Juli Sardine Run

© copyright by African Dive Adventures
Unsere Flussmündung = Basis
© copyright by African Dive Adventures
1.7. 2013
Der erste Tag hat gleich gut angefangen. Wir fuhren unser Boot durch den idyllischen Fluss sicher raus aufs offene Meer wo schon unser Flugzeug ueber uns wartete. Louis der Pilot gab uns die Richtung und Distanz an wo wir Delfine finden werden. Noch dem wir eine Zeit lang mit den Tieren spielten zeigte uns das Flugzeug wo die Wale waren. Stundenlang folgten wir unzaehligen Walen und kamen bis auf Armlaenge an sie heran. Und immer mehr Wale finden wir und immer mehr Wale begeisterten unsere Gaeste. Wer ist schon mit dreissig Tonnen Wal auf Tuchfuehlung gewesen ?? Sowas vermisse an nicht mehr. Nebenbei wird ordentlich fotographiert, zwischendurch gibt es eine herzhafte Mahlzeit auf dem Boot bei spiegelglatter See.
Zehn absolut glueckliche Leute kommen zurueck nach sechs Stunden auf dem Boot. Die Einfahrt in unsere Flussmuendung ist ein spektakulaerer Abschluss fuer einen erlebnisreichen Tag. Und unser urgemuetliches Hotel macht den Rest.

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
2.7. 2013
Unsere Gaeste wollen nochmal mit Walen schwimmen und so fahren wir durch unseren Fluss aufs offene Meer hinaus. Kaum sind wir draussen kommt schon der erste Wal ans Boot. Wow. Es hoert nicht auf. Wale wo man hinschaut. Spaeter schaetzen wir die Anzahl der Wale auf ueber 50 !!
Ploetzlich bekommen wir einen Funkspruch von unserem Flugzeug....Baitball.
Der Pilot hat einen grossen Baitball gerichtet und dirigiert uns dringend an die Stelle etwa 7km von uns entfernt. Wir fahren sofort los nach Hole in the Wall und finden dort die volle Action. Hunderte von Toelpel stuerzen ins Wasser, bottle nose und common Dolphins arbeiten an Splittergruppen von Sardinen. Black Tips und Duskies wurden gesehen. Die Sicht von ca 8m laesst leider nur beschraenktes Filmmaterial zu, aber wer dabei war hat ein unvergesslich es Erlebnis. Das ist der Sardine Run !!!!
Nach etwas ueber zwei Stunden ist das Schauspiel der Natur vorbei. Gerade rechtzeitig fuer uns zurueckzukehren. Auf unserem Weg nach Hause folgen wir nochmals einigen Buckelwalen und direkt vor unserer Flussmuendung gibt es nochmal Spannung : Ein grosser Wal liegt ruhig im Wasser. Wir gehen rein und naehern uns langsam, leise dem Ozeanriesen. Ein Neugeborenes ist direkt unter der Mutter am Saeugen. Unsere Land Crew sagte uns, die Wale waren vier Stunden Lang dort, die Kuh muss zu dieser Zeit das Kalb geboren haben...und wir waren die ersten Menschen die es sah. Den zweiten Juli vergisst von uns keiner mehr.....

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
3.7. 2013
Das Wetter ist schlechter geworden. Bewoelkter Himmel, ein paar hohe Wellen hier und da, Regenwolken am Horizont. Mal sehen was uns erwartet. Unsere Flussmuendung bietet trotz ordentlichen Brecher eine sichere Ausfahrt. Ich bin so erleichtert darueber, denn wo wir frueher ausfuhren war richtig hektisch und bei solchem Seegang nahe zu unmoeglich. Unser Flugzeug meldet einen ruhigen Tag was Sardine Run Aktivitaet anbetrifft. Wir fahren einfach mal nach Sueden und sehen was sich so tut. Tatsaechlich aber ist fast gar nichts los. Ein paar Delfine und sporadisch tauchende Voegel sind zu sehen. Selbst die Wale sind sehr weit draussen. Wir versuchen naeher an Wale ranzumommen aber es gelingt nur wirklich einmal. Kein Wal hat Lust auf Taucher. Ein Marlin schwimmen am Boot vorbei, man er kennt ihn an der langen sichelartigen Flosse die durchs Wasser schneidet. Eine grosse Schildkroete holt tief Luft an der Wasseroberflaeche. Ab und zu regnet es. Wir lassen die Mehrheit der Gaeste entscheiden, dass wir nach ueber vier Stunden wieder den Heimweg antreten. Ein gemutlicher Nachmittag in unserem tollen Hotel kommt auch sehr gut an. Nicht jeder Tag kann voll Action sein. So ist die Natur und wir sind voll und ganz damit einverstanden.

4.7. 2013
Wetter immer noch bewoelkt mit einzelnen Regenschauer. Man muss ich wohl selbst einen kleinen Schubs geben um den Neoprenanzug anzuziehen. Ich ziehe vorsichtshalber meinen Trockenanzug an....Die Ausfahrt macht wieder richtig Spass. Wir haben Ebbe und der Fluss hat sehr wenig Wasser. JP und ich manoevrieren das Boot an den Felsen im Fluss vorbei und mit Vollgas springt er ueber die Sandbank. Im tieferen Wasser duerfen dann erst die Tauchgaeste aufspringen. Noch an ein paar Felsbrocken vorbei und wir sind draussen auf offener See. Ein gutes Gefuehl. Jetzt kanns los gehen. Wir fahren Richtung Sueden. Unser Flugzeug kann bei dem Wetter nicht fliegen. Etwa fuenf Kilometer runter spotten wir Aktivitaet. Als wir naeher kommen sehen wir etwa 200 Toelpel und Common Dolphins arbeiten. Fast drei Stunden lang sind die Taucher zwischen Wasser und Boot. Dann wieder den Tieren hinterher fahren und wieder ins Wasser. So geht es die ganze Zeit, aber unsere Gaeste sind unermuedlich. Genau dafuer sind sie alle hier. Action ohne Grenzen, es macht richtig Spass. Zur Mittagszeit ist alles wieder vorbei. Wir Essen gemuetlich auf dem Boot, reden, machen Spass. Danach will aber keiner mehr ins kuehle Nass.
Wir fahren langsam nach Hause und verbringen den spaeteren Nachmittag mit Photoshop und Lightroom....Am Abend wird es Zeit mich zu verabschieden. Ich muss am naechsten Tag zurueck nach Shelly Beach fahren und mich ums Geschaeft hier an Protea Banks zu kuemmern. Gregg ersetzt mich in Coffee Bay, Beulah und JP halten die Zuegel.
Es war eine super Zeit fuer mich mit Uwe und Schoener Tauchen. Die Gruppe bestand aus ganz besonders netten Leuten, die Zeit zusammen hat richtig Spass gemacht.
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures

5.7. 2013
Nachdem die Taucher sich auf ihnen taeglich ein Weg zum Boot gemacht haben wir es Zeit fuer mich nach Hause zu fahren. Der Trip dauert sechs Stunden und ist kein Kindergeburtstag. Die Leute fahren wie die Verrueckten. Es ist gefaehrlich auf der Strasse und benoetigt volle Konzentration.
Ich hoere, JP und unsere Taucher hatten einen guten Tag beim Sardine Run. Super.
© copyright by African Dive Adventures
Coffee Bay

6.7. 2013
Ich habe alle Haende voll an Protea Banks. 15 Englische Soldaten und 5 andere Taucher. Also zwei ganz volle Boote. Das Tauchen ist super. Wir haben 30m Sicht, keine Stroehmung und super Wetter. Die Ausfahrt in Shelly Beach ist sehr schwierig mit hohen Wellen, aber wir kommen sicher durch. Zehn Sandtiger in der ersten Hoehle, danach zwei Zambezis und zwei Black Tips. Guter Tag hier.
In Coffee Bay ist Heute Abschiedstag und Uwe's Geburtstag. In mehreren Gespraechen mit Beulah bekomme ich nur mit, dass bei gutem Wetter gute Action gefunden wurde.Der Pilot meldet baitballs.....die Information ist spaerlich und im Hintergund hoere ich viel Krach, Leute am Klatschen und Jubeln. Ich kann nur annehmen, dass alle absolut gluecklich sind.....
Und Heute Abend kommt die naechste Gruppe Taucher im Hotel an.....
9.7. 2013
Die letzten Tage in Coffee Bay waren scheinbar ganz besonders gut. Ich hoere von Beulah und JP, dass sie Bait Balls und viel Walaction hatten. Haie, Toelpel. Delfine etc.
ich habe Heute meinen Teil an Protea Banks fertig gemacht und fahre Morgen fuer die letzten vier Tage nochmal nach Coffee Bay. Protea Banks war auch der Hammer. Wir hatten jeden Tag mindestens 25-30m Sicht, 20-30 Raggies, Zambezis, Black Tips und....zwei Buckelwale an der Nordseite. Unglaublich wenn zwei dieser Giganten einfach in 10m Distanz an uns vorbei schwimmen .....Kyle, Karen und ich haben richtig gearbeitet. Tut gut !! Aber wir freuen uns bald auf eine ruhigere Zeit.
© copyright by African Dive Adventures

© copyright by African Dive Adventures
10.7. 2013
Ich bin wieder in Coffee Bay und habe Informationen aus erster Hand.
Der Sardine Run ist im vollem Gang. Heute war der beste Tag bisher mit mehreren Bait Balls und super guter Sicht. Unser Flugzeug dirigiert das Boot genau auf den Platz mit der besten Action. Es klappt astrein. Unsere Gaeste sind total begeistert. Sie alle haben Sardine Run a la National Geographic erlebt.
Sie zeigen mir Filme mit Bait Balls die von 15-20 Haien zerfetzt werden waehrend Toelpel andauernd ins Wasser stuerzen. Delfine machen die Arbeit und halten den Bait Ball schoen zusammen bis fast nichts mehr uebrig ist. Spektakulaer !!!

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
13.7. 2013
Vorgestern war Felinas Dream Tag. Wir verteilten eine ganze Autoladung voll Kleidung an die armen Kinder und Erwachsene in der Coffee Bay Gegend. Dank Felina und den Eltern Wilkens, Markus und den Eltern Popp sowie der Familie Kaddi und Joe konnten wir viele Leute sehr gluecklich machen.
Gestern war dann wieder Sardine Run angesagt. Hunderte von Voegeln am Tauchen, ein Superpod Delfine und alle waren absolut begeistert.
Heute war Buckelwal Tag. Unsere Gaeste konnten zwei Stunden lang mit Buckelwalen spielen. Und wenn ich spielen sage meine ich anfassen !!!! Ich brauche die elektrische Stimmung hier in Coffee Bay wohl nicht naeher erklaeren.....Die Leute hoeren nicht auf zu erzaehlen.
Und ich hatte Heute das Privileg mit unserem Ultraleichtflugzeug zu fliegen. All unsere Gaeste duerfen jederzeit im Flugzeug mitfliegen. Das ist der absolute Hammer. Die Wale, Delfine und Kueste von oben zu sehen ist unbeschreiblich schoen. Unsere Zeit hier in Coffee Bay ist nich nur ein Riesen Abenteuer fuer unsere Gaeste sondern auch fuer uns......

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
14.7. 2013
Heute war nochmal ein richtiger Sardine Run Tag mit Bait Balls, Walen, Delfinen, Toelpel und allem drum und dran. Unsere Gruppe war intensiv mit Walen beschaeftigt und unser Pilot konnte die Meldung ueber die Bait Ball Sichtung leider nicht durch bringen. Als wir die Meldung bekamen waren die Bait Balls wieder weg. Macht aber nichts, denn wir hatten intensive Erlebnisse mit den Walen. Sowas ist typish beim Sardine Run. So schnell Action manchmal aufkommt ist siewieder weg. Man sieht auch, dass die Aktivitaeten so langsam dem Ende zu kommen. Als der Wind dann auffrischte ist es Zeit zurueckzufahren. Ein letztesmal manoevrieren wir das Boot an den Felsen vorbei in unsere Flussmuendung. Mit Vollgas springer wir ueber die Sandbank und Brad ziehe das Boot mit dem Landrover durch den Kanal zum Ladeplatz wo die Avatar ein auf den Anhaenger geladen wird.
Und das war unser letzter Tag beim Sardine Run 2013. Erleichtert mit schwerem Herzen fahren wir Morgen nach Hause und muessen erstmal alles geistig verarbeiten. Wir hatten ein unwahrscheinliches Privileg mitten im Schosse der Natur sein zu duerfen und dies alles zu erleben.....

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
Hanne und Oliver
15.7. 2013
Wir sind wieder zu Hause. Es ist geschafft... Seit letztem Jahr habe ich mir Sorgen um das Gelingen des Sardine Runs gemacht. Man weiss es halt nie was die Natur im Sinn hat. Wir bekamen so viele Anfragen auf der BOOT aber meine Antworten waren eher unsicher und ausweichend. Sardine Run ist ein teurer Spass und ich will auf keinen Fall unglueckliche, enttaeuschte Gaeste. Doch diesmal hats geklappt, wir haben das richtige Paket gefunden.
Ich kann Heute mit voller Ueberzeugung sagen, der Sardine Run ist ein unvergessliches Erlebnis und wird es auch immer sein. Man muss das Gesamtpaket sehen. Es geht nicht nur um Bait Balls sondern um alles drum herum. Es ist ein Abenteuer an der Wild Coast am Ende Afrikas.
Wir hatten dieses Jahr vier Gruppen mit dabei und jeder einzelnen Gast ist absolut voll auf seine Kosten gekommen.
Sardine Run 2013. Zusammenfassung
Es begann mit unserer Basis in Coffee Bay. Das Ocean View Hotel ist sowas von gemuetlich, die Angestellten unwahrscheinlich nett, das Essen am Fruehstuecks- und Dinnerbuffet immer nur vom Feinsten. "Mad Brad" faehrt morgens die Gaeste mit dem Landrover an unsere idyllische Flussmuendung wo das Boot auf uns wartet. Dabei geht es ueber Stock und Stein und super-steile Wege hoch und runter der Steilkueste. Unsere Mapusi Flussmuendung ist ein Erlebnis alleine. Die Natur dort ist ueberwaeltigend schoen. Wir manoevrieren das Boot durch den Fluss diesen Wasserstand sich dauernd mit den Gezeiten aendert. Manchmal muessen wir huefttief watend das Boot ueber Steine und Felsbrocken schieben, manchmal koennen wir es fahren. Dann kommt die Sandbank kurz vor der Muendung. Mit Vollgas wird das Boot auf die Sandbank gefahren in der Hoffnung wir haben genuegend Geschwindigkeit diese zu ueberspringen. Hinter der Sandbank haben wir unser tiefes Becken in dem wir auf eine sichere Ausfahrt warten koennen.
Kurz nach dem wir draussen im offenen Meer sind kommt auch schon das Flugzeug und meldet uns wo wir hin muessen. Hier sind Wale, dort Delfine und tauchende Voegel. Der Pilot spotted einen Bait Ball aus der Hoehe und dirigiert uns direkt dorthin. Es klappt wunderbar. Manchmal kommt es vor, dass eine Zeit lang Ruhe auf dem Meer herrscht. Dann fahren wir der Kueste entlang und be wundert diese Wilde Schoenheit. Hole in the Wall, ein Loch in einem grossen Felsblock der ueber tausende von Jahren durchhoehlt wurde. Ein Schauspiel wie die Wellen dagegen brechen.
Wenn so gegen Mittag mal nicht viel los ist gibt es Mittagessen. Sandwiches, Kekse, Schokolade, Aepfel, Obstsaefte, Wasser Chips.....wir bringen die Haelfte wieder zurueck.
Dann kommt ploetzlich der Funkspruch vom Flugzeug. Action fuenf Kilometer suedlich von uns. Wir packen alles weg und waehrend die Begeisterung steigt fahren wir an die angegebene Stelle. Von Weitem schon sieht man Hunderte von Toelpel wie sie sich aus 20m Hoehe ins Wasser stuerzen. Da muessen wir hin. Die Taucher gehen leise ueber Bord, erstmal auf Schnorchel und schwimmen langsam mitten ins Geschehen rein. Vom Boot aus sieht man wie arbeitende Delfine kaum eine Armlaenge von den Tauchern weg ihre Runden drehen. Voegel stuerzen keinen haben Meter vor einem Schwimmer ins Wasser. Hier ist was los !!! Zig Haie schnappen sich eine Malzeit direkt unter uns. Hammermaessig !! Ueberall hoert man Leute aus lauter Freude jauchzen und jubeln. Genau dafuer seid ihr alle hier ...
Nach zwei Stunden ist alles wieder so schnell vorbei wie es angefangen hat. Es herrscht Ruhe auf dem Ozean. Auf unserem Weg zurueck zur Flussmuendung suchen wir noch ein paar Wale. Vielleicht ergibt sich eine Moeglichkeit, ein bisschen mit ihnen zu spielen. Und diese Moeglichkeit gibts fast immer. Wir muessen nur lange genug einer Gruppe Wale folgen, die Taucher gezeigt absetzen und schon gibt es wieder Jubel...Gegen 14:00 machen wir uns dann langsam auf den Heimweg. Je nach Wasserstand fahren wir mit Vollgas in die Flussmuendung ein um die Sandbank zu ueberspringen. Dann den Fluss ganz langsam hoch damit die Motoren nicht an einen Felsen anschlagen. Bei Niedrigwasser setzen wir das Boot auf die Sandbank und Brad sieht es mit dem Landrover ueber den Sand ins tiefere Wasser. Es ist immer wieder ein Schauspiel....
Waehrend wir uns um Boot und Ausruestung kuemmern transferiert Brad die Gaeste direkt zum Hotel wo eine heisse Dusche im Zimmer wartet. Die Tauchanzuege kommen in den beheizten Trockenraum wo sie am naechsten Morgen schoen warm und trocken sind.
Danach werden Bilder des Tages bearbeitet, Geschichten erzaehlt oder ein kleines Mittagschlaefchen gemacht. Um 18:00 Uhr gibts das tolle Abendbuffet und danach klingt der Tag ueber ein Glas Wein oder zwei aus.

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures

 
Mapusi Basis
 

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures

 
Ocean View Hotel
 

© copyright by African Dive Adventures
© copyright by African Dive Adventures

Warum war unser Sardine Run ein so grosser Erfolg ?
Wir hatten das perfekte Paket bei dem jeder Teilnehmer auf seine Kosten kam :

- Coffee Bay ist eine wunderschoene Gegend
- Unser Hotel ist urgemuetlich
- Die Angestellten sind super freundlich und immer hilfsbereit
- Das Essen ist delikat und bietet fuenf Gaenge fuer jeden Geschmack ( Buffet )
- Das Boot ist gross, geraeumig und sicher
- Die Boots Crew ist kompetent, erfahren und gut informiert
- Die Basis Mapusi ist idyllisch, abenteuerlich und erlaubt eine sichere Ausfahrt
- Unser Flugzeug leitet uns zur best moeglichen Action zu jeder Zeit
- Unsere Gaeste duerfen jederzeit kostenlos mitfliegen
- Unsere Bootszeit von 9:00-14:00 ist flexibel und wir bleiben gerne laenger
- Fuer einen Tag ohne viel Aktivitaet haben wir unseren Polyester Bait Ball dabei
- Die Tauchausruestung wird taeglich von unseren Angestellten versorgt
- Unser beheizter Trockenraum sorgt fuer trockene und warme Anzuege morgens

- Und fuer uns alle ist nichts zuviel. Wir reissen uns gerne einen Fuss fuer unsere
Gaeste aus. Schliesslich haben wir ja zwei davon.........
zurück zum Anfang



© African Dive Adventures, 2016
designed by  www.bilderreich.de