ich ja noch auf meine Amerikanischen Cowboys aufpassen. Wie gesagt habe ich meinen Flug kurzfristig geändert und das war auch recht so.
Das Wetter wurde gerade rechtzeitig fuer die Amis sau-schlecht. Die See war raus und wir verloren 3 der 6 geplanten Tauchgänge.
Einer der Taucher musste gerettet werden weil sein Jacket die Luft nicht halten konnte.
Nach dem ersten Tauchgang kamen nur noch 10 Mann mit und nach dem zweiten nur noch die Hälfte der Gruppe. Das war natürlich der harte Kern. Und die konnten gut tauchen.
Sie wollten unbedingt Hammerhaue sehen. Am dritten Tauchgang hatten wir dann 30m Sicht, 26˚ Wassertemperatur und Hunderte von Hammerhaien.
Ein Marlin kam auf unsere Gruppe zugeschworen und näherte sich uns bis auf 3m.
Alter !!! ein Marlin !!! 3 Meter bei 30m Sicht !!! Besser geht es nicht.
Aber die Cowboys schauten weg und verfolgten nur die Hammerhaie von denen es auch mehr als genug gab.
Ich bin natuerlich vor Frust verzweifelt...
Am Schluss haben alle vom Hammerhai geschwärmt. Hoe ? Vom Hammerhai ?
Erstens sagte kein Mensch was vom Marlin und zweitens gab es Hunderte von Hammerhaien und nicht nur einen....was will man machen. Sie haben uns auch schliesslich den alten Trump in die Welt gesetzt...
Dann einen Tag frei. Ich bin rumgerannt wie ein Wahnsinniger. Jede Minute war verplant.
Hunde an den Strand nehmen war das Beste > Und da ich nicht alle 5 auf einmal nehmen kann musste ich sie in zwei Gruppen aufteilen. Also zwei Strandspaziergänge. Das tut mir gut !!!
Dann packen, einkaufen fuer die Hunde, fuer die Haushälterin, überall Cash zurücklassen...es hörte gar nicht auf.
Am Sonntag 20.1. bin ich dann abgeflogen. Von Durban ueber Dubai nach Duesseldorf.
Normalerweise schaukelt, wackelt das Flugzeug ziemlich übel, aber diesmal waren die Flüge sehr ruhig. Das gabs noch nie. Und ich bin fast noch nie ohne Beulah geflogen. In den 35 Jahren seit wir uns kennen, einmal.
Jetzt denke ich, vielleicht hat das mit dem Wackeln was mit ihr zu tun ??? Muss mal drauf achten !!
Ich musste mich wahnsinnig anstrengen um keinen Fehler zu machen. Ganz alleine in der weiten Welt ist schon nicht einfach.
Mir tat dann richtig das Gehirn weh von all der Konzentriererei
Jedenfalls nachts zu fliegen ist sowieso Mist. Man kann nicht schlafen in der alten Kiste. Normalerweise kommen wir dann gegen 5 Uhr morgens in Dubai an, trinken ein paar Bier und hauen uns in die Koje im Airport Hotel.
Alleine wollte ich nicht und hatte ich auch keine Zeit.
So reihte ich mich in die Welt der Zombies ein...
Und ich war sicher der Ober-Zombie..ALter, ich war fertig.
Von Dubai nach Duesseldorf bin ich dauernd eingeschlafen und aufgewacht weil dauernd mein Ellbogen von der Lehne abgerutscht ist und ich fast aus meinem Sitz gefallen waere. Das passierte andauernd...man muss sich wundern, dass man nicht verletzt wird !!!
Und ein Film nach dem anderen lief ab ohne, dass ich überhaupt nur eine kleine Ahnung mitgekriegt habe.
Sicher haben meine Mitflieger gedacht, der Typ ist behindert...Junge, Junge.
Messe Duesseldorf und Schweiz
Ab Dienstag war ich dann auf der Messe. Die ersten drei Tage waren etwas ruhig, aber Beulah und Guenter hatten schon ein Hammer-Wochenende hinter sich.
Freitag, Samstag und Sonntag waren dann wieder sehr gute Tage.
Wie jedes Jahr freue ich mich am Meisten alte Bekannte wiederzusehen.
So viele kommen wieder zu uns. Wunderbar.
Dieses Jahr müssen meine Hunde auf jeden Fall nicht selber auf die Jagd gehen.

Nach Duesseldorf fuhren wir zu meinen Eltern nach Hause und übernachteten dort einen Tag.
Am Dienstag fuhren wir nach Bern in die Schweiz wo wir an einer Tauchreiseveranstaltung vom Tauchsport Käser teilgenommen hatten.
Wir buchten ein Hotel in Interlaken und nahmen den Zug nach Bern.
Der Abend verlief gut .
Heute sind wir jetzt noch in unserem Palast in Interlaken bevor wir Morgen schnell nach Zuerich düsen muessen um an der FESPO dort teilzunehmen. Donnerstag bis Sonntag
Weiss auch nicht warum meine Beulah jetzt unbedingt soviel Gas geben muss....
Anstatt den Tag in diesem tollen Hotel zu geniessen ,konnte ich dann den ganzen Tag arbeiten um endlich mal wieder auf den neuesten Stand zu kommen
Inklusive meiner Webseite hier.
Aber vielleicht ist das gar nicht so schlimm denn ich habe schon einiges gelernt.
Die Euros in Deutschland fliegen nur so aus dem Sack.
Aber die Fraenklies in der Schweiz, Alter, die flüchten regelrecht...
Zum Glück konnte ich mir noch ein kleines Schweizermesser zulegen bevor ich ganz bankrott bin. Ein kleines Souvenir aus der japanischen Provinz Interlaken....
19.1. 2019
Au Mann was ist das Tauchen gut bei uns an Protea Banks. !!!
Ja, wir haben lange drauf gewartet. Jetzt ist das Meer wieder in Sommerphase, das heisst, wir haben super starke Strömung , Hunderte und Tausende von Hammerhaien
und eine grossartige Sicht unter Wasser.
Vom 10.1. bis 14.1. hatten wir wieder unsere Wissenschaftler Freunde bei uns um Hammerhaie zu erforschen.
Nach ein, zwei Tagen hatten wir es im Griff. Protea Banks hat eine Unmenge an Hammerhaien sehen lassen. Die Wissenschaftler waren weggeblasen.
Keiner hat sowas je gesehen, geschweige denn erwartet.
Am 15.1. sollten Beulah und ich eigentlich nach Duesseldorf zur BOOT Messe fliegen.
Wir wussten, dass wir 15 Amerikaner bekommen, aber als wir ein Mail von ihnen bekamen, dass sie alle unbedingt zusammen tauchen wollten und gegenseitig Fotos von sich machen wollten habe ich sofort meinen Flug umgebucht.
Ohne Scheiss !!!
Beulah ist am 15.1. alleine nach Duesseldorf geflogen und hatte Heute ihren ersten Tag auf der Messe. Was ich höre ist, dass es ein richtig guter Tag war. Brillant.
Ich hingegen habe mich mit den Amis beschäftigt.
Alter.....
Zuerst erklärte ich ihnen, dass Protea Banks kein Kindergeburtstag ist wo man mit 15 mann taucht und Bilder voneinander macht.
Wir fingen an mit einem angeköderten Tauchgang der nicht so tief ist.
Zwei Boote und jedes Boot hatte zwei Guides von uns.
Dazu kam, dass das Wetter richtig hektisch war. Wir hatten viel Wind und schafften es gerade so rauszukommen. Manchmal mussten wir fast 15 Minuten im Wasser warten bis wir endlich eine Lücke in den Wellen bekamen durch die wir durchfahren konnten.
Alle, absolut alle 15 Amis waren seekrank....tststs...
Draussen am Riff war das Wasser schwarz. Das bedeutet top to bottom Sicht. Perfekt
26˚ Wassertemperatur
30m Sicht
12km sind wir beim Baited Dive getrieben.
Karen hat einem das Leben gerettet und Spike hat einen mitten im Meer herausgefischt....war klar.
Beim nächsten Tauchgang kamen dann nur noch die Hälfte der Taucher mit.
Wir sahen einen Marlin der direkt auf uns zuschwamm. Bei 30m Sicht war er kaum noch 10m von uns entfernt. Hammermäßig gut !!!
Danach kamen 500 - 800 Hammerhaie.
5 Bullenhaie
6 Gitarrenhaie
1 Mobula Rochen
1 Schule Barracudas
Unglaublich gut !!!
Gestern bekamen wir gerade noch einen Tauchgang rein bevor der Wind fetzte.
Aehnlich sau-gut wie am Tag davor.
Bei Rückkehr dat der Wind unsere Stühle unter dem Dach weggeblasen...
Selbstverständlich war der Hafen dann geschlossen.
Auch Heute ging nichts. Starker Suedwester von 20 Uhr Gestern Abend durch die Nacht und den ganzen heutigen Tag.
Na gut, ich musste sowieso noch eine Wagenladung von Dingen erledigen bis ich Morgen, am Sonntag nach Duesseldorf fliege.
Ich muss jetzt in die alte Kälte fliegen wo das Tauchen an Protea Banks gerade seinen absoluten Höhepunkt hat
Au Mann, das schmerzt.
Natürlich freue ich mich auf die Messe, all meine Freunde zu sehen, meine Geliebten Taucher, Meine Eltern und euch die Würste wegfressen...

Aber Suedafrika im Januar....Alter das ist ein harter Tausch
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by Steve Woods
8.1. 2019
Alter, ich wusste gar nicht, dass ich mich dieses Jahr noch gar nicht gemeldet habe. Ich dachte echt, ich hinke vielleicht ein paar tage hinterher...
Das allein beweist doch wie schnell schon wieder diese Zeit vergeht !!!
Ich hatte gehofft, dass dieses Jahr ein bisschen langsamer abläuft, aber es ist wie die Strömung an Protea Banks.....
Und die saust wie nochwas.
Und wir freuen uns wie die Kinder. Denn am tag als die Strömung wieder kam, war alles wieder gut....
Ohne Witz, wir hatten eine schwierige Zeit an Protea Banks. Um ehrlich zu sein, eigentlich seit wir wieder aus dem Urlaub zurück waren war das Tauchen durchwachsen , mit viel Fett....
Ab und zu hatten wir einen guten Tauchgang. Normalerweise ist es umgekehrt.
Natürlich wissen wir alle, dass es an der Natur liegt und diese macht was sie will.
ABER.....wer irgendwo in den Urlaub hingeht will , dass der Urlaub perfekt ist.
Niemand will pfiffige Ausreden hören ...
Seit das neue Jahr begonnen hat hatten wir viel Wind aus dem Nord-Osten. Das bringt kaltes Wasser aus der Tiefe an die Oberfläche. Dabei stirbt das Seegrass ab und wir hatten einen Berg von dem Zeug am Auslaufplatz in Shelly Beach.
Wenn ich von einem Berg rede, meine ich es auch so. hätten wir keinen Traktor gehabt, hätten wir unser Boot nicht ins Wasser gebracht !!!
Die, die keinen eigenen Traktor hatten , mussten teuer bezahlen...
Supp, Lolle, Jens und Regina konnten zwar fast immer einen Tauchgang am tag machen, aber das Wasser unten war richtig kalt, die Sicht Mittelmäßig bis schwach und Haie gab es nur auf der Nordseite in und um die Höhlen.
Die alten Raggies, die eigentlich schon seit Ende November weg sein sollten haben uns das Geschäft gerettet.
Supp ging und die Strömung kam !!!

Und mit der Strömung hat sich alles auf einen Schlag zum Guten gewendet.
Sofort, ohne einen Tag Verspätung kamen die Haie. Hammerhaie in Schulen die nicht mehr aufhören wollten. Bullenhaie, die wir seit längerer Zeit kaum noch gesichtet haben. Gitarrenhaie, Schwarzspitzenhaie und Düstere Haie. Alle sind wieder da.
Die Sicht ist eine wunderbare 25m - 30m
Das Wasser hat 24˚, Lufttemperaturen liegt bei 28˚
Gestern waren all unsere Taucher wieder weg und nur noch Steve Woods, ein bekannter Fotograf aus England war noch übrig.
Wir beide schnallten uns den rebreather auf den Rücken und gingen Protea Banks angucken....ALter !!!
Wir schätzen mal vorsichtig auf 2000 Hammerheads und eine Reihe anderer Haiarten.
Unglaublich gut.
Steve, der seit Jahrzehnten weltweit taucht und Fotos macht ,meinte Gestern war definitiv sein bester Tauchgang überhaupt.
Das ist eine grosse Aussage von einem Profi !!!
Wir hoffen, es bleibt jetzt eine Weile so, denn Morgen kommen wieder die Wissenschaftler zum Hammerhaizaehlen.....
Alter, so weit kann kein Mensch zählen !!!!!

zurück zum Anfang



© African Dive Adventures, 2016
designed by  www.bilderreich.de